logo
Revive Israel Ministerien

© 18.3.2016 Revive Israel Ministries

Bestimmt dazu, EINS zu sein

Von Daniel Juster, Th. D., (Auszug aus: Die Identität der Kirche: der Leib Christi)

Die Apostelgeschichte und insbesondere Apostelgeschichte 15 ist eine Schlüsselstelle für unser Verständnis zur Position und Identität der Heiden, die dem Ruf der Botschaft nachfolgten und in das Königreich kamen.

Auf den ersten Blick verwundert einen die Antwort des Vorstehers der Jerusalemer Gemeinde, Jakobus, in Apostelgeschichte 15, bezüglich der Heiden die errettet wurden. Er zitiert eine Stelle aus Amos 9:10-11 die in ihrem ursprünglichen Kontext 1000-jährig ist. In der Version der Septuaginta heißt es:

„Simeon hat gezeigt, dass Gott selbst sich der Nichtjuden angenommen und damit begonnen hat, unter ihnen ein Volk zu sammeln, das ihm gehört. Das stimmt mit den Worten der Propheten überein; es heißt nämlich in der Schrift: ‚Der Tag kommt, sagt der Herr, an dem ich mich ‚meinem Volk‘ wieder zuwenden und die verfallene Hütte Davids wieder aufbauen werde; ich werde sie aus ihren Trümmern von neuem erbauen und werde sie wieder errichten. Dann werden auch die übrigen Menschen nach mir fragen, die Menschen aller Völker, die doch alle mein Eigentum sind…“ (Apostelgeschichte 15:14-17).

Was hat Amos gemeint?

Jakobus Sicht ist, dass Gott Menschen für sich aus den Heiden nimmt, nicht, dass er einige Menschen nimmt und sie wandelt damit sie Juden wären, oder Teil eines neuen, “dritten Geschlechts“, das weder jüdisch noch heidnisch ist. Sein Zitat von Amos blickt auf die letzten Geschehnisse, das letzte Zeitalter, wenn Israel und die Nationen eins sind unter der Herrschaft des Messias.

Jakobus Argument passt in den kompletten Kontext der Synopse. Wenn das Königreich in diese Welt gekommen ist, wie es durch die Zeichen und Wunder von Jeschua (Jesus) und den Aposteln, sowie der Ausschüttung des Heiligen Geistes bewiesen wurde, dann würde ein anderer Aspekt des Königreiches auch passen: die Heiden werden sich der Regierung Davids unterwerfen. Obwohl Jeschua noch nicht von einem irdischen Thron in Jerusalem aus regiert, so hat er doch damit begonnen und sitzt zur Rechten Gottes.

Inklusion

Die Propheten sprechen an verschiedenen Stellen von der Verwandlung der Völker und wie sie in die Nachfolge des Lichts des Messias treten. Er ist ein Licht für die Völker, eine Fahne für die Menschen und bringt Gottes Erlösung an die Enden der Erde. Die Inklusion der Heiden, ohne die Konvertierung zum Judentum, ist eine Vision der Propheten und findet jetzt bereits statt. Wie auch immer, die komplette Ausrichtung der Nationen zum Gott Israels, steht immer noch aus. Der Text von Amos scheint jetzt Wirklichkeit zu werden. Das Zelt Davids ist die Wiederherstellung des Bundes Davids und die Zusammenkunft wird unter seiner Herrschaft geschehen, unter den Schutz seines Zeltes.

Das Hinzukommen der Heiden ist ein weiterer Beweis dafür, dass Jeschua der Messias ist und das Zeitalter seines Königreiches beginnt. Israel und die Völker sind bestimmt eins zu werden unter der Herrschaft des Messias. Allerdings, zurzeit sehen wir Juden und Heiden als eins im Messias. Sie sind eine endzeitliche Vorahnung des kommenden Zeitalters. Sie zeigen es, indem sie es bereits jetzt verkörpern.


Estherfasten

Bitte begleite uns nächste Woche für Lobpreis, Fasten und Gebet (23. März 2016 von 8:00 - 18:00 Uhr israelischer Zeit). Lasst uns zusammenkommen um für Gottes Pläne und Zweck einzustehen und gegen jeden bösen Plan gegen Gottes Nachfolger in unserer Generation erfolgreich zu sein. Wir bieten Übersetzung aus dem Hebräischen ins Englische. Um uns durch den Live Web-Stream zu begleiten, besuche bitte www.reviveisrael.org zur genannten Zeit.

Um die Videoeinladung zu sehen, klicke HIER!


Glaube für Erweckung

In dieser Botschaft spricht Asher Intrater über die Taufe des Heiligen Geistes, die Kraft der Erweckung und dem Gebet, das ihr vorausgeht. Um es auf Englisch mit französischer Übersetzung zu sehen, klicke HIER!


Mehr Terroranschläge

Von Betty Intrater

Taylor Force war ein Absolvent der West Point und diente fünf Jahre in der Armee, auch mit Einsätzen in Afghanistan und dem Irak. Aber sein militärischer Hintergrund war keine Hilfe, als er israelischer Kriegsführung gegenüberstand. Er wurde tödlich verwundet, als er in Jaffa im Urlaub war und mit seinen Freunden den Bürgersteig entlangging. Ein junger Palästinenser, der mit einem Messer bewaffnet war, erstach ihn, und das in einem Moment, wo die Gefahr nicht ersichtlich war.

Das ist die Art von Kriegführung, mit der Israelis regelmäßig konfrontiert sind. Es ist eine Art russisches Roulette. Man kann nicht vorbereitet sein oder wissen wann es passieren wird. Man schaut einfach über die Schulter, versucht aufmerksam zu sein, betet und hofft auf das Beste.

Viele in der internationalen Gemeinschaft erkennen nicht, dass es ein hohes Maß an Integration von Juden und Arabern in der israelischen Gesellschaft gibt. Israelische Araber, die die volle Staatsbürgerschaft besitzen, leben größtenteils in Frieden und integrieren sich mit ihren jüdischen Nachbarn. Palästinensische Araber die in den Territorien leben, arbeiten in israelischen Städten. In vielen Fällen sind sie wertvolle und geschätzte Mitarbeiter.

Taylor Force war nicht bewusst, dass der Feind in Israel nicht gut erkennbar mit einer andersartigen Uniform markiert ist und auf der anderen Seite eines Stacheldrahtzaunes steht. Er ist unter uns und kann jederzeit zuschlagen.


Der Zweck des Verwalteramtes

Rob Parker vom IHOPKC wird uns mehr über das Thema des Verwalteramtes in unserem Team vermitteln, ein zentrales Thema unseres Glaubens. Um es in Englisch zu sehen, klicke HIER!


Zurück

Bitte BETET für unseren Dienst in Israel. Für unsere Evangelisation unter Israelis, die Gründung messianischer Gemeinden, unsere Jüngerschaftsschule, die prophetische Anbetung und Gebetswachen auf Hebräisch und die finanzielle Unterstützung der Bedürftigen.