logo
Revive Israel Ministerien

© 12/1/2018 Revive Israel Ministries

Sieg und Verfolgung in der Offenbarung

von Asher Intrater

book

Eine der kostbarsten Verheißungen in der Bibel steht in Apostelgeschichte 2:17: „In den letzten Tagen, spricht der Herr, will ich meinen Geist auf alles Fleisch ausgießen.“ Nach unserem Verständnis ist dies die Verheißung einer weltweiten Erweckung in der Endzeit. (Jeschua sagte auch „Die Ernte ist das Ende der Welt“ - Matth.13:39.)

Manche glauben nicht, dass es solch eine Erweckung in der Endzeit geben wird. Sie verweisen auf die Prophetien über Verfolgung und Trübsal und den Antichristen in der Endzeit und schließen daraus (verständlicherweise), dass es keine umfassende Erweckung geben kann.

Was stimmt jetzt also? Erweckung oder Verfolgung? Sieg oder Trübsal? Die Antwort lautet natürlich „beides“. Es gibt Erweckung mitten in Verfolgung, Sieg inmitten von Trübsal.

Diese Gleichzeitigkeit sehen wir, wenn wir uns einen Überblick über das Buch der Offenbarung verschaffen. Dort haben wir eine klare Beschreibung des bösen Reiches des Antichristen und die massive Tötung wahrer Gläubiger weltweit (Offenbarung 12,13,15).

Auf der anderen Seite gibt es kein biblisches Buch, das mehr über Sieg und Überwinden lehrt. Jede einzelne der sieben Gemeinden in Offenbarung 2-3 wird eindringlich ermahnt zu „überwinden“. Vermutlich ist diese geistliche Ermutigung ein Überwinder zu sein auch heute für uns alle bedeutsam, die wir an Jeschua glauben.

Jeschua ist der Löwe von Juda, der überwindet - Offenbarung 5:5

Die Heiligen sind vom Heiligen Geist versiegelt als Schutz vor den Gerichten Gottes - Offenbarung 7:4, 9.

Unsere Gebete werden Kraft haben (Offenbarung 8:3-5); biblische Prophetien werden die Nationen herausfordern (Offenbarung 10:11); die Gemeinschaft der Glaubenden wird verherrlicht werden wie eine Mutter, die gebiert, aber dennoch von einem Drachen angegriffen wird (Offenbarung 12 1-4); wir überwinden durch das Blut Jeschuas (12:10); am Ende gibt es eine Ernte von beidem – gut und böse ( Offenbarung 14); Lobpreis überwindet die böse Macht des Tieres (Offenbarung 15:2-3).

Das Buch der Offenbarung beschreibt als das letzte Buch der Bibel eine Zeit großer moralischer Finsternis und dennoch ein Volk von Herrlichkeit und Reinheit inmitten dieser Finsternis (Jesaja 60:1-3). Nicht alles ist finster; und sicherlich nicht alles Licht. Das Licht wird reiner, die Finsternis wird böser. Beides geschieht gleichzeitig. Daher finden wir im Buch der Offenbarung mehr Passagen über Sieg und mehr Passagen über Verfolgung als in irgendeinem anderen Buch.

Bezüglich dieser Wahrheit können wir auf beiden Seiten „vom Pferd fallen“. Wenn Jeschua wiederkommt, dann werden die Reiche dieser Welt zum Reich Gottes werden (Offenbarung 11:15). Davor gibt es keine völlige Herrschaft. Das Gute wird im Volk Gottes wachsen bis es schlussendlich die Erde erfüllt. Aber diese Fülle kommt nicht bevor Jeschua wiederkehrt.

In dieser Zeit gibt es einen wunderbaren Fortschritt im Reich Gottes. Wir kommen in die Einheit des Glaubens (John 17); die Gemeinde kommt in ihre Fülle (Römer 11:25); Israel wird errettet werden (Römer 11:26); die „Braut“ wird bereit gemacht (Offenbarung 19:7).

Die Tatsache, dass das Buch der Offenbarung so viel sowohl über „Sieg“ als auch über „Verfolgung“ spricht, zeigt uns, dass diese beiden scheinbar widersprüchlichen Aspekte zur selben Zeit geschehen. Lasst uns an so einer ausgewogenen Sichtweise festhalten.


Eine ausgewogene Sicht vom Apostolischen Dienst

Asher Intrater

Während wir weiterhin über die apostolische und prophetische Wiederherstellung in Israel lehren, ist die Kontroverse bezüglich Aposteln und Propheten in unseren Tagen wieder mal im Rampenlicht. Hier ist das, was wir glauben und was wir nicht glauben über den apostolischen und prophetischen Dienst.

SCHAU ES HIER!

Untertitel verfügbar auf: Dänisch, Niederländisch, Englisch, Französisch, Koreanisch, Polnisch, Portugiesisch und Spanisch!


Der Austräger

von Ron Cantor und Asher Intrater

delivery man

Das Wort Shaliach, שליח, hat mehrere Bedeutungen auf Hebräisch, unter anderem Apostel, Staatsdiener, jeder mit einer irgendwie gearteten göttlichen Mission oder Bestimmung und sogar Bote/Austräger/Lieferservice.

Ron und Asher saßen kürzlich bei Asher zu Hause und sprachen über die unterschiedlichen Ansichten bezüglich der Erneuerung des apostolischen und prophetischen Dienstes in Israel heute, als Ron einen Anruf von jemandem erhielt, der ihm etwas nach Hause liefern wollte. Dieser Bote sprach so laut, dass Asher das ganze Gespräch mithören konnte.

Ron hatte einen neuen Mixer für seine Küche bestellt. Der Mann vom Lieferservice kam zu ihm nach Hause, aber natürlich war Ron nicht da. So rief er ihn also an, um zu fragen, ob er den Mixer beim Nachbarn abgeben könne. Ron war einverstanden.

Als der Bote beim Nachbarn klopfte, fragte der Nachbar durch die verschlossenen Tür: “Wer ist da?“ Und der Bote antwortete laut "Shaliach, Shaliach".

Ron und Asher sahen sich an und brachen in Gelächter aus. Man musste kein Prophet sein, um den kleinen göttlichen Scherz zu verstehen, der auch eine treffende Botschaft enthielt. Der Titel des Apostels ist heute mit viel zu viel Stolz verbunden.

Lasst uns das Ganze mit etwas mehr Demut behandeln. Am Ende des Tages ist sogar ein Austräger ein Apostel – und ein Apostel ist nur ein Austräger.


Zurück

Bitte BETET für unseren Dienst in Israel. Für unsere Evangelisation unter Israelis, die Gründung messianischer Gemeinden, unsere Jüngerschaftsschule, die prophetische Anbetung und Gebetswachen auf Hebräisch und die finanzielle Unterstützung der Bedürftigen.