logo
Revive Israel Ministerien

© 4/1/2019 Revive Israel Ministries

Fürbittegebet (Teil 1)

Asher Intrater

Asher & Betty

Vor kurzem saß ich früh am Morgen meiner Frau Betty zusammen. Wir tranken Tee,  besprachen die Pflichten des Tages und beteten für unsere Familie, unseren Dienst, unser geistliches Leben und gegenwärtige Ereignisse. Es wurde uns klar, dass dies nicht nur eine Andachtszeit war, sondern dass wir so funktionierten. Das ist unsere “Methode”. Wir leben durch Fürbittegebet, indem wir über jede. wirklich jede Angelegenheit beten.

In diesem Stadium meines Lebens strecke ich mich danach aus, all unsere “Dienst-Angelegenheiten” auf jüngere Leiter zu übertragen. Dank Gott haben wir beeindruckende Teams mit begabten, motivierten Leuten.

Da sind Menschen, die das Wort studieren, da sind Freunde mit einem Verständnis für  Bündnisbeziehungen, Diener im fünffältigen Dienst, gesalbte Musiker, begabte Verwalter und talentierte Kommunikatoren.

Ich fragte mich, ob irgendetwas fehle. Eine Frage kam in mein Herz: Haben sie wirklich verstanden, dass alles, was wir in Pionierarbeite erreichten, durch Fürbitte erreicht wurde? Haben wir es geschafft, ihnen diesen wesentlichen Wert zu vermitteln?

Um den “Stab” des Gebets weiterzureichen, dachte ich, dass es gut wäre, einige wesentliche Aspekte des Gebets in einem kurzen Artikel zusammenzufassen.

  1. Durch Glauben – Jeschua (Jesus) lehrte uns, dass wir, wenn wir beten, Glauben an Gott und den Glauben Gottes haben sollen. Gebet, das von Glauben gestützt ist, kann Berge versetzen. (Markus 11,22-25). Worte des Glaubens sind wie Bulldozer, wenn es darum geht, Dinge im Geist erledigt zu bekommen. Mit Worten des Glaubens ist nichts unmöglich. Die gleiche Regel gilt auch anders herum: Ohne von Glauben durchdrungene Worte ist nichts möglich, das zum Königreich gehört. Ein großer Teil des Gebets  besteht einfachh darin, Verse aus der Schrift mit Glauben laut zu deklarieren.
  2. Mit Jeschua – Jeschua predigte drei oder vier Jahre lang und wirkte Wunder.  2.000 Jahre lang hat er vom Thron Gottes aus für uns gebetet. Er glaubt offenbar, dass dies eine effektive Art ist, Seine Zeit zu verbringen! Er ist ein Vollzeit-Fürbitter, der für uns zur Rechten des Vaters im Gebet einsteht. (Römer 8,34, Hebr. 7,25). Wir sollten nicht von uns aus allein beten, sondern in Kooperation und Partnerschaft mit Jeschua.
  3. Mit Autorität – Obwohl wir mit einem demütigen Herzen beten und uns dem Willen Gottes unterwerfen, müssen wir aber doch mit geistlicher Autorität beten. Jeschua stand nich nur von den Toten wieder auf, sondern stieg zum Himmel auf, "hoch über jede Gewalt und Macht und Kraft und Herrschaft und jeden Namen” (Epheser 1, 20-22). Aus dieser Position der Autorität betet Er. Er lädt uns sein, uns neben Ihm niederzulassen und mit Ihm aus der gleichen Perspektive und mit der gleichen Autorität zu beten. (Epheser 2, 5-7.
  4. In Zungen – In Zungen zu beten ist ein sehr effektives Werkzeug. Paulus sagte, das ser mehr als jeder andere in Zungen betete (I Korinther 14, 18). Das war keine Feststellung aus Stolz, sondern eine Ermahnung an uns, damit wir verstehen, wie wichtig es ist, in Zungen zu beten. Zungengebet erlaubt Fürbitte jenseits unseres begrenzten Verständnisses und unserer begrenzten Möglichkeiten, uns in Worten auszudrücken. (Römer 8,26).
  5. Durch den Geist – Wir beten geführt vom Heiligen Geist, mit dem Heiligen Geist, und wir erlauben dem Heiligen Geist, durch uns zu beten. (Römer 8,16; 26; 9,1; 10,1). Wir beten nicht nur durch unsere eigenen Gedanken, sondern durch den Geist in einer Dimension jenseits unserer Gedanken. (I Korinther 14,2, 13-17; Judasbrief 20). Gebet ist eine geistgeführte Aktivität, ähnlich im Sinn von verwandt mit Prophetie, in dem Sinn, dass wir vom Geist “bewegt” werden. (II Petrus 1,21).

Achtung, Teil 2 folgt in einer Woche!


Das Gegenwärtige und das kommende Königreich

Dan

Dan Juster spricht darüber, wie man schon jetzt am Leben im Königreich teilhaben kann!

Klickt hier,  um es auf Englisch anzusehen.


Zurück

Bitte BETET für unseren Dienst in Israel. Für unsere Evangelisation unter Israelis, die Gründung messianischer Gemeinden, unsere Jüngerschaftsschule, die prophetische Anbetung und Gebetswachen auf Hebräisch und die finanzielle Unterstützung der Bedürftigen.