logo
Revive Israel Ministerien

© 12/10/2018 Revive Israel Ministries

Globalisierung

Asher Intrater

globe

Im letzten Jahr sprach Präsident Trump vor der UNO über das Thema Nationalismus, der über der Globalisierung steht; dieses Jahr sprach er vom Patriotismus gegenüber der Globalisierung – wesentlich dasselbe Konzept.

Sind wir für Globalisierung? Mit Sicherheit glauben wir an eine Zeit des Weltfriedens, wie sie uns in Jesaja 2 und Micha 4 beschrieben wird. Doch wissen wir, dass es eine solche Zeit erst dann geben wird, wenn der Messias zurückkehrt und von Jerusalem aus im Millennium herrschen und regieren wird.

In der Zwischenzeit, und bis ins Millennium hinein, ist es für Nationen vorgesehen, separat zu bleiben. Trump sprach zu genau der Zeit, wo in den Synagogen der Torah Abschnitt Ha’azinu vorgelesen wurde:

5Mo 32,8 - Als der Höchste den Nationen das Erbe austeilte, als er die Menschenkinder voneinander schied, da legte er fest die Grenzen der Völker nach der Zahl der Söhne Israel.

Die Völker, oder Nationen, werden zunächst nach Stammesmerkmalen, physischen Grenzen und Sprache voneinander geschieden (1Mo 10). Der Apostel Paulus geht noch tiefer auf diesen Vers im 1. Buch Mose ein, als er in Athen predigte:

Apg. 17,26 - Und er hat aus einem jede Nation der Menschen gemacht, dass sie auf dem ganzen Erdboden wohnen, wobei er festgesetzte Zeiten und die Grenzen ihrer Wohnung bestimmt hat.

Somit, so sagt uns die Bibel, ist es nach Gottes Absicht und Plan, dass es zwischen den Nationen Grenzen und Unterschiede geben soll, um damit die Ordnung zu bewahren und jeder Nation ihren eigenen einmaligen Charakter zu erhalten. Die globalen nationalen Grenzen werden als ein Erbe parallel zum israelitischen Landbesitz in Kanaan gesehen, der wiederum eine Erweiterung von Gottes Bund mit dem Volk Israel darstellt.

Im Einklang mit Gottes Plan

Wir haben die Vision eines globalen messianischen Friedens und einer globalen Familie von gläubigen Menschen aus allen Völkern und Nationen. Jedoch lehnen wir eine Globalisierung im Sinne einer einzigen Weltregierung, Religion oder Kultur ab.

Nationalismus in unserer jetzigen Zeit bedeutet auf keinen Fall die Beherrschung von Nationen durch andere Nationen, sondern besteht darin, dass jede Nation die eigenen Grenzen und Rechte anderer Nationen RESPEKTIERT. Dies ist genau das Gegenteil von Kolonialismus, Nazismus/Faschismus, Kommunismus oder radikalem Islam.

Fast alle Propheten beschreiben einen apokalyptischen Weltkrieg kurz vor dem Kommen des Messias. Alle Nationen werden vereint gegen Israel ziehen. In dem Augenblick aber wird Gott eingreifen, um dem Krieg eine Ende zu bereiten und das messianische Königreich auf Erden zu errichten (Sacharja 14, Hesekiel 38-39).

Mindestens zwei Faktoren müssen gegenwärtig sein, damit sich ein vereinter Angriff auf Israel realisieren lässt:

            1. Irgendeine gewisse Organisation, unter deren Dachverband sich die Nationen der Welt mit einer Negativeinstellung Israel gegenüber vereinen könnten.

            2. Eine weltweite Philosophie oder Religion, die Menschen dazu aufhetzt, Israel zerstören zu wollen.

In unseren Tagen scheint die UN sich für das erstere zu qualifizieren, und der radikale Islam für das zweite. Die bizarre Partnerschaft zwischen der radikalen Linken und dem radikalen Islam ist eine denkbar gefährliche, doch biblisch stimmige Kombination.

Macht verdirbt. Aus diesem Grund hat Gott ein System von getrennten Machtbefugnissen eingerichtet, mit gegenseitiger Kontrolle innerhalb von Familie, Geschäftswesen, Religion und nationaler Regierung und Kommunalverwaltung. Wenn eine Gewalt versucht, die andere zu übernehmen, hat das meistens zerstörerische Auswirkungen.


Wer ist verantwortlich für die nächste Generation?

Cody

Sind nur Eltern und Jugendleiter dafür verantwortlich, die nächste Generation zu erreichen? Was sagt die Bibel dazu?

Schauen Sie hier!

Untertitel in Portugiesisch, Holländisch, Französisch.


Zurück

Bitte BETET für unseren Dienst in Israel. Für unsere Evangelisation unter Israelis, die Gründung messianischer Gemeinden, unsere Jüngerschaftsschule, die prophetische Anbetung und Gebetswachen auf Hebräisch und die finanzielle Unterstützung der Bedürftigen.