logo
Revive Israel Ministerien

©12.9.2013 Revive Israel Ministries

Yom Kippur - Vers öhnungtag

Wir laden euch ein, liebe Freunde, euch diesen Freitagabend bis Samstagabend dem messianischen Leib in Israel anzuschliessen durch ein 24stündiges Beten, Fasten und Busse-Tun anlässlich des biblischen Versöhnungstages (Jom Kippur) [für die deutschsprachigen Leser ist der Termin bereits verstrichen, Anm. d. Übers.] In diesem Jahr werden Mitglieder von fünf Glaubensgemeinschaften (Ahavat Jeschua, Tiferet Jeschua, Maaleh Adumim, Melech Hamlachim und Yad Haschmonah) teilnehmen, um diesen Tag gemeinsam zu begehen.

Am Freitagnachmittag vor dem Fasten werden wir gemeinsam essen, dann werden wir mit Lobpreis und Gebet eröffnen. Yad Hashmonah ist allerbestens ausgestattet. Fürbitte und Busse werden bis zum nächsten Abend weitergehen, dann werden wir nach Einbruch der Dunkelheit das Fasten brechen. Bitte macht mit, auf individueller Basis, in euren Gebetsgruppen, Gemeinden oder Synagogen.

Dies ist der wichtigste Tag im biblischen Kalender. Die levitischen Priester nannten ihn den Tag der Versöhnung; die israelischen Propheten nannten ihn den "grossen und schrecklichen Tag des Herrn " (Joel 2, 11; Maleachi 3,19); die Apostel des Neuen Bundes nannten dies das Zweite Kommen Jeschuas (Jesu). Es ist alles der gleiche Termin.

Am Ende von Jom Kippur blasen wir einen langen Schofar-Ton (3. Mose 25, 9). Dies entspricht der „letzten Posaune" (Jesaja 27,13;  Matthäus 24,31; 1 Korinther  15,52; 1 Thessaloniker 4,16). [Es sollte nicht verwechselt werden mit dem Trompetenfest, das zehn Tage vorher stattfindet, das mit den 7 Posaunen von Jericho und den 7 Posaunen der Offenbarung verbunden ist.]

Die letzte Posaune an Jom Kippur ist das Zeichen des Zweiten Kommens. Sie wird während des grossen Kriegs der Endzeit ertönen, wenn eine internationale Koalition von Nationen Israel angreifen wird (Hesekiel 38-39; Sacharja 12-14; Offenbarung 19,11-21). In Israel trägt dieser Tag bereits eine tiefe emotionale Verbindung mit einem schrecklichen Krieg in sich wegen des Jom Kippur-Kriegs von 1973, als die Nation beinahe ausgelöscht wurde durch die eindringenden Armeen. Der Jom Kippur-Krieg von 1973 war ein prophetische Andeutung eines grösseren Jom Kippur-Kriegs, der noch kommen wird.


Jeschuas Füsse

Von Asher Intrater

Der Ausdruck “die Füsse Jeschuas” hat in der Schrift fünf Bedeutungen: Teile davon betreffen die Gegenwart, die Vergangenheit und die Zukunft.

  1. Hingabe und Intimität

Die möglicherweise bekannteste heutige Bedeutung kommt von der besonderen, intimen und hingebungsvollen Art sich auszudrücken, die wir in Miriam (Maria) finden, die zu Jeschuas engsten Jüngern zählte.  
 
Lukas 10, 39 – Maria sass zu Jeschuas Füssen und hörte Sein Wort.
Johannes 12, 3 – Maria nahm sehr kostbares Öl, salbte Jeschuas Füsse und trocknete sie mit ihrem Haar.

Indem sie für sich die Position zu Jeschuas Füssen wählte, dient Maria für uns als wunderbares Vorbild nicht nur für Hingabe und Intimität sondern auch für Demut und Verletzlichkeit. 

  1. Körperliche Auferstehung

Als Jeschua gekreuzigt wurde, wurden Seine Hände und Füsse durchbohrt.  Nachdem Er von den Toten auferstanden war, zeigte Er Seinen Jüngern die Narben, die auf Seinem Körper zurückgeblieben waren (Johannes 20,27).

Lukas 24, 39 – Seht an meinen Händen und meinen Füssen, dass ich es bin! Rührt mich an und schaut, denn ein Geist hat nicht Fleisch und Knochen, wie ihr seht, dass ich habe.

Jeschua bewies, dass Er tatsächlich auferstanden war, und dass die Auferstehung körperlich war und nicht nur im Geist bestand. Dies zeigt auch, dass der auferstandene Leib eine Fortführung und Verherrlichung unseres gegenwärtigen Leibes ist und nicht ein völlig anderes Gebilde (1 Korinther 15,35-50).

  1. Ewige Gottheit

In den Gesetzbüchern und den Propheten gibt es Erscheinungen von Jeschua in der Form vor Seiner Geburt, vor Seiner Gestalt in einem Körper. Rund zwei Dutzend dieser geheimnisvollen Erscheinungsweisen von YHVH in der Gestalt eines Menschen sind in meinem Buch dokumentiert mit dem Titel "Who Ate Lunch with Abraham?" [zu Deutsch: Wer hat mit Abraham zu Mittag gegessen? – bisher nur auf Englisch erhältlich; Anm. d. Übers.]

2. Mose 24,10 – und sie sahen den Gott Israels; und unter Seinen Füssen war ein Boden wie von Saphirsteinen

In diesem Fall sahen 74 Personen diese göttlich-menschliche Gestalt auf dem Berg Sinai. Die Tatsache, dass der Gott Israels wiederholt in dieser “erdgebundenen” Gestalt erschien, bereitet den Weg, Jeschua als ewigen und göttlichen Messias zu verstehen, die Offenbarung Gottes in menschlicher Form.

  1. Wörtliche Wiederkunft

So wie Jeschua körperlich von den Toten auferweckt wurde, so wird Er beim Zweiten Kommen in körperlicher Form zur Erde zurückkehren.

Sacharja 14,4 – Und Seine Füsse werden an jenem Tage auf dem Ölberg stehen, der vor Jerusalem gegen Morgen liegt

Alle Nationen werden Jerusalem angreifen. Jeschua wird mit einer mächtigen Armee vom Himmel herabsteigen, um diese Nationen zu vernichten. So wie Er vom Ölberg in den Himmel auffuhr, so wird Er wiederkommen. Er wird nicht nur den halben Weg herunterkommen und in der Luft schweben; sondern Er wird den ganzen Weg zurückkommen, bis Er den Boden berührt – ein für alle Mal.

  1. Herrlichkeit des Tausendjährigen Reiches

Nachdem Jeschua zurückgekehrt ist, wird Er über der ganzen Erde Sein Königreich des Friedens errichten. Hesekiel hatte eine Vision von einem göttlichen Mann, der zu ihm über den Tempel des Tausendjährigen Reiches sprach.

Ezekiel 43, 6b-7 – …und es stand ein Mann neben mir. Und er sprach zu mir,  Menschensohn, dies ist der Ort meines Thrones und die Stätte meiner Fusssohlen, wo ich unter den Kindern Israel ewig wohnen will!

Jeschua wird 1000 Jahre lang in einer verherrlichten Gestalt mit Seiner geistlichen und Regierungsautorität in der Hauptstadt Jerusalem regieren. Das Königreich Gottes kommt herunter vom Himmel und Jeschuas verherrlichte Füsse symbolisieren diese Realität.


Syrische Opposition

Ein syrischer Oppositionsführer verbreitete heute Morgen eine auf Arabisch verfasste Erklärung, die von der israelischen Presse aufgegriffen und ins Hebräische übersetzt wurde. Er sagte, dass wenn sich die internationale Gemeinschaft für diplomatische Massnahmen und nicht für einen Angriff auf das syrische Regime entscheidet, dann müsse sie konsequent sein und die Massnahmen bis zum Ende durchziehen. Dies würde nicht nur die internationale Aufsicht über Syriens chemische Waffen erfordern, sondern auch, dass die Führer des syrischen Regimes wegen ihres verbrecherischen Einsatzes von chemischen Waffen gegen unschuldige Bürger vor Gericht gestellt würden.


Zurück zu den Artikeln des Jahres 2013

Bitte BETET für unseren Dienst in Israel. Für unsere Evangelisation unter Israelis, die Gründung messianischer Gemeinden, unsere Jüngerschaftsschule, die prophetische Anbetung und Gebetswachen auf Hebräisch und die finanzielle Unterstützung der Bedürftigen.