logo
Revive Israel Ministerien

©27.9.2013 Revive Israel Ministries

Glaube durch Liebe

Asher Intrater

Um anderen Menschen zu helfen müssen wir an sie glauben. Menschen werden in dem Masse wachsen, wie wir an sie glauben. Dies ist ein Geheimnis der übernatürlichen Freundschaft und/oder Leiterschaft. Du siehst eine Person mit all ihrem Versagen, ihren Fehlern und frustrierenden Eigenschaften – aber kannst du auch das göttliche Potenzial in ihr sehen?

Dein Glaube sollte sich auf die Möglichkeiten ausrichten, während du Gottes Bild in ihr nährst und ermutigst. Während diesem Prozess musst du mit ihrer negativen Seiten umgehen – eine Art Kreuz, das du tragen musst, um diese Person aufzubauen. Dies ist schmerzhaft, aber im Geist von Jeschua „erträgst du sie“ und nimmst ihre psychologischen und persönlichen Störungen auf dich (Jesaja 53,4).

Worte sind wichtig. Wir schelten Menschen für ihre Fehler, und wir müssen auch „im Glauben“ zu ihrem inneren Potenzial sprechen. So ermutigt ein guter Trainer seine jungen Schützlinge. Der göttliche Plan in einem anderen Menschen mag nur ein kleiner Same sein, aber wir sehen ihn als einen grossen Baum (Matthäus 13,32). Wir sprechen zu ihnen auf diese Art und glauben, dass unsere Worte geschehen werden (Markus 11,23). Wir empfangen sie jetzt im Glauben, wie sie in Zukunft sein könnten (Markus 11,24). Wir nennen sie das, was sie nicht sind, als ob sie es bereits wären (Römer 4,17).

Es ist einfacher, den Glauben dafür zu haben, dass ein Berg sich bewegt (Markus 11,23) oder ein Meer sich beruhigt (Markus 4,41), als daran, dass ein Mensch sich ändern kann. Warum? Weil ein Berg keinen freien Willen hat, um sich dir zu widersetzen. Mit einem Menschen musst du Glauben für ihn aufwenden sogar dann, wenn er sich einem Prozess widersetzt, der zu seinem eigenen Guten wäre. Sünde ist immer täuschend und selbstzerstörerisch.

Die meisten Menschen hängen stur an ihren eigenen Fehlern. Darum müssten wir den Glauben für sie immer wieder und während langer Zeit aufwenden. Dies verlangt Glauben zusammen mit einer aussergewöhnlichen Portion Geduld (Hebräer 6,12). Du fühlst dich, als ob es dich umbringt, weiterzumachen. Aber wir müssen treu sein bis in den Tod (Offenbarung 2,10).

Um jemanden aufzubauen, müssen wir mehr an ihn glauben, als er an sich selber glauben kann. Das ist „Glaube, der durch Liebe tätig ist“ (Galater 5,6). Wenn du „Berge bewegst“ aber den Glauben nicht dazu gebrauchst, Menschen zu entwickeln, dann hast du einen „Glaube ohne Liebe“ (1. Korinther 13,2). Wenn du Menschen liebst, aber nicht den wirklichkeitsverändernden Glauben hast, dann handelst du allein aus menschlichem Mitleid, was die Menschen nicht dahingehend verändern wird, ihren göttlichen Plan zu erfüllen.

Wenn wir Glauben (Markus 11) mit Liebe (Galater 5), Opfer (Jesaja 53) und Geduld (Hebräer 6) verbinden, dann können wir Menschen helfen, zu Gottes Berufung für ihr Leben durchzubrechen. Sie werden „aktiviert“ und fangen an, ihre Berufung in die Tat umzusetzen. Sie werden Früchte tragen für das Königreich Gottes – 30, 60 und 100fach.


„Ich sah Jeschua in den Wolken“

Ron Cantor, Gemeinde Tiferet Jeschua

Das waren die Worte von Irina, einer von fünf Israelis, die wir letzten Freitag durch Untertauchen tauften. Während wir am Ufer des Mittelmeeres sangen und Gott lobpreisten, sah sie auf und sah die Wolken… und dann, sah sie Jeschua aus den Wolken hervortreten!

Emma, eine andere Israelin, wurde vor einigen Jahren für klinisch tot erklärt. Die Ärzte sagten ihr lange, sie dürfe nicht voll unter Wasser untertauchen. Als sie aber in das Mittelmeer hinein watete, sagte sie, sie habe Feuer und nicht Wasser gefühlt. Als sie herauskam, glühte sie vor Freude.

Barak kam zum Glauben durch ein Paar, welches mit Juden für Jesus in Tel Aviv arbeitet. In dem Moment, in dem wir unsere Gebete für ihn beendet hatten, kam eine Welle und durchnässte uns alle. Es schien, als wollte Jeschua höchstpersönlich Barak taufen.

Leah kam seit Februar mit ihrer Freundin Yosi in die Gemeinde. Beide haben gerade einen 12-wöchigen Kurs für neue Gläubige beendet. Sie waren während der Taufe sichtbar berührt durch den Heiligen Geist. Leah schämt sich nicht für das Evangelium und erzählt bereits ihren Freunden davon.

Die Gemeinde war so gesegnet, als wir am Abend unseres wöchentlichen Gottesdienst die Bilder der frisch getauften sahen und ihre Zeugnisse hörten.


Zurück zu den Artikeln des Jahres 2013

Bitte BETET für unseren Dienst in Israel. Für unsere Evangelisation unter Israelis, die Gründung messianischer Gemeinden, unsere Jüngerschaftsschule, die prophetische Anbetung und Gebetswachen auf Hebräisch und die finanzielle Unterstützung der Bedürftigen.