logo
Revive Israel Ministerien

© 25/5/2018 Revive Israel Ministries

Die Unruhen in Gaza, entlarvt

Asher Intrater

Gaza

Wir hatten hier in Israel einige erstaunliche Wochen, mit dem 70. Jubiläum der Staatsgründung, der offiziellen Eröffnung der US-Botschaft in Jerusalem, unserer Tikkun-Roundtable- Konferenz (mehr dazu nächste Woche) und dem jährlichen Gebetstreffen an Schawuot (Pfingsten) [Schawuot ist das jüdische Wochenfest, an dem die Jünger in Jerusalem versammelt waren und mit dem Heiligen Geist erfüllt wurden, siehe Apg 2; Anm. des Übersetzers]. Leider gab es gleichzeitg viel Blutvergiessen an unserer Grenze zu Gaza, weil die Hamas einen selbstmörderischen Versuch unternahm, die Grenze nach Israel zu durchbrechen. Die internationalen Medien ignorieren - wie immer - die historischen Hintergründe, vergessen die Gründe dafür, dass wir in diesem Schlamassel stecken, und erklären Israel zum Bösewicht.

Glücklicherweise ist die Wahrheit über die Unruhen in Gaza und das Blutvergiessen ans Licht gekommen. Der Hamas-Vertreter Salah Bardawil gab schliesslich zu, dass 50 von den 60 Menschen, die am Montag getötet wurden, Hamas-Aktivisten waren. Ausserdem wurden 3 Kämpfer der Organisation Islamischer Dschihad getötet. Israel hatte gesagt, dass mindestens 24 der Todesopfer Mitglieder militanter Gruppen waren, aber die internationalen Medien glaubten ihnen nicht. Denkt immer noch irgendjemand, dass diese 53 Kämpfer friedliche Demonstranten waren, die nichts anderes vorhatten, als einen Spaziergang am Grenzzaun entlang zu unternehmen?

Hier sind einige Fakten, die zeigen, dass die Hamas für alle Todesfälle verantwortlich ist, weil sie Scharen von jungen Männern auf eine Mission schickt, die im Grunde ein Selbstmordkommando zu Medienzwecken ist.

  • Die Hamas belügt ihre “menschlichen Schutzschilde”. Die Washington Post berichtete am 14. Mai, dass „Organisatoren der Proteste Demonstranten an einem Treffpunkt östlich von Gaza-Stadt drängten, den Zaun zu durchbrechen, indem sie ihnen erzählten, dass die israelischen Soldaten im Begriff seien, ihre Stellungen fluchtartig zu verlassen“.
  • Diese Proteste waren nicht friedlich. Die New York Times erwähnte am 27. April “die Molotow-Cocktails, die auf israelische Soldaten geworfen werden, und die Brandbomben, die an Drachen befestigt werden, die man regelmässig über den Zaun fliegen lässt, um israelisches Ackerland in Brand zu stecken”.
  • Die israelische Armee berichtete, dass einige “friedliche Demonstranten” auf ihre Soldaten schossen oder versuchten, Sprengsätze an der Grenze anzubringen.
  • Zum dritten Mal in zwei Wochen wurde der Grenzübergang Kerem Schalom, durch den Israel Medikamente, Treibstoff und notwendige humanitäre Güter schickt, von Hamas-Aktivisten in Brand gesteckt. Dies ist nur ein weiteres Vorgehen, durch das die Hamas die Bevölkerung leiden lässt, für die sie eigentlich sorgen sollte.
  • Premierminister Netanyahu sagte, dass die Hamas „Zivilisten, Frauen, Kinder in die Schusslinie treibt, damit es zu Toten und Verletzten kommt und Israel unter Druck gesetzt wird“.
  • Am Sonntag sagte Hamas-Mitbegründer Mahmoud al-Zahar in einem Interview mit Al Jazeera, dass „die jüngsten palästinensischen Unruhen an der Grenze durch die Kämpfer und Waffen der islamistischen Gruppe unterstützt wurden“ und „Wenn wir von ‚friedlichem Widerstand‘ reden, tun wir das, um die Öffentlichkeit zu täuschen“. Könnte man es noch klarer ausdrücken?

Wie sollten wir als gläubige Christen darauf reagieren? Wir müssen ohne Unterlass die Lügen des militanten Islam entlarven, die er in seinem satanischen Hass gegen Israel, den Westen und die Christen verbreitet. Wir wollen niemanden verteufeln, sondern für alle diejenigen beten, die in der Täuschung des Islam gefangen sind, damit sie freigesetzt werden und den Sohn Gottes, Jeschua (Jesus), erkennen. Während unseres Schawuot-Gebetstreffens erlebten wir eine machtvolle Zeit der Fürbitte für dieses Anliegen, die von hiesigen arabischen Christen und messianischen Juden geleitet wurde. Wir glauben, dass Einheit in Christus entlang der in Jesaja 19 beschriebenen Strasse (Ägypten/Israel/Assyrien) eine Salbung für die Art von Gebet freisetzt, die den Einfluss dieser bösen Macht (des Islam) auf den Geist von Millionen Menschen brechen kann. Bitte betet weiter mit uns!!


Wie wir beten können, wenn wir angegriffen werden

Asher

In dieser Botschaft teilt Asher Intrater einfache und schlagkräftige Werkzeuge, mit denen wir schwierige Zeiten durchstehen können.

Hier klicken!

*Untertitel sind in den folgenden Sprachen verfügbar: Dänisch, Französisch, Koreanisch, Niederländisch und Portugiesisch.


Zurück

Bitte BETET für unseren Dienst in Israel. Für unsere Evangelisation unter Israelis, die Gründung messianischer Gemeinden, unsere Jüngerschaftsschule, die prophetische Anbetung und Gebetswachen auf Hebräisch und die finanzielle Unterstützung der Bedürftigen.