logo
Revive Israel Ministerien

© 21/12/2018 Revive Israel Ministries

Drei Ziele von Teamwork

Von Asher Intrater

team

Vor vielen Jahren, als ich die Verheißungen der Bibel betreffend Israel, die Gemeinde, den Messianischen Überrest und die Endzeit betrachtete, kam ich zu dem Schluss, dass niemand stark genug, weise genug oder gerecht genug ist, um sie zur Erfüllung zu bringen. Wenn Gott uns rief, dass wir mitwirken sollten, mussten wir als Team zusammenarbeiten. Wenn es uns nicht gelingen würde, Teamarbeit zu entwickeln, würden wir unsere Berufung nicht erfüllen können.

Es ist nie leicht, in einem Team zu arbeiten. Ein Team schließt andere Personen mit ein. Sie bringen ihre Schwächen, ihre Unterschiede bezüglich unserer Meinung, ihren Stolz, ihre Ängste, ihre Sturheit, Frustrationen und anderes mit. Menschen kommen mit ihrem “Gepäck” und ihrem “Müll”.  

Einmal verteilte ich an unsere Mitarbeite Puzzleteile aus einem Puzzle für Kinder. Wir mussten unsere Teile in die Mitte des Tisches legen, damit sie zusammengelegt werden konnten. Die einzelnen Teile hatten keine Bedeutung, aber wenn sie verbunden waren, konnte man das Bild erkennen.

Jedes Teil hat Einbuchtungen und Ausbuchtungen. Wir interpretierten die Einbuchtungen als unsere Schwächen und Bedürfnisse und die nach außen gerichteten Beulen als unsere Talente und Stärken. Die Einbuchtungen – unsere Schwächen -  waren es, die es den Teilen ermöglichten, in einander zu passen. Um ein Gesamtbild zu formen, liegt der Schlüssel für jeden darin, anzuerkennen, dass er den anderen braucht. Wir dürfen unseren Schwächen erlauben, uns da zusammenzu bringen, wo uns unsere Stärken oft auseinander treiben.

Gemeinsames Eigentum

Ich diene im Team der Senior-Leiter bei Revive Israel, Tikkun, Ahavat Jeschua und Tiferet Jeschua. Durch Gott und Seine Gnade trägt jedes Team viel Frucht. Ich bin mir meiner eigenen Schwächen sehr bewusst und oft bin ich mir nicht sicher, was ich eigentlich beitrage. Jedes Team hat so begabte, talentierte und motivierte Menschen.

Wenn es es etwas gibt, wovon ich den Eindruck habe, etwas richtig gemacht zu haben, dann ist es, ein Gefühl der Teamarbeit geschaffen zu haben, und das Gefühl, etwas gemeinsam “zu besitzen”. In jeder dieser Gruppen ist sichtbar, dass es im Team einen Austausch von Geben und Nehmen gibt. Das allein spendet den anderen Menschen, die involviert sind, ein Gefühl von Sicherheit. Nichts hängt allein von einer Person ab.  

Unsere Teamwork-Ziele fasse ich in drei einfachen Schritten zusammen:

  1. Dein Erfolg
  2. Unser Zusammenwirken
  3. Übergang zwischen den Generationen

Die erste Priorität liegt darin, sich den Erfolg der anderen Teammitglieder zu wünschen und anzustreben. Die Haltung sollte sein: "Wenn ich dazu beitragen kann, dass du Erfolg hast, dann ist mein Job getan.”

Die zweite Priorität liegt darin, die Einheit im Team zu erhalten. Jeder muss sich selbst opfern, um das Zusammensein zu erhalten. Etwas aufzugeben ist der Preis der Einheit.

Der dritte Bereich umfasst Training und Austausch. Nicht nur sind die Ziele von Gottes Reich zu groß für eine Person, sie sind sogar zu groß für eine Generation.  Generationenübergreifendes Übertragen von Rollen und Positionen geht in beide Richtungen: “Hinauf und hinaus” für die Älteren und “hinunter und hinein” für die Jüngeren.  

Der Übergang ist wie eine Familie, in der das Kind ein Elternteil wird und die Eltern werden zu Großeltern. Die Autorität wird schrittweise vom Älteren auf den Jüngeren übertragen, aber der Ältere behält eine Position von Einfluss und Ehre.


Ich hoffe, dass diese Prinzipien von Teamwork und Bündnisbeziehungen Euch helfen werden, in jedem Bereich des Lebens viel Frucht zu bringen. (Joh 15,5; 8, 16).


Das Königreich ausbreiten

Dan

Dan Juster spricht über die überraschende Rolle, die Gläubige an Jeschua haben, bevor Er wiederkommt.

Um es anzusehen, Klicke hier!

Untertitel sind erhältlich auf Dänish, Niederländisch, Französisch, Koreanisch, Portugiesisch, Spansich und Polnisch.


Zurück

Bitte BETET für unseren Dienst in Israel. Für unsere Evangelisation unter Israelis, die Gründung messianischer Gemeinden, unsere Jüngerschaftsschule, die prophetische Anbetung und Gebetswachen auf Hebräisch und die finanzielle Unterstützung der Bedürftigen.