logo
Revive Israel Ministerien

©18.4.2014 Revive Israel Ministries

„Transformiert und transportiert“

von Asher Intrater

Das zentrale Ereignis der Endzeit ist die Wiederkunft Jeschuas (Jesu). Er wird vom Himmel herabkommen, während er die Engelsheere anführt, und das Feuer Gottes freisetzen, um die Gottlosen zu zerstören. Die Seelen derer, die Teil der ersten Auferstehung sind, werden mit Ihm kommen und ihre neuen Auferstehungskörper erhalten. Jeschua wird in Jerusalem mit Ruhm einziehen und das tausendjährige Reich auf der Erde einläuten.

Zu diesem Zeitpunkt wird ein anderes, spezielles Ereignis stattfinden, welches im Volksmund die „Entrückung“ genannt wird. Es gibt drei wesentliche Gründe für dieses Ereignis:

1. Einen Auferstehungsleib erhalten – Zusammen mit denen, die Teil der ersten Auferstehung sind, müssen die hingegebenen Gläubigen, die immer noch auf der Erde leben, ebenfalls einen neuen Körper erhalten. Anstatt zu sterben werden sie eine sofortige Umwandlung erleben, in der ihr Leib in einen Auferstehungsleib transformiert wird (1. Korinther 15,51-52).
2. Der Zerstörung der Gottlosen entkommen – Aus einem ähnlichen Grund, warum die Engel Lots Familie aus Sodom herausholten, bevor es zerstört wurde, werden einige der Engel in Jeschuas Heer die Aufgabe haben, die Gerechten vor dem kommenden Feuer „aus dem Weg“ zu ziehen (Matthäus 24,31).
3. Jeschua in Jerusalem willkommen heissen – Menschenmengen werden Jeschua mit „Hosanna“-Rufen wieder in Jerusalem willkommen heissen. Um Ihn willkommen zu heissen, werden die Heiligen Ihn in der Luft auf seinem Weg nach unten treffen. Um emporgehoben und in der Luft transportiert zu werden, werden sie offensichtlich einen transformierten Körper brauchen (1. Thessalonicher 4,16-17).

Im Himmel oder auf der Erde?

Einige werden fragen, ob die „transformiert-transportierten“ Heiligen im Himmel oder auf der Erde sein werden. Die Antwort ist: beides. Mit dem menschlichen Körper kann man auf der Erde sein, aber nicht im Himmel. Der Geist der Heiligen, die schon in den Himmel gegangen sind, kann dort sein, aber nicht auf die Erde zurückkommen. Ein auferstandener oder transformierter Körper kann jedoch an beiden Orten sein und zwischen beiden hin- und herreisen.

Es gibt zwei grundlegend verschiedene Arten, dieses transformiert-transportierte Ereignis zu verstehen. Ist das Hauptziel Gottes, die Menschen von der Erde zu entfernen, um sie in einem nicht-irdischen Körper für immer im Himmel wohnen zu lassen? Oder ist es, das Königreich Gottes auf Erden zu errichten, indem der Himmel und die Erde in vollkommener Harmonie vereint werden (Epheser 1,10)? Wir glauben, dass das Letztere wahr ist. Das ist der Grund dafür, warum wir täglich beten: „Dein Reich komme, Dein Wille geschehe, wie im Himmel so auch auf Erden“ – (Matthäus 6,10).

Den Sinn des Lebens durch den Bund sehen

Wie geht man eine Bündnisbeziehung mit jemandem ein? In dieser Botschaft erklärt Asher, wie der Bund ein biblischer Mechanismus ist, um eine Beziehung zu pflegen, und führt aus, warum Integrität und Loyalität die Grundlagen einer Bündnisbeziehung sind. Um die Botschaft auf Englisch zu sehen, bitte hier klicken.


Beit Netanel Neuigkeiten – Mimuna

von Rachel und Gilad

Am letzten Jom Kippur gingen Gilad und ich in eine lokale, sehr „liberale“ Synagoge. Wir wurden gebeten, zu gehen und niemals über unseren Glauben an Jeschua zu sprechen. Daher waren wir sehr überrascht, als wir eingeladen wurden, in dieser Synagoge zu sprechen und zu erzählen, warum wir an Jeschua glauben.

Sie wiesen uns an, nicht länger als sieben Minuten zu sprechen, aber mit so grossem Interesse und so vielen Fragen sprach ich mehr als eine halbe Stunde. Ich erklärte, dass mir Gott fern war, obwohl ich in einem religiösen Haushalt aufwuchs und Gott liebte. Es war nur durch Jeschua, den Messias, dass ich eine Beziehung zu Gott habe und Ihm näher kam. Ich wies auch darauf hin, dass es viel Verwirrung und Uneinigkeit unter den Juden gibt darüber, wer der Messias ist. Wir sind „das Volk des Buches“, wir sollten die Wahrheit wissen!

Nach meinem Vortrag sagte uns eine Frau, wie interessant es gewesen sei. Wir luden sie zu uns nach Hause ein und redeten bis ein Uhr morgens miteinander. Wir haben sie und ihre Familie eingeladen, bei uns zu Hause Mimuna zu feiern, den letzten Tag von Passah. Mimuna ist ein marokkanisches Fest, an dem wir zusammenkommen, um das Ende von Passah zu feiern. Wir tragen marokkanische Kleider und essen das erste Brot nach einer Woche mit ungesäuertem Brot. Bitte betet für uns, wenn wir unser Zuhause für viele Ungläubige öffnen, um Mimuna mit ihnen zu feiern und das Evangelium zu verkünden.


Mit Aglow International tiefer gehen

von Ilana & Ariel Blumenthal

Letzte Woche hatten wir das Privileg, uns mit unseren guten Freunden von Aglow International zu treffen, mit denen wir eine strategische Partnerschaft aufgebaut haben, um zu beten und die ganze Welt für Ihn zu erreichen. Es ist eine grosse Ehre zu sehen, wie mehr und mehr Gruppen wir Aglow zu uns nach Israel kommen, weil sie Sein Bedürfnis spüren, Seinen weltweiten Leib vernetzt und richtig auf den messianischen Überrest ausgerichtet zu sehen. Wir verbrachten einen Abend mit einer grösseren Gruppe von 215 Menschen, und einige Tage später war die Hälfte der Gruppe einen ganzen Tag lang bei uns in unserem Dienstzentrum.

Der Heilige Geist diente uns in kraftvoller Art und Weise, mit einer starken Betonung auf dem Geheimnis des Olivenbaums von Römer 11: das Einpfropfen der Heiden „entgegen der Natur“ und die Rolle, die wir gemeinsam haben in der Vorbereitung des Wieder-Einpfropfens der wilden Ölzweige – dem ungläubigen Israel. Wir wurden alle erfüllt mit Hoffnung und Erwartung auf das, was der Herr tun wird! Er hat unsere Herzen zum glühen (= „aglow“) gebracht.


Trag es in deinen Kalender ein – Schawuoth

Seid Teil unseres vierten jährlichen Schawuoth (Pfingsten) Gebetstreffens, das die ganze Nacht hindurch stattfindet. Wir beginnen am Abend des 3.06.2014 (israelischer Zeit) und werden 12 Stunden lang Gott preisen, Fürbitte tun und für eine neue Ausgießung des Heiligen Geistes einstehen. Dieses Treffen wird live im Internet übertragen werden, und ihr werdet es nicht verpassen wollen. Weitere Details folgen hier.


Zurück zu den Artikeln des Jahres 2014

Bitte BETET für unseren Dienst in Israel. Für unsere Evangelisation unter Israelis, die Gründung messianischer Gemeinden, unsere Jüngerschaftsschule, die prophetische Anbetung und Gebetswachen auf Hebräisch und die finanzielle Unterstützung der Bedürftigen.