logo
Revive Israel Ministerien

© 3.3 2017 Revive Israel Ministries

Esther Fasten

Nächste Woche ist es Zeit für unseren Lifestream, wie jedes Jahr! Markiert den Termin in euren Kalendern und bereitet euch vor, am 9.März von 14:00 – 22:00 Uhr Jerusalemer Zeit dabei zu sein unter www.reviveisrael.org

Bitte schaut auch das Einladungsvideo (auf Englisch) an und teilt es, wenn Ihr dies noch nicht getan habt. Klickt hier.


Der eigentliche Kern von Versöhnung  

Von Asher Intrater

Versöhnung hat zwei Richtungen: eine hin zu Gott und eine hin zu Menschen. Versöhnung in Richtung Gott ist das Evangelium. Jeschua starb am Kreuz, um ein Beispiel für aufopfernde Liebe zu geben und den Preis für unsere Vergebung zu bezahlen. Deshalb sind wir mit Gott versöhnt. (2. Korinther 5).

Es gibt auch Versöhnung zwischen Menschen. Wenn Gott Frieden mit uns machte, ist es für uns auch angemessen, Frieden mit anderen zu machen. Das Prinzip der Versöhnung ist es, dass wir immer nach Einheit streben und aktive Maßnahmen ergreifen, um zerbrochene Beziehungen zu heilen. 

Wenn eine Beziehung zerbrochen ist, so ist dies der Fall, weil von einer Partei gegenüber der anderen Unrecht getan oder es so wahrgenommen wurde. Jeschua (Jesus) lehrte uns, in beide Richtungen “pro-aktiv” zu sein. Wir sollen zu der anderen Person “gehen”, egal ob wir sie oder sie uns verletzte oder ob nur ein einfaches Missverständnis vorliegt.   

Die kindliche Reaktion “Er hat angefangen” (deshalb ist es nicht meine Schuld und ich werde diesbezüglich nichts unternehmen) ist zweifellos eine natürliche Reaktion, die in jedem von uns steckt. Jeschua lehrt uns jedoch, diese Tendenz zu überwinden und durch geistliche Reife die andere Person aufzusuchen und uns zu bemühen, die Beziehung wiederherzustellen. 

Matthäus 5, 23-24

Darum, wenn du eine Gabe auf dem Altar opferst und dort kommt dir in den Sinn, dass dein Bruder etwas gegen dich hat, so lass dort vor dem Altar deine Gabe und geh zuerst hin und versöhne dich…

Busse und Versöhnung haben Vorrang, sogar vor Anbetung.

Eine liebevolle Konfrontation ist auch Teil von Gnade und Glaube:

Matthäus 18,15

Sündigt aber dein Bruder, so geh hin und weise ihn zurecht zwischen dir und ihm allein, Hört er auf dich, so hast du einen Bruder gewonnen.

Der erste Fall:  ein Bruder “hat etwas” gegen dich; im zweiten Fall hast du “etwas” gegen ihn. In beiden Fällen ist es unsere Verantwortung, zuerst zu GEHEN. Der eigentliche Kern von Versöhnung bedeutet, dass wir immer jede mögliche Anstrengung unternehmen müssen, um Beziehungen wiederherzustellen, egal wessen Schuld es ist.


Die dritte Art Liebe

Von Malek Gavris und Asher Intrater

Vor kurzem reisten Malek und Susanne Gavris gemeinsam mit Betty und mir nach Brasilien. Es war eine Freude, mit ihnen gemeinsam unterwegs zu sein und unsere Liebe als messianische Juden und arabische Christen zu bezeugen.  Malek und Suzanne dienen mit uns im Revive Israel-Team. Sie sind für uns geliebte “geistliche Kinder” und Teil der grösseren Familie im Dienst von Revive.

Bei einer Gelegenheit teilte Malek eine “prophetische Offenbarung” mit uns, die er “die dritte Art Liebe” nannte. In 5. Mose 6, 5 werden wir aufgefordert, "den Herren, deinen Gott, lieb zu haben von ganzem Herzen".  In 3. Mose 19,18 werden wir aufgefordert: "Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.” Doch lehrte Jeschua über eine dritte Art der Liebe, die viel schwerer zu erfassen ist: In Matthäus 5,44 sagte Er: "Liebt Eure Feinde."

"Jemandes Feind zu lieben" hat für Araber und Juden tiefe Bedeutungs, sowohl bezüglich Evangelisation als auch Versöhnung. Unsere Völker haben sich fast viertausend Jahre lang als Feinde gesehen. Doch sind wir durch die aufopfernde Liebe Jeschuas in der Lage, die enormen ethnischen und politischen Hindernisse zu überwinden, um einander zu lieben. Nur diese Liebe kann wahren und dauerhaften Frieden bringen. (Lukas 2,14)

"Unsere Schwerter zu Pflugscharen machen" (Jesaja 2,4) beginnt nicht bei politischer Übereinstimmung, sondern bei einer Veränderung des Herzens. Offen gesagt glauben wir nicht, dass es irgendeine politische Lösung für den Israelisch-Palästinensischen Konflikt gibt, ob zwei Staaten oder einer. Unsere Botschaft ist zuallererst geistlich.

Durch das Evangelium dürfen wir die Liebe Gottes kennen. Diese Liebe kann unsere Herzen verändern und jede Situation überwinden. Es gibt keine andere Botshaft, keine andere Macht, keine andere Person, die Herzen genug verändern und machen kann, dass ehemalige Feinde anfangen, einander zu lieben.


Deine prophetische Saison kennen

Cody Archer spricht darüber, wie wichtig es ist, dass man seine persönliche prophetische Saison kennt, und er erzählt auf der Basis seines persönlichen Zeugnisses.

Um diese Lehre auf Englisch anzusehen, klickt HIER.


Jüngerschaftreise in Israel

Dieses  8-wöchige Programm (14. April – 8. Juni 2017) wird von Chaim und Ruti Singerman organisiert und geleitet (es ist kein Angebot von Revive Israel, aber wir helfen dabei, das Angebot zu verbreiten) und umfasst biblische Lehre, Ausflüge zu den Schlüsselorten Israels und praktisches Dienen in der lokalen messianischen Gemeinde. Es richtet sich an englischsprachige Gläubige jeden Alters.

Weitere Informationen  gibt es bei Chaim Singerman unter [email protected], oder auf ihrer Webseite.

Um das Einführungsvideo auf Englisch anzusehen, klickt hier.


In eigener Sache: Wir suchen Verstärkung für unser Team!

Möchtest Du Israel dienen und bist mit der englischen Sprache so gut vertraut, dass Du Artikel ins Deutsche übersetzen kannst? Dann ist vielleicht Dein Platz in unserem Team!

Für die deutsche Übersetzung des wöchentlichen Revive-Israel-Rundbriefs suchen wir Geschwister, die uns bei der Übersetzung unterstützen. Wenn Du Dich von Gott angesprochen fühlst, melde Dich bitte bei Gabriele unter [email protected] .

Herzlichen Dank.

Shalom!


Zurück

Bitte BETET für unseren Dienst in Israel. Für unsere Evangelisation unter Israelis, die Gründung messianischer Gemeinden, unsere Jüngerschaftsschule, die prophetische Anbetung und Gebetswachen auf Hebräisch und die finanzielle Unterstützung der Bedürftigen.