logo
Revive Israel Ministerien

© 21/9/2018 Revive Israel Ministries

Das siebte Schofarhorn und die Entrückung (Teil 2)

Daniel Juster, Dr. theol., Leiter des geistlichen Dienstes „Wiederherstellung aus Zion“ von Tikkun International

Lest Teil 1 hier

shofar

5. Im Laufe der Geschichte haben viele Theologen gesagt, dass das, was wir in Offenbarung 14 lesen, die Entrückung und die Auferstehung der Heiligen beschreibt. Es kommen zwei Engel vor, von denen einer die Erde aberntet; dabei scheint es sich um das Einbringen der Ernte der Gerechten zu handeln (Offb 14,16). Dann erntet ein anderer Engel die Trauben und wirft sie in die Kelter des Zornes Gottes. Dies stimmt mit der Vorstellung überein, dass der Zorn Gottes ein sehr kurzer Zeitraum am Ende der Trübsal ist und dass wir dann nicht mehr hier sein werden. Diese Periode passt zu der Zeit zwischen dem Fest des Schofarblasens und Jom Kippur [d.h. zur Zeit zwischen Rosch Haschana, dem traditionellen jüdischen Neujahrsfest, an dem der Schofar – ein aus einem Widderhorn gefertigtes Instrument – geblasen wird, und Jom Kippur, dem grossen Versöhnungstag; Anm. des Übersetzers].

Einige, die sagen, dass sie an eine Entrückung vor dem Zorn Gottes glauben, finden hier Anhaltspunkte dafür. Manche von ihnen behaupten, dass nach ihrer Ansicht die Entrückung in der Mitte der Trübsal und vor dem Zorn stattfinden wird, aber dabei verwechseln sie die Trübsal mit einer Sieben-Jahres-Periode und setzen sie zu den sieben Posaunen in Bezug, während die Bibel uns sagt, dass die Trübsal nur dreieinhalb Jahre – d.h. die Hälfte von sieben Jahren - dauern wird. Die Schalen des Zornes Gottes werden ganz am Ende ausgegossen, wenn wir mit Ihm vom Himmel zurückkehren, um Israel zu befreien. Dies schliesst auch eine Darstellung des Herrn ein, wie er die Armeen der Nationen schlägt, die heraufgezogen sind, um Israel zu zerstören (Offb 19; Joel 3; Sach 12,14).

6. Die Ansicht, dass die Entrückung unmittelbar nach dem Blasen des siebten Schofarhorns stattfinden wird, passt wiederum zu den Ereignissen, die geschehen werden, nachdem die Armeen der Nationen zerstört worden sind. Das Fest des Schofarblasens bzw. traditionelle jüdische Neujahrsfest führt zu den “Tagen der Ehrfurcht”, d.h. den Tagen des Gerichts zwischen Rosch Haschana und Jom Kippur, wobei Jom Kippur der letzte Tag der Busse ist. Es wird also in Jerusalem, Israel und den Nationen einen grossen Tag der Busse an Jom Kippur geben.

Es scheint, dass die Rückkehr von Jeschua (Jesus) auf die Erde nach der Entrückung und Auferstehung der Heiligen diejenigen, die nicht entrückt wurden, zur Busse führen wird. Dies stimmt mit der Beschreibung in Sacharja 12,10 überein, nach der alle Stämme Israels trauern werden. Sie schauen auf den, den sie durchbohrt haben, und trauern um Ihn. Anscheinend sehen sie Ihn nicht in einer himmlischen Vision, sondern auf der Erde, weil Er im ganz wörtlichen Sinn hier sein wird. Einige sehen das als Anzeichen dafür, dass Israel vor der Entrückung umkehren wird, aber ich meine, dass der letzte Krieg und die Errettung Israels vorher geschehen werden, denn die Beschreibung, wie alle trauern, passt nicht zu einer Zeit des Krieges; während eines Krieges würden sie kämpfen. In der Tat weist diese Beschreibung auf eine Zeit nach dem Krieg hin, wenn die Angehörigen des Volkes Israel - während sie noch in ihren natürlichen Körpern sind - trauern und erkennen werden, dass Er immer ihr Messias und Retter gewesen ist, die ganze Zeit über. Dazu passt die Vorstellung, dass Jom Kippur auf die Entrückung und Auferstehung folgen wird.

7. Am Ende von Jom Kippur wird ein Schofar geblasen. Es könnte das letzte in diesem Zeitalter sein und das zukünftige Zeitalter ausrufen. In 3. Mose 25,10-12 kündigt das Schofarhorn, das an Jom Kippur geblasen wird, das Jubeljahr an. In der Tat haben Israel und die Nationen Busse getan, und alle können nun gemeinsam Sukkot, das Laubhüttenfest, feiern (Sach 14,16). Das erste Laubhüttenfest des tausend Jahre währenden Zeitalters würde gut mit dem Fest übereinstimmen, bei dem die Braut des Messias mit ihrem Bräutigam vereint wird, dem Hochzeitsmahl des Lammes.

Demnach kündigt das Schofarhorn an Jom Kippur nicht die Entrückung und Auferstehung an, sondern es ist das Schofarhorn des Jubeljahrs, das das alte Zeitalter beendet und das tausend Jahre währende Reich einleitet, in dem der Messias und Seine Braut herrschen werden und in dem Juden und Nichtjuden in Israel und in den Nationen regieren werden. Dagegen leitet das Schofarhorn der Entrückung nicht das Zeitalter des Friedens ein, das am Ende von Jom Kippur auf die Busse folgt, sondern das siebte Schofarhorn kündigt das letzte Gericht von Offenbarung 19 und Sacharja 14 an und die allerletzte Schlacht, die stattfinden wird.


Ein Geist der Gnade und Gunst

Asher

Asher Intrater spricht darüber, dass zur selben Zeit, in der Jerusalem zum Laststein für alle Völker wird, auch der Geist der Gnade und Gunst ausgegossen wird.

Hier klicken!

Untertitel sind in den folgenden Sprachen verfügbar: Holländisch, Französisch und Portugiesisch.


Zurück

Bitte BETET für unseren Dienst in Israel. Für unsere Evangelisation unter Israelis, die Gründung messianischer Gemeinden, unsere Jüngerschaftsschule, die prophetische Anbetung und Gebetswachen auf Hebräisch und die finanzielle Unterstützung der Bedürftigen.