logo
Revive Israel Ministerien

© 20/4/2018 Revive Israel Ministries

Du bist nicht Gottes Tempel!

Ron Cantor

running

Stellt euch meinen Schock vor, als mich - während ich auf dem Crosstrainer trainierte und der Schweiss meine Wangen hinunterlief – beim Nachsinnen über 1. Korinther 3 die Einsicht traf: Paulus spricht gar nicht über sportliche Betätigung!

In diesem Abschnitt spricht der Apostel über Belohnungen im Himmel, und dann beginnt er plötzlich, darüber zu reden, dass unsere Körper der Tempel Gottes sind. Ich fragte mich, wie kommt er dazu? Das scheint nicht zusammenzupassen. Ich schaute nach und las die vorhergehenden und nachfolgenden Verse noch einmal und bemerkte ein Wort, das mir nie zuvor aufgefallen war: gemeinsam. Und, bumm, da traf es mich!

Und wie ironisch war es, dass ich gerade Sport trieb – mich also sozusagen um den Tempel kümmerte – als ich erkannte, dass gesunde Ernährung, Verzicht aufs Rauchen und Bewegung NICHTS damit zu tun hatten, worüber Paulus sprach, als er sagte:

“Wisst ihr nicht, dass ihr Gottes Tempel seid und der Geist Gottes in euch wohnt? Wenn jemand den Tempel Gottes verdirbt, den wird Gott verderben; denn der Tempel Gottes ist heilig, und der seid ihr [gemeinsam].” (1 Kor 3,16-17) 

Nun, um das klarzustellen: In 1. Korinther 6 bezieht sich Paulus sehr wohl darauf, dass unsere Körper Tempel des Heiligen Geistes sind, als er über Unzucht spricht. Weil Jesus in unseren Körpern gegenwärtig ist, sind sexuelle Sünden ganz besonders schwerwiegend (1 Kor 6,18-20).

Diese Bedeutung unterscheidet sich jedoch von dem, was er in Kapitel 3 meint. In Kapitel 6 spricht er von „Tempeln“ in der Mehrzahl. Das heisst, dass die Gegenwart Gottes in jedem einzelnen Gläubigen wohnt. Aber in Kapitel 3 sagt er, dass wir gemeinsam (Mehrzahl) der Tempel (Einzahl) Gottes sind. Er redet davon, dass der gesamte Leib des Messias [d.h. die weltweite Gemeinschaft der an Jesus Glaubenden, Anm. d. Übersetzers] den Tempel in Jerusalem, der bald zerstört werden würde, ersetzen sollte.

Warum ist das wichtig!?

Paulus ist sehr besorgt um die Korinther, bei denen Spaltungen grassieren (1 Kor 1,12). Er weist sie dann in Kapitel 3 dafür zurecht (1 Kor 3,3-4).

Wir denken, dass “weltlich” zu sein bedeutet, weltliche Musik zu hören, aber das Neue Testament meint damit, dass wir im Fleisch leben, was sich durch Zorn, Streit, Spaltungen, Stolz, Eifersucht, usw., bemerkbar macht. Der Gläubige, der vom Geist Gottes bevollmächtigt wird, ist dazu berufen, auf einer höheren Ebene zu leben. In den Versen 16 und 17 sehen wir, dass Paulus sich weitaus mehr Sorgen um die Einheit der Korinther macht als um ihre Ernährungsweise.

“Wisst ihr nicht, dass ihr Gottes Tempel seid und der Geist Gottes in euch wohnt? Wenn jemand den Tempel Gottes verdirbt, den wird Gott verderben; denn der Tempel Gottes ist heilig, und der seid ihr [gemeinsam].” ( 1 Kor 3,16-17) 

Das Wort für ihr steht im Griechischen in diesen Versen im Plural, deshalb fügt die NIV [„New International Version of the Holy Bible“, eine englische Bibelübersetzung; Anm. d. Übersetzers] am Ende von Vers 17 das Wort „gemeinsam“ hinzu. Damit betont diese Übersetzung, dass wir, der Leib des Messias, gemeinsam - nicht als Einzelne - der Tempel Gottes sind. Dies hat mit einer Besonderheit der englischen Sprache zu tun, die einzigartig und gefährlich ist: Es gibt kein separates Pronomen für die zweite Person Mehrzahl! Im Englischen werden sowohl „du“ als auch „ihr“ mit dem Wort „you“ ausgedrückt, mit dem folglich eine Einzelperson oder eine Gruppe gemeint sein kann. (Nur in einigen Teilen des Südens der USA sagt man im  umgangssprachlichen Englisch „y’all“, wenn man mehrere Personen anredet.) Leider gibt es sowohl im Alten als auch im Neuen Testament hunderte – wenn nicht tausende – Stellen, in denen die Heilige Schrift uns als Volk, als Gemeinde, als Gemeinschaft („you“ im Sinne von „ihr“) anspricht, aber einzig und allein in der englischen Sprache kann es so klingen, als ob Gott dabei lediglich eine Einzelperson („you“ im Sinne von „du“) meint. Wenn Paulus also sagt, dass Gott den zerstören wird, der Gottes Tempel zerstört, spricht er nicht über Personen, die Zigaretten rauchen oder zu viel essen (Dinge, die ich nicht empfehle), sondern er spricht über diejenigen, die Spaltungen verursachen.

Ursachen von Spaltung

Das Neue Testament spricht unmissverständlich deutlich über die Sünde des Schismas, also die Sünde der Spaltung: „Wenn jemand den Tempel Gottes verdirbt, den wird Gott verderben“. Inmitten von Spaltungen fallen einige Menschen vom Glauben ab und andere werden in die Irre geführt. Spaltungen brechen Gottes Herz, weil sie den Leib Jesu auseinanderreissen.

Manchmal gibt es berechtigte Gründe dafür, sich zu trennen: grobe Sünden, falsche Lehren oder einen Leiter, der die Herde misshandelt oder missbraucht. Die meisten Spaltungen wurzeln jedoch in Stolz und verletzten Gefühlen.

Einheit ist nicht gleichbedeutend mit Einheitlichkeit

In seinem Brief erwähnt Paulus, dass einige sagen, sie gehörten zu Apollos, andere, sie gehörten zu ihm (Paulus), und wiederum andere, sie gehörten zu Kephas (Petrus). Wir könnten diese Aussage überbewerten und behaupten, dass es falsch sei, gegenüber einer Gruppe oder einem Teil des Leibes des Messias loyal zu sein. Das ist es jedoch nicht, was Paulus hier meint. Es war nichts falsch daran, dass Apollos eine Gruppe von Jüngern hatte, die ihn als ihren Leiter anerkannten und ihm gegenüber loyal waren.

Das Problem sind nicht die Gruppierungen, sondern der Stolz, der sich einstellt. Sobald du zu glauben beginnst, dass dein Team das beste ist, hast du dich auf gefährliches Terrain begeben. Paulus war begeistert, dass Apollos Frucht brachte, aber er war nicht begeistert darüber, dass einige seiner Jünger einem Menschen übermässig ergeben waren und andere Leiter oder Bewegungen verurteilten. Meine Verbindung zu Tikkun International [die Dachorganisation eines Netzwerks messianischer-jüdischer Leiter, Gemeinden und Dienste; Anm. d. Übersetzers] veranlasst mich nicht, andere Bewegungen zu verurteilen. Ich feiere vielmehr unsere einzigartigen Gaben und Berufungen. Wir können Einheit habe, ohne einheitlich sein zu müssen, und wir können das Werk Gottes in unserem Gegenüber wertschätzen.

Fazit

Gott hasst Spaltungen durch und durch! Paulus bittet die Epheser inständig: „Setzt alles daran, die Einheit des Geistes zu bewahren durch das Band des Friedens“. Wir müssen vorsichtig sein, bevor wir etwas gegen einen Bruder oder eine Schwester sagen. Wir müssen sicherstellen, dass wir vom Geist geleitet und nicht vom Fleisch getrieben werden. In unserem Eifer für Gerechtigkeit können wir letztendlich einen Bruder oder eine Schwester – oder, noch schlimmer – jemanden, der gerade erst zum Glauben gekommen ist, zerstören. Lasst uns nach Frieden und Einheit streben, ohne dabei jemals faule Kompromisse einzugehen.

Hier klicken und Ron Cantors vollständigen Artikel lesen!


Die Gabe der Prophetie

Asher

Wir sollten die Gabe der Prophetie immer mit Demut ausüben, da unser Prophezeien nur Stückwerk ist, aber es ist auch wichtig, daran zu denken, dass wir alle prophetisch reden können! Wenn du ein wiedergeborener Christ bist und dich vom Heiligen Geist geleitet fühlst, etwas zu sagen, das vom Herzen Gottes kommt und den Zuhörer segnet, ermutigt und stärkt, übst du die Gabe der Prophetie aus!

Hier klicken!

Untertitel sind in den folgenden Sprachen verfügbar: Dänisch, Englisch, Französisch, Holländisch, Koreanisch und Portugiesisch (BR)!


Zurück

Bitte BETET für unseren Dienst in Israel. Für unsere Evangelisation unter Israelis, die Gründung messianischer Gemeinden, unsere Jüngerschaftsschule, die prophetische Anbetung und Gebetswachen auf Hebräisch und die finanzielle Unterstützung der Bedürftigen.