logo
Revive Israel Ministerien

© 10.2 2017 Revive Israel Ministries

Eine Annäherung an die biblische Lehre über Heilung

Von Dan Juster

In den 80ern befassten Asher und ich uns sehr intensiv mit dem Thema Heilung. Wir studierten die Aussagen der bekanntesten Bibellehrer, was die Bibel über Heilung lehrt. Wir selbst erlebten einige wunderbare, herausragende Heilungen, aber auch einige sehr enttäuschende Krankheitsfälle, die letztendlich mit dem Tod endeten.

Unser enger Freund Dr. Michael Brown ist vielleicht einer der grössten Experten auf dem Gebiet der biblischen Heilung. Er erhielt von der New York Universität den Dr.Phil für seine schriftliche Arbeit über Heilung in der Hebräischen Bibel. Dieses Werk wurde in ein bedeutendes Buch umgearbeitet, das den Titel trägt: “Israels Divine Healer” (übersetzt: Israels göttlicher Heiler, Anm. D. Übers.)

Hier sind drei sehr verbreitete Sichtweisen bezüglich Heilung:

  1. Unser normales Immunsystem von Gott bringt Heilung und ist eine Gabe Gottes; jedoch sind übernatürliche Heilungen und schöpferische Wunder der Wiederherstellung sehr selten. Wir können und sollten immer für solche Wunder beten, aber im normalen Verlauf des Lebens eines Gläubigen nehmen Krankheiten und unheilbare Erkrankungen sowohl für Gläubige als auch für Nicht-Gläubige ihren normalen Gang.  Das ist die Lage des Menschen nach dem Sündenfall. Dies ist die dominierende Sicht unter Nicht-Charismatikern, einschliesslich vieler israelischer messianischer Leiter.
  2. Wir sind gerufen, um Heilung zu beten. Wenn wir regelmässig um Heilung beten und Gelegenheiten, für Heilung zu beten, ergreifen, werden wir viel mehr übernatürliche Heilungen sehen. Wir müssen jedoch Gott vertrauen und uns bewusst sein, dass Heilung letzlich der Souveränität Gottes unterliegt. Das Beste, was wir tun können, um Glauben für Heilung zu haben, ist es, in Gemeinschaft mit Gott zu wandeln, Sünde zu vermeiden und in einer vertrauensvollen Beziehung zu Ihm zu leben, während wir Heilungsgebet nutzen. Das ist die Vineyard-Sichtweise, die von John Wimber gelehrt wurde.
  3. Es ist immer Gottes Wille zu heilen. Wenn wir uns Gott in der richtigen Weise hingeben, und uns mit den Schriftstellen über Heilung auseinandersetzen und sie als Gottes sichere Versprechen bekennen, sollten wir immer geheilt werden. Gottes Versprechen zu heilen ist absolut. Wenn also eine Person keine übernatürliche Heilung empfängt, ist das Nichtempfangen in der Unfähigkeit der Person begründet, ihren Glauben aufzubauen, um zu empfangen. Es liegt in der Verantwortung der Person, Glauben für Heilung zu bekommen. Das ist die Sichtweise der Lehrer der Wort des Glaubens-Bewegung: der späte Kenneth Hagin, Kenneth Copeland, Andrew Wommack und viele andere. Für diese Brüder gilt: Wenn das  Versprechen nicht absolut und erreichbar ist, steht dies im Widerspruch zum Aufbau des Glaubens, der notwendig ist, um die Heilung zu empfangen.

Unsere Sicht deckt sich mit keiner der drei genannten völlig. Wir können unsere Position im folgenden zusammenfassen, und dies korrespondiert mit Dr. Browns Buch. Heilung ist der allgemeine Wille Gottes für sein gehorsames Volk, aber man kann daraus kein allgemeines Gesetz schmieden und daraus schliessen, dass es Gottes absoluter Wille ist, in jedem einzelnen Fall zu heilen. Auf der Basis des Folgenden dürfen wir wissen, dass es Gottes allgemeiner Wille ist, zu heilen:

  1. Die Versprechen körperlicher Gesundheit gegenüber Israel, wenn es ein Leben in Gehorsam führen wird. Dies schliesst die Befreiung von “den Krankheiten Ägyptens” (5. Mose 28), Fehlgeburten und den Segen, ein langes Leben zu haben, ein.
  2. Dass Krankheiten geheilt sind, ist in der Sühne Jeschuas (Jesu) eingeschlossen, wie es in Jesaja 53 beschrieben ist: “…er trug unsere Krankheiten… durch seine Wunden sind wir geheilt.”
  3. Der Heilungsdienst Jeschuas ist eine Manifestation des Willens Gottes für sein Volk.
  4. Die abschliessende Feststellung des Petrus: “…Der unsere Sünden mit seinem Leibe hinauftrug auf das Holz (…);  durch dessenWunden Ihr seid geheilt” (1.Petr 2,24), meint nicht nur geistliche sondern auch körperliche Heilung.
  5. In Zeiten der Erweckung und erhöhter geistlicher Leidenschaft und Erkenntnis sind Heilungen viel häufiger. Beispiele dafür sind Pensacola, die frühe Vineyard-Bewegung und die Bethel-Gemeinde von Bill Johnson.
  6. Trotzdem sehen wir, auch wenn Heilung Gottes allgemeiner Wille ist, in dem Tod Elischas und der Erkrankung einiger Personen in den Schriften des Neuen Testaments, dass Heilung kein absolutes Versprechen für jeden Fall zu jeder Zeit darstellt.
  7. Die Art von Glauben, die Berge versetzt, ist ein “gottgearteter Glaube”, den letztlich nur Gott zur Verfügung stellen kann. Tatsächlich stellt Er uns in der Regel den Glauben für das, wozu wir berufen sind, zu tun, zur Verfügung und dies schliesst normalerweise auch Glauben für Heilung ein.

Was lernen wir also daraus?

Wenn einer Person gesagt wird, dass der Grund, warum sie nicht geheilt wird, immer ihr Fehler ist, und dies betrifft auch tragische Unfälle und Tod, dann halten wir das für eine falsche Lehre. Der Grund, warum eine Person nicht geheilt wird, liegt möglicherweise darin, dass sie kein Glaubensleben aus dem Wort aufgebaut hat, aber es kann genauso auch nicht der Grund sein. Eine Person kann jederzeit Buße tun, Gott suchen und sich ins Wort versenken. Natürlich, wenn die Person Glauben wie in Markus 11, 24 hätte, empfinge sie worum sie bittet. Es liegt jedoch nicht im Menschen, vollständig selbst zu bestimmen, dass er diese Art des Glaubens haben wird. Dieser Glaube muss von Gott gestellt werden. Wir möchten deshalb lieber darüber sprechen, was eine Person tun kann, um das grösstmögliche Heilungspotential zu erreichen, und in Gott zu ruhen, falls die Heilung nicht eintritt.

  1. Als erstes raten wir den Menschen, sich selbst in die Hände Gottes zu geben und sich Ihm als dem HERRN auszuliefern. Sie sollen alle ihnen bekannten Sünden, Flüche, Btterkeit, Unvergebung und generationenbedingte Flüche bekennen, die  möglicherweise in der vorausgegangenen Jüngerschaft noch nicht gebrochen wurden. (Dieses Vorgehen entspricht dem Jakobusbrief.)
  2. Zweitens sollten sie das Abendmahl halten. Es hat Heilungskraft.
  3. Sie sollten alle Ältesten rufen, damit sie die Person mit Öl salben und für sie beten. (Jakobus)
  4. Sie sollten ihren Verstand auf ihre Bestimmung in der Ewigkeit und im kommenden Zeitalter konzentrieren und sich völlig der Hoffnung ihrer letztendlichen Bestimmung hingeben. Dadurch besiegen sie die Angst vor dem Tod.
  5. Sie sinnen nach über die Güte Gottes und des Messias und über die biblischen Verheissungen der Heilung, um Gott Gelegenheit zu geben, Heilungsglauben bereit zu stellen.Es gibt also etwas, das wir tun können, aber es garantiert uns nicht die absolute Sicherheit der Heilung. Wir können jedoch die Chancen, einen empfangsbereiten Glauben aufzubauen, maximieren.
  6. Vom Geist geführt nützen sie Gelegenheiten bei Konferenzen, Heilungsdiensten usw. .  Man sollte darüber beten und sich vom Geist führen lassen, ohne ein verkrampftes Verfolgen von Heilungspredigern und -konferenzen.
  7. Es empfiehlt sich, von Erklärungen, dass sie geheilt sind, abzusehen. Desweiteren ist uns daran gelegen, wohlmeinende Menschen von Heilungsbekenntnissen abzuhalten und daran zu hindern, die Gemeinde dahin zu führen, intensiv für eine absolute Heilung einzustehen, um den Zusammenbruch zu verhindern, der danach möglicherweise folgt.
  8. Wir nutzen aber anerkannte Propheten, die ein Wort in die Situation sprechen und Böden aufbrechen können, und andere mögliche Deklarationen.

Die Situation meines jüngsten Sohnes trifft genau den Punkt. Das erste Mal erkrankte er im Alter von einem Jahr an einem schweren Herzleiden. Die Ärzte machten uns keine Hoffnung und sagten, er werde sterben. Glaubwürdige Propheten sprachen das Wort dass er völlig geheilt und wiederhergestellt werde. Wir erlebten eine ganz wunderbare, übernatürliche Wiederherstellung. 11 Jahre später, als er an lebenserhaltenden Apparaten hing, organisierten wir intensives Gebet für seine Heilung. Dies wurde von gereiften Propheten unterstützt, doch keiner der bewährten Propheten konnte ein Wort von Gott bekommen, dass er geheilt oder von den Toten auferstehen würde. Wir wussten also, während wir kämpften, dass wir uns nicht beruhigt auf ein klares prophetisches Wort stellen konnten. Obwohl wir die Verheissungen der Schrift lasen, garantierte uns Gott nicht den Glauben, dass er aufstehen werde.

Lasst uns also alle um Heilung beten. Lasst uns unseren Glauben dafür aufbauen. Wenn Krankheit kommt, lasst uns zuerst zu Gott gehen und beten und uns danach ausstrecken, Heilung zu erhalten. Lasst uns für Heilung beten so lange die Person lebt. Lasst uns jedoch die Souveränität Gottes in diesen Dingen anerkennen und die gesamte Bibel und ihre Lehre in diesen Angelegenheiten annehmen. 

Wenn jemand die Geduld für ein sehr gelehrtes und gutes Buch hat, dann empfehlen wir Michael Brown’s Buch (auf Englisch): Israel’s Divine Healer.


Triff das Team: Sarah

Lerne unser nächstes Teammitglied kennen – Sarah. Um das Video auf Englisch anzusehen, klickt HIER.


Wiederherstellungskonferenz

Man kann sich bereits anmelden für die Konferenz RESTORE der Tikkun Familie von 2. - 4. Juni in Ellicot City, MD USA. Zu den Sprechern zählen Mike Bickle, Asher Intrater, Eitan Shishkoff und Daniel Juster, mit Lobpreis, unterstützt von Paul Wilbur und Misty Edwards! Gäste aus aller Welt sind willkommen! Die Anzahl der Plätze ist begrenzt, deshalb meldet euch rasch an!

Um das Video auf Englisch anzusehen, klickt HIER.


Zurück

Bitte BETET für unseren Dienst in Israel. Für unsere Evangelisation unter Israelis, die Gründung messianischer Gemeinden, unsere Jüngerschaftsschule, die prophetische Anbetung und Gebetswachen auf Hebräisch und die finanzielle Unterstützung der Bedürftigen.