logo
Revive Israel Ministerien

©5.12.2014 Revive Israel Ministries

Das Evangelium des Königreichs

von Dan Juster

Das Evangelium beantwortete die große aktuelle jüdische Frage, wo ist das Königreich Gottes, welches durch die Propheten verheißen wurde? Die Hoffnung der Propheten war, dass Israel und die Nationen eins sein würden unter der Herrschaft des Messias, des Sohnes Davids. Wie wir in Jesaja 2 lesen, wird das Wort des Herrn von Zion ausgehen und Nationen werden nicht länger Krieg führen. Sogar die Natur wird verwandelt werden; der Wolf wird bei dem Lamm liegen (Jesaja 11). Die Erde wird voll der Erkenntnis des Herrn sein.

Als Jeschua (Jesus) sein Predigtamt begann, schockierten seine Verkündigungen unser Volk. Die Zeit ist erfüllt und das Reich Gottes ist herbeigekommen. Tut Buße und glaubt an das Evangelium!“ (Markus 1,15). In Christus kam das Reich Gottes in solchen Weise, dass man es annehmen und hineingehen konnte. Jeschua zeigte, dass das Königreich wirklich erschienen und vorhanden war, obgleich die endgültige Fülle, des über die ganze Erde errichteten Königreichs, ein zukünftiges Eingreifen erfordern würde.

Wo ist das Königreich Gottes? Überall da wo die Herrschaft Gottes aufgerichtet ist. Wir können sagen, dass das Königreich überall dort ist, wo seine Herrschaft in jedem Lebensbereich aufgerichtet ist. Jeschua kommt mit der Kraft sein Reich zu errichten, angefangen in unseren Herzen. Die Macht des Königreichs befreit von Krankheiten und dämonischer Unterdrückung und ermöglicht es uns, gemäß der Lehre von Jeschua zu leben. Diese Lehre bringt die Torah zu ihrer höchsten Vollendung. Hass ist aus unseren Herzen entfernt. Mord wird unmöglich. Wir lieben unsere Feinde. Wir verabscheuen nicht nur buchstäblich Ehebruch, sondern sind in unserem Herzen frei von Begierde. Wir sind aufrichtig in unseren Worten und stehen zu unseren Versprechen.

Die Gleichnisse Jeschuas zeigen die Natur des Königreiches, das er anbietet. Es verbreitet sich durch den Samen des Wortes Gottes und wird von bereitwilligem Boden (Herzen) aufgenommen. Aus einem kleinen Anfang, einem Senfkorn, wächst es zur größten Pflanze im Garten. Es ist der Schatz, der alles andere ersetzt (Matthäus 13).

Darum besteht der Inhalt der frohen Botschaft daraus, dass das Reich Gottes erlangbar ist. Wenn wir auf der Grundlage des Todes und der Auferstehung Jeschuas zum Vater kommen, sind unsere Sünden vergeben und wir halten Einzug in das Reich Gottes. Gott verspricht, alle Dinge unseres Lebens gemäß seinem Reich in Seine richtige Ordnung zu bringen, die Torah im neuen Bund durch die Kraft des Geistes.


Übergang vom Tod zum Leben

In diesem ersten Teil spricht Asher über die verblüffende Verbindung zwischen – dem jüdischen Volk, welches das Rote Meer durchquerte, Jeschuas Auferstehung und einem Gläubigen, der getauft wird. Zum Anschauen hier klicken!


Wiederherstellung der Väter

von Steve Magnuson

Gott ist unser Vater und kein Mensch oder keine Gruppe von Menschen kann seinen Platz einnehmen. Trotzdem ist es Abraham, welcher der menschliche Vater unseres Glaubens ist. Die Tage vaterlos zu sein gehen dem Ende entgegen. Gott ist der Vater für die Vaterlosen. Einer der Wege, wie Gott sein Vaterherz freisetzen und sich selbst als der Vater offenbaren wird, ist durch die Wiederherstellung des jüdischen Volkes.

Die „Väter des Glaubens“ werden zurückkehren zu den „Söhnen welche sie gezeugt haben.“ Die Wahrnehmung der Zukunftsvision wird wiederhergestellt, indem wir wieder mit unserer Vergangenheit verbunden werden. Diese Verbindung wird uns dazu befähigen, als Familie zusammenzustehen. Hand in Hand; Vater und Sohn. Gott versprach, die Herzen der Väter zu den Söhnen zu wenden, und das der Söhne zu den Vätern (Maleachi 3,24). Zusätzlich zur Wiederherstellung unserer Kernfamilien beinhaltet diese Prophezeiung auch die Hinwendung der Herzen der Juden (als Väter) zu ihren geistlichen Söhnen (die Heiden); und die Hinwendung der Herzen der Söhne (die Heiden) zu deren geistlichen Vätern (den Juden).


Off Road Gemeinschaft

Eines von Youval Yanays (Leiter von Revive Israel) Hobbys sind Geländewagentouren. In letzter Zeit hatte er viele Gelegenheiten andere Geländewagenliebhaber zu treffen und gemeinsam abseits befestigter Straßen zu fahren. Auf diesen Touren bekommt er erstaunliche Gelegenheiten seinen Glauben zu teilen.

Mit diesen Männern (manchmal mit ihren Kindern) ergeben sich großartige Gespräche, da sie mit vielen Fragen über das Leben und danach, wer Jeshua ist, kommen. Youval und seine Familie werden an diesem Wochenende an einem weiteren Ausflug mit vielen Nichtgläubigen teilnehmen. Bitte betet für sie, während sie mit diesen kostbaren Menschen Zeit verbringen, dass sie ein großes Licht und Zeugnis von Gottes Königreich sein dürfen.


Neuwahlen

Bitte betet für die Neuwahlen in Israel, welche am 17. März 2015 bevorstehen. Zurzeit ist dieses winzige Land in über 10 politische Parteien aufgeteilt. Entzweiung, Ehrsucht und verletzter Stolz haben die Regierung vom effizienten Arbeiten abgehalten. Das Land ist in Gefahr, auf allen Seiten von extremistischen Splitterparteien zutiefst polarisiert zu werden. Betet für den „Frieden“ Jerusalems (Psalm 122), und auch für einen umfassenderen Sinn von Einigkeit.


Yad Hashmonah

Die Klage gegen den messianischen Kibbuz von der homosexuell-lesbischen Interessensgruppe erreichte ein neues Level.

Bedauerlicherweise hat die nächste Gerichtsinstanz gegenüber Yad Hashmonah die Rechte von Homosexuellen, ihre „hochzeitlichen“ Zeremonien auf deren Grundstück durchzuführen, bestätigt. Dies, obwohl die Gemeinschaft für traditionelle Familien und biblische Werte einsteht. Da die Schließung der Sonderveranstaltungen und des Cateringservices drohen, stellt dieser Gerichtsbeschluss für das Kibbuz eine enorme finanzielle Herausforderung dar. Zusätzlich zu dem bisherigen Bußgeld wurden dem Kibbuz weitere 4.000 Dollar für Gerichtskosten auferlegt.

Spenden für Yad Hashmonah können über reviveisrael.org getätigt werden.


Zurück zu den Artikeln des Jahres 2014

Bitte BETET für unseren Dienst in Israel. Für unsere Evangelisation unter Israelis, die Gründung messianischer Gemeinden, unsere Jüngerschaftsschule, die prophetische Anbetung und Gebetswachen auf Hebräisch und die finanzielle Unterstützung der Bedürftigen.