logo
Revive Israel Ministerien

©8.8.2014 Revive Israel Ministries

Weisheit und die Furcht des Herrn

Von Asher Intrater

Weisheit ist die Fähigkeit, zu wissen,  was das Richtige ist, das getan werden muss. Bevor wir das Richtige tun können, müssen wir wissen, was es ist. Wenn Gott sieht, dass jemand wirklich das Richtige tun will, wird Er diese Person zum Verständnis führen. (Johannes 7,17).

Wenn jemand es nur aus intellektueller Neugier wissen möchte, gibt es für Gott keinen echten Grund, dieser Person Weisheit zu geben (Matthäus 11,25). Wenn wir das Richtige tun wollen und nicht wissen, was es ist, wird Gott es uns gern zeigen. (Eph. 1,17, Jak 1,5).

Der erste Teil dessen, was es bedeutet, die Weisheit zu suchen, steht unseren natürlichen Neigungen entgegen. Der Anfang der Weisheit ist die „Furcht des Herrn“ (Psalm 111,10, Sprüche 1,7). Furcht des Herrn bedeutet, zu wissen, dass Gott Sünde bestraft und dass jeder von uns gesündigt hat.

Jeschua (Jesus) definiert die Furcht des Herrn als Furcht vor ewiger Bestrafung in der Hölle nach dem Tod. (Lukas 12, 5). Das ist die Quintessenz der Furcht Gottes.

Trotzdem sprach Jeschua in dem gleichen Abschnitt 7 Mal davon, nichts zu fürchten – kein Ding, keine Person, keinen Umstand (Lukas 12, die Verse 4, 7, 11, 22, 26, 29, 32). Die Furcht Gottes löscht jede andere Furcht im Leben aus. Die Furcht Gottes zu haben bedeutet, in jeglicher Gefahr ganz ohne Furcht zu sein. Deshalb kann man die Furcht Gottes auch als „moralischen Mut“ definieren.

Wenn wir erkennen, dass Gott das Böse bestraft, dann können wir:

  1. Aufhören, selbst Dinge falsch zu machen
  2. Uns nicht vor dem Bösen in anderen fürchten
  3. Das Böse in der Welt bekämpfen.

Sprüche 8,13 – Die Furcht des Herrn ist ein Hassen des Bösen;

Leider sind die meisten von uns aktiv darin, selbstbezogen zu sein, und passiv, das Böse zu bekämpfen. Die Furcht Gottes gibt uns aktive Kraft, zu widerstehen – zuerst in uns selbst und dann in anderen. Man sagt: “Alles, was es braucht, damit das Böse triumphiert, ist es, dass gute Menschen nichts tun.” Die Furcht des Herrn stellt den moralischen Mut bereit, um das Böse zu bekämpfen.

Die Furcht Gottes ist “der Anfang” der Weisheit. Dennoch ist für viele die Furcht Gottes der letzte Teil der Weisheit, den es zu verstehen gilt. Lasst und sorgfältig, so wie Jeschua es tat, die Furcht des Herrn suchen in einer regelmässigen Gewohnheit, früh am Morgen mit Tränen und Seufzen zu beten. (Jeremia 5,24, Hiob 28,28, Markus 1,35, Hebr. 5,7).


Gazakrieg- Statistik

3 Israelische Zivilisten getötet
83 Zivilisten verwundet
64 Israelische Soldaten getötet
1.637 Soldaten verwundet

32 Tunnel, die nach Israel reichen, zerstört
4.762 militärische Ziele in Gaza getroffen  
5,5 Milliarden Dollar Kosten der Operation für Israel

3.356 Raketen aus Gaza abgefeuert
            2.532 landeten auf freiem Feld
            116 landeten in bewohnten Gebieten
            119 verfehlten ihr Ziel und landeten in Gaza
            578 abgefangen vom Iron Dome

10 Raketenabwehrsysteme (Iron Dome) sind im Einsatz
50.000 Dollar kostet jeder Einsatz des Iron Dome
1 Milliarde (+) Dollar von den USA erhalten für den Iron Dome

1.875 Menschen in Gaza getötet
            900 davon waren Aktivisten der Hamas
            430 waren Kinder
480.000 Menschen in Gaza flüchteten aus ihren Häusern
82.201 Israelische Reservisten wurden eingezogen


Ein missionarischer Abend im Haus Netanel

Von Eddie Santoro

Es war ein wunderschöner Sommerabend in den Hügeln von Ein Kerem, der Geburtsstadt von Johannes dem Täufer. Rachel und Gilad, zwei sehr begabte Missionare unserer Gemeinde hatten ihr schönes Haus für einen Abend mit gutem Essen, wunderbarer Musik und warmer, liebevoller Gemeinschaft geöffnet. Über 80 Personen kamen, fast zwanzig davon aus unserer Gemeinde. Der Abend war in jeder Hinsicht aussergewöhnlich. Rachel eröffnete ihn mit einem kühnen Zeugnis über ihren Glauben an Jeschua, den Messias, und dann feierten wir “Kabalat Schabbat” (der Schabbat wird willkommen geheissen) mit dem traditionellen Segen von Brot und Wein. Nach dieser kurzen Zeremonie führte der Abend automatisch zum persönlichen Kennenlernen zwischen Gläubigen und Nichtgläubigen. Es wurden Zeugnisse gegeben, für die Kranken wurde gebetet, Musiker aus der Region spielten israelische Musik, wir genossen das köstliche Essen und eine Frau betete, um Jeschua in ihrem Herzen zu empfangen. Viele dauerhafte Bekanntschaften wurden geschlossen und wir planen bereits eine „Fortsetzung“ dieser Veranstaltung. 

Um die Verlorenen zu retten, verliess Jeschua Sein Zuhause im Himmel und kam auf diese Erde, und zu diesem „grossen Missionsbefehl“ berief Er uns als Seine Stellvertreter, bevor Er in den Himmel auffuhr. Bitte betet mit uns um eine neue Kühnheit für die Mitglieder der Gemeinde Ahavat Yeshu, die wir dieses Unternehmen in unsere Herzen aufnehmen. Bitte helft uns, finanzielle Mittel zu beschaffen, um die missionarischen Aktivitäten im Haus Netanel auszuweiten. Für Spenden, klickt HIER!


Asher mit Steven Khoury auf GodTV


Vor kurzem wurde Asher gemeinsam mit dem arabischen Pastor Steven Khoury auf GodTV interviewed. Hand in Hand leiteten sie, unterstützt von Wendy und Rory, das Gebet für: 1) die Zerschlagung der Hamas,  2) Kooperation zwischen Ägypten, Israel und der Palästinensischen Autonomiebhörde, 3) Eine neue Zeit der Religionsfreiheit im Mittleren Osten.  In diesem Krieg geht es nicht um Jude gegenAraber, sondern um Licht gegen Finsternis. Um das Interview auf Englisch anzusehen (es beginnt auf der Zeitschiene bei 40:48), klickt HIER!


Erste Pro-Israel-Kundgebung in der Geschichte Koreas

Von Shaul Byunghyun Go

In Korea gab es bei jedem militärischen Konflikt mit israelischer Beteiligung anti-israelische Demonstrationen – manche Leute haben sogar israelische Flaggen verbrannt. Aber vor kurzem konnten wir es zum ersten Mal erleben, dass koreanische Gläubige aufstanden, um ihre Unterstützung für Israel öffentlich zu zeigen. Zuerst begriffen einige christliche Mütter, die an einer Erziehung gemäss jüdischen Werten interessiert sind, dass die koreanischen Medienberichte über Israel sehr unausgewogen sind. Sie entschlossen sich, Flugblätter herzustellen und an verschiedenen Orten Kampagnen zu planen. Ihre Solidaritätsbekundung begann vor der Israelischen Botschaft in Seoul und wanderte dann an verschiedene Orte in der Provinz Gyeonggi. Sie haben vor, ihre Kampagne wöchentlich vor der Botschaft fortzusetzen und auch in verschiedenen Städten abzuhalten. Bitte betet für die Bewegung, da es seitens der Medien grossen Widerstand gibt sowie über Twitter und Facebook giftige Angriffe hereinbrechen. Bitte betet dafür, dass mehr Christen in Korea für Israel beten und aufstehen.


Zurück zu den Artikeln des Jahres 2014

Bitte BETET für unseren Dienst in Israel. Für unsere Evangelisation unter Israelis, die Gründung messianischer Gemeinden, unsere Jüngerschaftsschule, die prophetische Anbetung und Gebetswachen auf Hebräisch und die finanzielle Unterstützung der Bedürftigen.