logo
Revive Israel Ministerien

©1.8.2014 Revive Israel Ministries

Beistand, der da ist

Von Asher Intrater

Ein Vers, der wiederholt im Gebet, im Lobpreis und in der Predigt in einigen Gemeinden in Israel aufgetaucht ist, war 

Psalm 46:2 – Gott ist uns Zuflucht und Stärke, als Beistand in Nöten reichlich gefunden.

Gott ist überall und zu jeder Zeit dabei; doch gibt es Umstände, in denen die Gegenwart Gottes stärker und aktiver ist. Das Wort für “Nöte” in Psalm 46 wird in Prophetien, die den Neuen Bund und die Endzeit betreffen, als „Trübsal“ wiedergegeben. In Zeiten von Krieg oder Trübsal ist Gottes Gegenwart in unserer Mitte auf eine besondere Weise wirksam.

Ganz Israel nimmt an dem gegenwärtigen Krieg teil. Einige sind Soldaten, einige sind Familienangehörige, andere vertreten die Medien, andere den Nachschub. Hamas ist eine terroristische, dschihadistische Organisation, die Frauen und Kinder als menschliche Schutzschilde benützt. Ihr Ziel ist es, Israel zu vernichten, und die internationalen Medien werden durch die vielen Opfer verführt, die terroristischen Ziele zu unterstützen.

Dies wirkt tief in die Herzen des israelischen Volkes, indem es gezwungen wird, eine mutige und ehrenhafte Position einzunehmen, während es gleichzeitig mit dem Bösen, Gewalt, Lügen und Hass konfrontiert ist. Möge Gott uns Gerechtigkeit, Mitgefühl und Demut schenken (Micha 6,8), damit wir sehen, dass uns all diese bösen Dinge zum Guten wirken. (Römer 8,28)!  Ein riesiger Sieg ist greifbar nah!


Israel Zeigt Mitgefühl Im Krieg

Von Don Finto

(Nach einem Treffen mit Offizieren der israelischen Armee)

Uns wurden Videoaufnahmen von den intelligenten Bomben gezeigt, die eingesetzt werden, um in Gaza die Waffenverstecke zu zerstören. Bevor die Bombe gezündet wurde, traf Israel alle zur Verfügung stehenden Vorsichtsmassnahmen, damit unschuldige Zivilisten und Kinder verschont blieben. Sie 1) warfen Flugblätter ab, die alle dringend aufforderten, das Gebiet zu verlassen, weil das Haus Waffen enthalte und zerstört werden würde, 2) sie führten Telefonanrufe durch und versandten SMS-Nachrichten, um die Zivilisten zu warnen 3) sie schickten Drohnen aus, um zu prüfen, ob sich in der Nähe Zivilisten aufhielten, 4) sie warfen einen kleinen Sprengsatz auf die Ecke des Daches, um die Bewohner zu warnen. 5) Gleichzeitig mit dem Abwurf der Bombe wurden Laser-Detektoren eingesetzt, die die Bombe aufs freie Feld lenken würde, falls Zivilisten gesichtet werden würden 6) Sie sandten den Zivilisten humanitäre Hilfe und 7) stellten eine Klinikeinheit zu Verfügung, um den Verwundeten zu helfen.


Ein Wenig Kriegsstatistik

Berichten der israelischen Armee zufolge wurden 32 "offensive" Tunnel entdeckt (Tunnel, die unterirdisch von Gaza in die israelischen Siedlungsgebiete hineinführen). Über 4.000 andere Tunnel werden jedoch noch von Hamas genutzt. Die meisten haben ihre Eingänge in Privathäusern unter den Bodendielen.

Diese Woche richtete Hamas 30 Menschen aus Gaza in der Region Shejaiya ohne Gerichtsurteil hin – nur, weil sie unter Verdacht standen, mit Israel kollaboriert zu haben.
In dieser Woche entdeckte die UNRWA (Hilfsorganisation der Vereinten Nationen) zum dritten Mal ein Waffenlager in einer der Schulen, die sie in Gaza unterstützen.

179 Kämpfer aus Gaza wurden gefangen genommen und werden vom Israelischen Sicherheitsdienst befragt. Viel von dem, was jetzt über die Tunnels und terroristische Aktivität bekannt ist, stammt von ihnen. Seit der letzten Konfrontation in Gaza (Wolkensäule) vor zwei Jahren, hat die Hamas weitere 1,257 Niederlassungen errichtet, die von der IDFals neue militärische Ziele betrachtet werden. Seit Beginn des aktuellen Konflikts wurden weitere 2,423 solcher Orte entdeckt. Bis jetzt wurden laut IDF-Berichten 1,542 Raketenwerfer und 143 Waffenproduktionsstätten zerstört.     


Archer's Englandreise: Bericht

Danke an alle, die für uns beteten. Gleich nachdem wir in London gelandet waren, fuhren wir durch das Stadtzentrum, wo wir an einer grossen Kundgebung mit Tausenden von Menschen vorbeikamen, mit Geschrei und mit Schildern, die Slogans wie folgende trugen: "Stoppt  den israelischen Staatsterror", "Beendet die israelische Apartheid," "Für ein freies Palästina..." Wir konnten den Geist von Hass und Antisemitismus fühlen, der von den Demonstranten ausging. Wir spürten sofort, dass der Zeitpunkt unserer Reise von Gott eingerichtet war. Er sandte uns, um aus Seinem Wort zu lehren und um den Leib bezüglich Gottes Herz, Seine Verheissungen und Seinen Plan für Israel und die Arabischen Völker auf eine Linie zu bringen.

Wir lehrten sieben Mal und wenn Du eine der Botschaften (auf Englisch) verfolgen möchtest, klicke HIER!


Zurück zu den Artikeln des Jahres 2014

Bitte BETET für unseren Dienst in Israel. Für unsere Evangelisation unter Israelis, die Gründung messianischer Gemeinden, unsere Jüngerschaftsschule, die prophetische Anbetung und Gebetswachen auf Hebräisch und die finanzielle Unterstützung der Bedürftigen.