logo
Revive Israel Ministerien

© 5.2.2016 Revive Israel Ministries

Muss ich einer Gemeinde beitreten?

Von Asher Intrater

Manche Menschen fragen: „Wenn ich die Bibel lese und bete, warum muss ich dann einer lokalen Gemeinde angehören?“ Nun, um Vergebung der Sünden (Erlösung)zu erhalten, muss man keiner Gemeinde beitreten. Es gibt jedoch viele Gründe, warum man es tun sollte. Hier sind einige davon:

  1. Jeschua (Jesus) wollte es  – gleich nach dem Glaubensbekenntnis von Simon – der Fels – Petrus, antwortete Jeschua und sagte: „auf diesen Felsen will ich meine kehila (Ekklesia, Kirche) bauen Matthäus 16,18. Wie kann jemand sagen, er gebe sich hin, um Jeschua zu folgen, aber nicht mit Jeschuas Vorhaben übereinstimmen, Seine Kirche zu bauen?
  2. Geistlicher Kampf – in dem gleichen Abschnitt sagt Jeschua, dass die „Pforten der Hölle sie nicht überwältigen“ werden – Matthäus 16, 18. Innerhalb einer göttlichen Glaubensgemeinschaft sollte eine geistliche Autorität vorhanden sein, die uns vor Angriffen des Teufels schützt.  Wenn jemand nicht Teil einer geistlichen Glaubensgemeinschaft ist, ist er unnötigerweise dämonischen Angriffen ungeschützt ausgesetzt.
  3. Reaktion auf das Evangelium - In seiner ersten Predigt ermutigte Petrus die Menschen, Busse zu tun, in Wasser untergetaucht zu werden und den Heiligen Geist zu empfangen (Apg 2,38). Diejenigen, die gerettet wurden, schlossen sich sofort der Glaubensgemeinschaft an („…wurden hinzugefügt…“;) Apg 2, 42 und 47. Ihre Reaktion auf das Evangelium war tiefe Hingabe an den Herrn und Seine Gemeinde auf der Erde (Apg 2, 42-47; 4, 32 – 35).
  4. Gemeinschaftliches Gebet – Petrus wurde verhaftet und ins Gefängnis gebracht, aber durch das Eingreifen von Engeln wurde er auf übernatürliche Weise befreit (Apg 12,3). Einer der Gründe für dieses Wunder war, dass „die Gemeinde ohne Aufhören für ihn zu Gott betete“, als er im Gefängnis war – Apg 12,5. Gemeinsames Gebet ist stärker als einzelnes Gebet. Gemeinsames Gebet geschieht innerhalb der Glaubensgemeinschaft (Matth. 18, 19).
  5. Moralische Verantwortlichkeit – Als Nachfolger von Jeschua leben wir nach den Prinzipien der Treue und Integrität. Wenn wir sündigen, ist es die Aufgabe unserer Brüder und Schwestern, uns durch Rat und Konfrontation zu helfen. Dies soll innerhalb der Gemeinde geschehen (Matthäus 18, 15-19). Wo es keine Hingabe an eine Glaubensgemeinschaft gibt, da gibt es auch kein Gerüst aus Beziehungen, um sich gegenseitig zu moralischer Verantwortlichkeit anzuhalten.
  6. Älteste in jeder Stadt – Auf den Reisen und während des Dienstes des Paulus (Saulus) sehen wir ein wiederkehrendes Muster: Gebet, evangelistische Botschaften, Versammlung der neuen Gläubigen in einer Gemeinde, die Wahl von Ältesten. „Und sie setzten in jeder Gemeinde Älteste ein…“- Apg 14, 23. An jedem Ort und in jeder Stadt schlossen sich die Gläubigen einer Gemeinde mit Leitern an, die geistliche Autorität hatten. Es gibt in der Schrift kein anderes Modell.
  7. Paulusbriefe – Es liegt eine Ironie darin, dass manche ihre Entscheidung, keiner Gemeinde beizutreten, rechtfertigen, indem sie Verse aus den Briefen des Paulus zitieren. Die meisten Briefe von Paulus – an die Römer, die Korinther, Galater, Epheser, Philipper, Kolosser – richteten sich jedoch an lokale Gemeinden. Wir sollen seine Briefe wie Mitglieder einer lokalen Gemeinde lesen.
  8. Gaben des Geistes – Andere berufen sich darauf, dass sie persönlich und unabhängig vom Heiligen Geist geführt werden. Selbstverständlich führt der Heilige Geist jeden von uns individuell. Jedoch befindet sich die grundlegendste  Erklärung der Gaben des Heiligen Geistes im 1, Korintherbrief,  Kap 12 – 14. Dort lesen wir, dass ALLE Gaben IMMER zur Stärkung einer lokalen Glaubensgemeinde gedacht sind. (1. Kor 12,4, 14, 25; 14, die Verse 4, 5, 12, 26)
  9. Jeschuas Briefe – Nicht nur Paulus schrieb Briefe an die Ortsgemeinden, sondern auch Jeschua! In Offenbarung 2-3 finden wir Jeschuas Briefe an 7 verschiedene Gemeinden. Er erwartete offenbar, dass ALLE Seine Nachfolger Glieder von Ortsgemeinden sein würden.
  10. Die umfassende Ekklesia – Eine Ortsgemeinde ist eine Zelle oder ein Körperteil des umfassenderen Leibes des Messias. Auf diese Weise haben wir an der Hauptschaft Jeschuas (Epheser 1, 22) Teil, tun (in der Gemeinde) die Weisheit Gottes kund (Eph 3, 10), empfangen die Ehre Gottes (Eph 3, 21), enthüllen das „Geheimnis der Braut“  (Eph 5, 25) und sind ein Pfeiler und eine Grundfeste der Wahrheit in der Welt (1. Tim 3, 15).

Eine lokale Glaubensgemeinschaft kann sich in ihrem eigenen Gebäude treffen oder im Privathaus von jemandem, oder heimlich mitten in einem Wald! Aber die Grundprinzipien ändern sich nicht. Mögen wir alle ein familiäres „Zuhause“ als Teil einer Glaubensgemeinschaft in Jeschua finden!


Ban Ki-Moon und Terror

Von Eddie Santoro

UNO-Generalsekretär Ban Ki-Moon machte Israels „Siedlungspolitik“ als Hauptwurzel für die derzeitige Welle terroristischer Gewalt verantwortlich. Die Tatsache, dass die gesamte islamische Welt öffentlich nicht eine Zweitstaatenlösung, sondern die endgültige Zerstörung Israels anstrebt, wird von ihm völlig ausser Acht gelassen.

Ban eröffnete die jüngste Klimakonferenz in Paris mit einem Schweigemoment für die Opfer von Terrorismus und einer feierlichen Aufzählung von Städten, wo radikale Islamisten Menschen ermordeten; in eklatanter Missachtung liess er dabei die Städte Jerusalem und Tel Aviv weg. Das Ermorden von Juden wird nun offiziell als „Widerstand gegen Besatzung“ beschrieben und nicht als Terror – wie es ihn auf der ganzen Welt gibt.

Solche Gedanken kamen nicht zum Ausdruck, als Frankreich auf seinen letzten Terroranschlag reagierte. Von den Angriffen auf die Zwillingstürme in New York bis zu Anschlägen in Afrika und Europa haben die Regierungschefs der Welt die Reaktion einer Nation stets als Bemühung, sich selbst gegen islamischen Terror zu schützen, unterstützt. Aber Israel, die Nation, die länger und schlimmer gelitten hat als jede andere Nation auf der Welt, wird öffentlich verurteilt, wenn es auf Terroranschläge gegen seine Bürger reagiert.

Betet mit uns, dass die Mächte, die Menschen dazu anstachelt, diese Anschläge zu begehen, gebrochen und vernichtet werden!


Israel, Griechenland und Zypern

Von Greta Mavro

Israel, Griechenland und  Zypern unterzeichneten vor kurzem eine trilaterale Vereinbarung über Zusammenarbeit betreffend Erdgas,  Energieversorgung und Schutz vor Terror. Hier ist ein ermutigender Bericht des Israelischen Außerministeriums auf Englisch zu lesen. Klickt HIER!


Israels „Wachhund“

Vor kurzem war auf der Titelseite der Maariv, einer Zeitungsbeilage in Jerusalem, Caleb Meyers zu sehen. In einem Wortspiel rund um seinen Namen bezog man sich auf ihn als Israels neuen „Wachhund“ und lobte seine Bemühungen, Israel auf der ganzen Welt gegen üble Nachrede zu verteidigen. Bitte betet für die kontinuierliche Arbeit des Jerusalemer Institus für Gerechtigkeit.


Nicht länger Fremde – Daniel C. Juster [Teil 1]

For this week's English video teaching, click HERE!


Zurück

Bitte BETET für unseren Dienst in Israel. Für unsere Evangelisation unter Israelis, die Gründung messianischer Gemeinden, unsere Jüngerschaftsschule, die prophetische Anbetung und Gebetswachen auf Hebräisch und die finanzielle Unterstützung der Bedürftigen.