logo
Revive Israel Ministerien

© 24.6.2016 Revive Israel Ministries

Wie mit Israel in Verbindung treten? (Teil 1)

von Ariel Blumenthal

Wie sollen wir als Christen mit Israel umgehen? Wie sollen wir mit ihr in Verbindung treten? In Römer 11, 17 -24 vergleicht Paulus diese lebendige, organische Verbindung mit dem eingepfropft sein in den Olivenbaum von Gottes Bundes-Familie. Für ein vollständiges Verstehen dieser Lehre müssen wir zuerst verstehen, dass der biblische Begriff «Israel» drei hauptsächliche Bedeutungsschichten hat.

  1. Das jüdische Volk

    «Israel» (Prinz mit Gott) erscheint zum ersten Mal als Name, der Jakob verliehen wird nach seinem bekannten Ringkampf mit dem göttlichen Boten in 1. Mose 32. Zu diesem Gründungszeitpunkt ist «Israel» einfach der Name, der dem grössten Patriarchen der 12 Stämme Israels und später seinen Nachkommen gegeben wurde. Durch den Bund identifiziert sich Gott seither für immer als «Der Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs… Der Gott Israels. » Also sind «Israel» die physischen Nachkommen dieser Patriarchen, die später als das jüdische Volk bekannt wurden.

  2. Die Nation Israel und das Land Israel:

    Einige 400 Jahre später hat sich die Bevölkerung der Stämme Israels vervielfacht und zusammen wurden sie zu einer Nation. Am Berg Sinai haben die Menschen die Torah/ das Gesetz erhalten, welches die grundlegenden Elemente enthielt, die ihre Kultur, ihre Gesetze und ihre Gesellschaft definiert. Nachdem sie in das Verheissene Land gekommen sind, gab es einen zusätzlichen Bund der die Nation als ein ewiges, messianisches Königreich unter David und seinen Nachkommen gründet (2. Samuel 7). Diese Nation / dieses Königreich hat Jerusalem – die Stadt Davids – als seine ewige Hauptstadt. «Israel» wird dadurch zu einer Nation – mit einem spezifischen Land, einer Hauptstadt, einer Wirtschaft etc. – und mit der Verheissung einer zukünftigen Wiederherstellung als Zentrum eines weltweiten, messianischen Königreichs (Apostelgeschichte 1,6).

  3. Israel, der gerettete Überrest:

    An dieser Stelle werden die Dinge etwas schwieriger. Im Neuen Testament, und insbesondere in der Theologie Paulus’, lernen wird, dass es in jeder Generation eine geistliche Teilmenge des grösseren Israels gibt – ein geretteter Überrest, in dem die Fülle von Gottes Verheissungen für Israel umgesetzt werden. Von aussen sieht diese Gruppe von Juden aus wie jeder andere, und sie sprechen dieselbe Sprache; aber innen, in ihren Herzen sind sie wiedergeboren, «beschnitten» und versiegelt durch den Heiligen Geist. Sogar wenn es scheint – so wie es während den grössten Teilen der Geschichte aussah – dass die Mehrheit der Juden nicht treu auf Gottes gnadenvolle Offenbarung für ihre Generation antworten, ist Gottes Wort der Verheissung für die ganze Nation immer noch wahr, weil es den heiligen Überrest gibt (Römer 11,16). Dies ist genauso wahr in Elias Tagen, in Paulus Tagen und in unseren Tagen – weil «nicht alle Israeliten sind Israel» (Römer 9,6; 11,1-7). Dazu kommt, dass jetzt unter dem Neuen Bund sogar Gläubige Heiden in diesen Bündnis-Olivenbaum des Glaubens «eingepfropft» werden können, in die rettende Gnade des Gottes Israels (Römer 9,24; 11,17). Daher ist Israel der Überrest der Menschen, die an Jesus glauben – zuerst zu den Juden & auch zu den Nichtjuden, zusammen als «Ein neuer Mann» (Epheser 2,15).

Zusammenfassend kann man sagen, dass A & B sich auf Israel als physische Realität beziehen, während C von Israel in einer geistlicheren, geheimnisvolleren Art berichtet. Alle drei sind gültige, biblische Ausdrucksweisen davon, was die Bibel mit «Israel» meint, und wir könnten uns darin wiederfinden, dass wir zu verschiedenen Zeiten mit dem einen oder dem anderen mehr zu tun haben. Aber der Römerbrief (besonders Kapitel 11,11-26) und Epheser (2,11 und 3,6) lehren, dass die «Fülle» von Gottes Offenbarung über Seinen Plan für die Juden & die Heiden (Israel & die Nationen) davon abhängt, ob wir Seine Prioritäten des «in den Olivenbaum Einpfropfens» richtig erkennen. Paulus’ Briefe lehren uns, dass unter dem Neuen Bund die Fülle des Geheimnisses von Gottes Absichten für «Israel» in Christus (dem Messias) gefunden wird, und durch das Ausrichten der Beziehungen zwischen den Juden & den Heiden gemäss all Seinen Bündnissen mit Israel – Menschen, Nation & Überrest! (Im Teil 2 werden wir uns anschauen, wie diese Beziehungen in der Praxis aussehen können.)


Glückwunsch zum zehnten Geburtstag, Ahavat Yeshua!

Eddie Santoro

Diesen letzten Sabbat haben wir zehn Jahre als Gemeinde gefeiert! Der Versammlungsraum war voll mit Leuten, der Gegenwart Gottes und liebevoller Gemeinschaft -- alles ein Zeugnis der mächtigen Arbeit, die ER über das letzte Jahrzehnt getan hat.

Durch Gottes Gnade (und viel harte Arbeit!), ist diese wichtige Frucht über Jahre gereift! Es gab Herausforderungen, ein paar Niederlagen, aber insgesamt haben wir großen Erfolg gehabt und wenn wir zurückschauen, sind wir erfüllt mit einem tiefen Frieden und Zufriedenheit.

Bei der ersten Versammlung 2006 waren wir etwa 15 Leute. Asher Intrater und ich waren die zwei Ältesten. Wir hatten in Tel Aviv für über sechs Jahre zusammengearbeitet und wir wussten entsprechend unserer Vision, dass eine Gemeinde in Jerusalem zu errichten, nicht einfach werden würde. Die erste Gemeinde in Jerusalem wie beschrieben in Apostelgeschichte 2 sollte unser Vorbild sein, die mit dem Namen “Ahavat Yeshua” (die Liebe Christi) unsere Vision einer Gemeinschaft die von seiner Liebe und Kraft gefüllt ist, widerspiegeln sollte. Heute ist die kleine Gruppe von 15 Leuten auf über 120 gewachsen.

Ursprünglich bestand die Gemeinde hauptsächlich aus jungen und alleinstehenden Leuten. Wir haben großes Potenzial in jedem Einzelnen gesehen und verbrachten Jahre damit, uns mit ihnen zu treffen, gemeinsam Abendmahl zu feiern und mit ihnen durch Schwierigkeiten und Siege zu gehen. Wir tanzten bei ihren Hochzeiten und erfreuten uns, als ihre jungen Familien wuchsen. Viele sind nun zu erwachsenen Mitgliedern herangewachsen und es liegt uns sehr am Herzen, die Führung in deren Hände zu geben. Heute haben sie viel Verantwortung im Leiten und Führen der Gemeinde. Asher, Dan und ich wurden die Trainer und der Wille in ihren Herzen, zu dienen trägt Frucht. Dafür sind wir dankbar und geben wir Gott, der SEIN Haus in Jerusalem zu unseren Zeiten baut, die Ehre!


Triff das Team: Tal

Diese Woche lernen wir den Revive Israel Team – Pastor, Tal Robin kennen. Um das Video auf Englisch zu sehen, klicke HIER!


Den wahren Charakter des Vaters verstehen (Teil 1)

Eine aktuelle Botschaft von Asher Intrater beim IHOPKC. Um es auf Englisch zu sehen, klicke HIER!


Zurück

Bitte BETET für unseren Dienst in Israel. Für unsere Evangelisation unter Israelis, die Gründung messianischer Gemeinden, unsere Jüngerschaftsschule, die prophetische Anbetung und Gebetswachen auf Hebräisch und die finanzielle Unterstützung der Bedürftigen.