logo
Revive Israel Ministerien

©28.2.2014 Revive Israel Ministries

Esther – Ein Gleichnis für die Gemeinde der Endzeit

In diesem Video spricht Asher davon, dass wir wie zu Esthers Zeit zusammenkommen müssen, um für einen grossen Durchbruch der Erlösung zu beten, und dass das, was der Widersacher und die Mächte dieser Welt Böses beabsichtigen, Gott zum Guten und einem grossen Sieg wenden möge.

Um das Video zu sehen, bitte hier klicken.


„NASI“ - emporgehoben

von Asher Intrater

Das hebräische Verb „nisa“ – נישא – bedeutet „emporgehoben.“ Es gibt in Jesaja eine wunderschöne Reihe Verse mit diesem Wort. In Jesaja 3,11-17, wo es heißt, dass alles, was emporgehoben ist und nicht den Herrn verherrlicht, heruntergeholt werden wird. In Jesaja 6, 1-3 sitzt ein verherrlichter König emporgehoben auf dem Thron Gottes, angebetet von Engeln, die rufen: „Heilig, heilig, heilig“. In Jesaja 52,13 – 53,12 ist der Knecht des Herrn hoch erhoben inmitten von Leiden und Pein.

Ist der Herr nun hoch erhoben und herrlich oder hoch erhoben und leidend? Die Antwort ist natürlich beides. In Jesaja 57,15 sind die beiden Bilder zusammengeführt, da es heißt: Der Herr ist hoch erhoben und wohnt doch bei den Niedrigen.

Der Gedanke, dass der König als Knecht hoch erhoben ist, wird im Neuen Bund weiter ausgeführt. Johannes bezieht sich auf den gekreuzigten Jeschua als emporgehoben, um alle Menschen zu retten: Joh. 3,14; 8,28; 12,32-34. Jeschua wird als in den Himmel emporgehoben in Apg.2,23 beschrieben (Himmelfahrt) und in Eph.1,22 und 4,10 als über allen Autoritäten sitzend. In Hebr.7,26 ist der Messias als unser Hohepriester zum Himmel erhoben, heilig und von Sünde getrennt.

Das Verb verwandelt sich durch Veränderung der Vokale in ein Substantiv „nasi“ - נשיא -, was  „der Emporgehobene“ bedeutet. Im modernen Hebräisch hat es die Bedeutung „Präsident“, wie z.B. Shimon Peres oder Barak Obama. In der Geschichte des Mittelalters war der Nasi der Leiter der jüdischen Exilgemeinde oder ihres Gerichtshofs. Juda, der Nasi, der Prinz, hat die Mischna (den 1.Teil des Talmuds) herausgegeben.

Am Ende des Buches Hesekiel gibt es eine ausführliche prophetische Beschreibung des tausendjährigen messianischen Reiches auf Erden. Die zentrale Figur in all diesen Kapiteln ist ein rätselhafter König. Er wird oft Prinz genannt, aber im Hebräischen heißt er immer Nasi.

Möglicherweise hat sich Hesekiel auf die Prophetien in Jesaja bezogen. Der verherrlichte und heilige König, der hoch erhoben ist in Jesaja Kapitel 6 ist derselbe wie der emporgehobene Leidensknecht von Jesaja 53, der wiederum der messianische König „Nasi“ in Hesekiels Königreich ist. Jeschua ist der Nasi, der leidende Knecht und der verherrlichte König. Er ist der Erhöhte, der Emporgehobene. Wenn wir ihn hoch erheben, wird er uns alle zu sich ziehen (Joh12, 32).


Franziskus und Kenneth

Papst Franziskus schickte ein 7minütiges Grussvideo an eine Kenneth Copland Konferenz. Franziskus sprach von der Liebe als der Sprache des Herzens und von unserer Einheit unter der Herrschaft Jeschuas. Er sagte, er strecke sich aus nach einer neuen Zeit der Versöhnung. Man konnte die Freude und Hoffnung in seinem Gesicht sehen, als er sagte: Es bereitet mir Freude, wenn ich sehe, dass ihr zusammengekommen seid, um Jesus Christus, den einzigen Herrn, anzubeten und zum Vater zu beten, den Geist zu bekommen. Das bereitet mir Freude, weil  wir sehen können, dass Gott in der ganzen Welt am Wirken ist.

Um den Videoclip zu sehen klicke hier.   


Vision für die Errettung von Muslimen empfangen

Interview mit Youval Yanay

Cody: Youval, wie lange arbeitest du schon mit Asher und Revive Israel zusammen und was umfasst deine Tätigkeit? 

Youval: Seit  über 11 Jahre bin ich jetzt bei Revive und ich bin gegenwärtig der General Manager.

C.: Kürzlich hast du an einer 3-tägigen Konferenz in einem europäischen Land teilgenommen. Wer begleitete dich und wer nahm an dieser Konferenz teil?

Y.: Ich begleitete eine Gruppe von 13 arabisch sprechenden Gemeindeleitern aus Israel und dem Westjordanland. Es waren um die 200 Teilnehmer und ich würde sie wie folgt kategorisieren:  
1.) Gläubige mit muslimischem Hintergrund,
2.) Ausländische Arbeiter, die unter Muslimen evangelisieren und
3.) Aussendende Organisationen, die beabsichtigten, Evangelisationsarbeit in dieser Region finanziell zu unterstützen.

C.: Welches war der Schwerpunkt der Versammlung?

Y.: Wir nahmen uns Zeit zum Gebet, um eine Bürde für die Errettung von Muslimen in Israel und im Westjordanland zu bekommen. Jetzt suchen wir nach Wegen, unsere Zusammenarbeit zu fördern.

C.: Was hast du über die derzeitige Anzahl der in Israel und im Westjordanland lebenden, arabisch sprechenden Gläubigen erfahren?

Y.: Derzeit gibt es 5 Millionen Araber in Israel und dem Westjordanland. 170‘000 von diesen sind arabisch sprechende Christen. 5‘000 von ihnen sind wiedergeboren und aktiv darum bemüht, das Königreich Gottes voranzubringen. 300 von ihnen haben einen muslimischen Hintergrund.

C.: Was waren einige der Highlights?

Y.: Unsere Zeiten der Gemeinschaft, des gemeinsamen Essens und Lachens waren die Highlights. Zum ersten Mal wurde ich gebeten, eine Morgenandacht zu halten, in der ich über Gottes Bund sprach. Ich wurde gebeten, die Teilnehmer mit dem aaronitischen Segen auf Hebräisch zu segnen. Als ich sang, war die Gegenwart Gottes sehr stark im Raum.

C.: Als messianischer Leiter aus Israel bist du seit vier Jahren in dieser Konferenz involviert. Warum ist sie für dich weiterhin so eine Priorität in deinem Kalender?

Y.: Teil einer solchen Gruppe zu sein ist eine grosse Ehre, weil sie den grösseren Leib der arabischen Gläubigen in der Konfliktzone repräsentiert. Ich lernte so viel von ihnen und es war eine Freude, persönliche Beziehungen zu ihnen aufzubauen. Sie sind wertvolle Diener Jeschuas, die unter schwierigen Bedingungen arbeiten und die Hoffnung und Freude des Herrn haben und in Treue ausharren. Ich glaube, dass die gemeinsame Arbeit von israelischen, jüdischen Gläubigen und arabischen Gläubigen einer der Hauptschlüssel für die Errettung der Muslime ist.

Betet für die weitere Zusammenarbeit, die wir mit unsere arabischen Brüdern und Schwestern haben, und für mehr Offenbarung von Gottes Herz für Muslime.


Zurück zu den Artikeln des Jahres 2014

Bitte BETET für unseren Dienst in Israel. Für unsere Evangelisation unter Israelis, die Gründung messianischer Gemeinden, unsere Jüngerschaftsschule, die prophetische Anbetung und Gebetswachen auf Hebräisch und die finanzielle Unterstützung der Bedürftigen.