logo
Revive Israel Ministerien

© 23/3/2018 Revive Israel Ministries

Jerusalem kommt herab

Asher Intrater

clouds

Drei Mal wird im Buch der Offenbarung gesagt, dass das himmlische Jerusalem vom Himmel herabkommt.

Den Treuen in der Gemeinde in Philadelphia, die als großartiges Beispiel einer Gemeinde dargestellt wird, versprach Gott:

Offenbarung 3:12
„Ich werde auf ihn schreiben den Namen meines Gottes und den Namen der Stadt meines Gottes, des neuen Jerusalem, das aus dem Himmel herabkommt von meinem Gott.“

Wenn am Ende des Tausendjährigen Reiches der neue Himmel und die neue Erde errichtet werden, sieht Johannes auch das neue Jerusalem voraus.

Das Jerusalem von oben ist der Wohnort all der Engel, die Gott treu geblieben sind, und der Geister der gottesfürchtigen Männer und Frauen, die gestorben sind. Da die internationale Gemeinschaft derer, die an Jeschua glauben, die Braut des Messias genannt wird (Epheser 5), wird auch das himmlische Jerusalem hier eine `Braut´genannt, denn hier sind die Menschen:

Offenbarung 21:2-3
"… die heilige Stadt, das neue Jerusalem, aus dem Himmel von Gott herabkommen, bereitet wie eine für ihren Mann geschmückte Braut. Und ich hörte eine laute Stimme vom Thron her sagen: Siehe, das Zelt Gottes bei den Menschen! Und er wird bei ihnen wohnen, und sie werden sein Volk sein..."

Das Herabkommen des neuen Jerusalem ist das Zusammenfügen der Wohnorte von Gott und den Menschen zu einem Wohnort. Der größte Teil des 21.Kapitels wird verwendet um diesen himmlischen Wohnort zu beschreiben. Es ist die endgültige Wiederherstellung des Garten Eden, die endgültige Hochzeit des Lammes, und die völlige Versöhnung zwischen Gott und der Menschheit.

Offenbarung 21:10
„Und er führte mich im Geist hinweg auf einen großen und hohen Berg und zeigte mir die heilige Stadt Jerusalem, wie sie aus dem Himmel von Gott herabkam.“

Die Vorstellung des Neuen Testamentes, dass es ein himmlisches Jerusalem gibt, ähnelt der rabbinischen Vorstellung, dass es zwei Jerusalems gibt, eines „von oben“ und eines „von unten“. Es gibt auch eine Stiftshütte im Himmel und einen Gerichtssaal des Himmels, die beide parallel zu der Stiftshütte und dem „Sanhedrin“ hier unten sind.

Wenn eine gottgefällige Person „hinscheidet“, dann geht sein Leib ins Grab und sein Geist geht hinauf in diese himmlische Stadt, die Jerusalem genannt wird. Dort wird er bleiben bis es für ihn an der Zeit ist, seinen Auferstehungsleib zu empfangen. Dann werden die Heiligen, die im himmlischen Jerusalem leben, herabkommen und ihren irdischen Leib annehmen, der wieder auferweckt in der Lage sein wird für immer im wiederhergestellten Paradies des Garten Eden zu leben.

Das ist der Wohnort, der von Jeschua im Johannesevangelium beschrieben wird:

Johannes 14:2
„Im Hause meines Vaters sind viele Wohnungen... Und wenn ich hingehe und euch eine Stätte bereite, so komme ich wieder und werde euch zu mir nehmen...“

So werden die Gerechten mit Jeschua und mit Gott, dem Vater, leben. Zur Zeit der neuen Schöpfung kommt dieser himmlische Wohnort herab. Wenn er herabkommt, muss es einen Ort geben, an den er hinkommen kann. Dieser Ort ist die Erde. Ihre Mitte ist Jerusalem.

Die Gerechten werden immer in Jerusalem sein. Zuerst werden sie in dem Jerusalem sein, das im Himmel ist, und dann in dem Jerusalem, das herabkommt um Teil des neuen Himmel und der neuen Erde zu sein, die auf der Erde wiederhergestellt werden. Also – ja, die Geister der Gerechten gehen sicherlich hinauf in den Himmel, wenn sie sterben. Aber schließlich wird ihr Wohnort wieder hier auf der Erde sein, wenn das himmlische Jerusalem herabkommt.


Wie bereite ich eine Botschaft vor

Asher

Komm und lerne gemeinsam mit unserem Team, wenn Asher lehrt, was er gelernt hat, nachdem er jahrzehntelang Botschaften vorbereitet hat.

SCHAU HIER!

Untertitel verfügbar auf: Dänisch, Niederländisch, Englisch, Französisch, Koreanisch, Portugiesisch (br) und Spanisch!


Zurück

Bitte BETET für unseren Dienst in Israel. Für unsere Evangelisation unter Israelis, die Gründung messianischer Gemeinden, unsere Jüngerschaftsschule, die prophetische Anbetung und Gebetswachen auf Hebräisch und die finanzielle Unterstützung der Bedürftigen.