logo
Revive Israel Ministerien

©4.10.2013 Revive Israel Ministries

Früchte der Buße

von Asher Intrater

Die Botschaft der Propheten Israels könnte in zwei Wörtern zusammengefasst werden: „Kehrt um“ (Jesaja 55:7, Jeremia 25:5, Hesekiel 18:21, Hosea 14:2, Joel 2:13). Echte Umkehr bringt echte Ergebnisse hervor, diese Ergebnisse werden „Früchte“ genannt.

Matthäus 3:8, Lukas 3:8
Bringt nun der Buße würdige Frucht.

Echte Umkehr ist selten. Sie ist schwer zu finden. Es gibt viele Arten der falschen Buße. Humanistische Buße sagt: „Es tut mir leid.“, aber beinhaltet keine echte moralische Veränderung. Judentum neigt dazu Buße mit Traditionen zu ersetzen. Christentum neigt dazu Buße mit Theologie zu ersetzen.

Es gibt einen Unterschied zwischen „Gaben des Geistes“ (1. Korinther 12) und der „Frucht des Geistes“ (Galater 5). Die Gaben des Geistes sind prophetische Offenbarungen und Kraft. Die Frucht des Geistes ist Christus-ähnlicher Charakter und Liebe. Die „Frucht der Buße“ ist noch eine dritte völlig andere Liste oder Kategorie.

2. Korinther 7:10-12
Denn die gottgewollte Betrübnis bewirkt eine Buße zum Heil...
Denn siehe, wieviel ernstes Bemühen hat dies bei euch bewirkt, dazu Verantwortung, Entrüstung, Furcht, Verlangen, Eifer, Bereitschaft Gerechtigkeit zu suchen
... und eure Hingabe für uns.

Diese Früchte der Buße sind die Reaktion der Seele einer Person, wenn sie realisiert, dass sie vor einem heiligen und allmächtigen Gott gesündigt hat. Die menschliche Seele ist mit Energie gefüllt, um es anzustreben „richtig“ vor Gott zu sein. Dies bring eine intensive moralische Veränderung hervor, sowohl in Einstellungen, als auch in Handlungen.

Diese Frucht der Buße schafft die Grundlage für das Empfangen der Gnade und Errettung Jeschuas (Markus 1:15, Apg. 17:30) und für das erfüllt Werden mit dem Heiligen Geist (Sprüche 1:23, Apg. 2:38). Ohne die Grundlage von echter Umkehr ist unser geistliches Leben leer und heuchlerisch (Matthäus 3:7-11).


Konferenz „Bestimmung Israel China“

Ariel Blumenthal

Lukas 21:24 sagt "Jerusalem wird zertreten werden von den Heiden, bis die Zeiten der Heiden erfüllt sind.“ 1967 kam Jerusalem zum ersten Mal seit 2000 Jahren wieder zurück unter jüdische Kontrolle.

Jetzt ist eine ganze Generation vergangen und es gibt zwei bedeutsame neue Gegebenheiten, die beide in unserer vor Kurzem stattgefundenen Sukkot Konferenz „Königreichsbestimmung Israel China“ ausgedrückt wurden. Erstens, dass der messianisch jüdische Überrest in Israel eine gewisse Größe und Stabilität erreicht hat, sodass wir nun die Möglichkeit haben, eine rechtmäßige „Adresse“ oder ein „Landepunkt“ für die internationalen christlichen Besucher zu sein.

Zweitens war der Heilige Geist in den letzten 40 Jahren in einer besonderen Art und Weise in Asien am Wirken. In einer Generation sind wir Zeugen der größten Erweckung in der Kirchengeschichte geworden: heute gibt es zwischen 80 und 110 Millionen Gläubige in China, von denen viele ein ausgeprägtes Verständnis von Israel und der Endzeit haben.

Diese beiden stellen zusammen einen Ausdruck der „Fülle“ von sowohl Israel (Römer 11:12), als auch der Kirche (Römer 11:25) dar. Wir erlebten dies in unser Sukkot Konferenz: 130 Chinesen zusammen mit 50 messianischen (und arabischen) Leitern kamen zusammen. Wir hatten wunderbare Zeiten im Lobpreis, im Gebet, in der Lehre und der Gemeinschaft - während wir als zwei Leiber uns besser kennenlernten.


Netanyahus UN Rede

Es gibt verschiedene Reaktionen von israelischen Kommentatoren darauf, ob Natanyahus UN Rede politisch gesehen effektiv war. Auf einer geistlichen Ebene lohnt es sich festzustellen, dass er (direkt oder indirekt) 5 Mal die Bibel zitierte. Wahrscheinlich sind dies mehr Male, dass vom Hauptrednerpult der UN dieses Jahr auf die Bibel Bezug genommen wurde, als alle anderen Reden zusammengenommen.

  1. "Abraham, Isaak und Jakob" – Netanyahu fordert, dass das Recht des jüdischen Volkes auf das Land Israel 4000 Jahre bis zur Zeit der Patriarchen zurückgeht und nicht nur auf den Zionismus des 20. Jahrhunderts. Damit benutzte er die Bibel als ein gültiges und verbindliches Dokument, das für den heutigen Konflikt von Bedeutung ist.
  2. "Kyros" – Das iranische (persische) Volk hat eine lange und positive Beziehung mit dem jüdischen Volk, für die König Kyros ein bedeutsames Beispiel ist (500 v.Chr - 2. Chronik 36:22). Dies war vor der ersten islamischen Invasion Persiens (700 n.Chr.) und definitiv vor der jetzigen Regime, das 1979 den Iran übernommen hat.
  3. "Wolf im Schafspelz" – Ob beabsichtigt oder nicht hat Netanyahu die Schriften des neuen Bundes zitiert (Matthäus 7:15) aus Jeschuas Ermahnung der falschen Propheten. Folglich wird damit Rouhani als falscher Prophet bezeichnet und die aktuelle politische Krise als ein Zusammenstoßen von wahrer und falscher Prophetie beschrieben.
  4. "Abgesondert" – 4. Mose 23:9, 5. Mose 32:8 & 33:28 sagen aus, dass Israel abgesondert wohnen wird. Es ist erstaunlich, dass diese Bibelstellen gegenwärtige Anwendung finden im „alleinigen“ Stehen Israels vor der UN in Opposition gegen weltweiten islamischen Jihad und Terror.
  5. "Niemals entwurzelt werden" - Amos 9:14-15 spricht von der Wiederansiedlung des Landes Israel in der Endzeit und schließt das göttliche Versprechen mit ein, dass das Volk niemals wieder entwurzelt werden wird. Netanyahu zitierte dies, um zu sagen, dass sogar wenn der Iran eine Atomwaffe besitzt und alle Nationen der Welt uns angreifen würden, Gott uns beschützen wird.

Während man darüber streiten kann, ob Netanyahus Rede von einem diplomatischen Gesichtspunkt weise war, kann nicht geleugnet werden, dass der Gebrauch von Bibelstellen durch einen Premierminister des modernen Staates Israels, um die Vereinten Nationen für moralische Feigheit und Verblendung zurechtzuweisen, einen Paradigmenwechsel von historischen Ausmaßen repräsentiert.


Zurück zu den Artikeln des Jahres 2013

Bitte BETET für unseren Dienst in Israel. Für unsere Evangelisation unter Israelis, die Gründung messianischer Gemeinden, unsere Jüngerschaftsschule, die prophetische Anbetung und Gebetswachen auf Hebräisch und die finanzielle Unterstützung der Bedürftigen.