logo
Revive Israel Ministerien

©8.3.2013 Revive Israel Ministries

Solomos Frauen

Von Roni Rejwan

Ich hatte ursprünglich eine kritische Einstellung König Salomo gegenüber, weil er 1000 Frauen hatte. Dies war so eine offensichtliche Sünde und eindeutige Verletzung der Schrift. Dann geschah es, dass mir in einem Gebetstreffen auf einmal bewusst wurde, dass ich eine der jungen Frauen mit Lust in meinem Herzen anschaute. Der Heilige Geist ermahnte mich: „Du bist nicht besser als Salomo. Er tat, was er tat, weil der die Macht dazu hatte. Du denkst das gleiche, aber du hast einfach nicht die Macht, es zu tun“. Eine Frau mit Lust im Herzen anzuschauen, ist gleichbedeutend mit Ehebruch (Matth. 5,28). Ich hatte das tausende Male getan und ohne mir dessen bewusst zu sein, das Herz meiner Frau verletzt. Die Zurechtweisung des Heiligen Geistes hat geholfen, mich freizusetzen.

Wie sieht es mit dir aus?


Die Kraft des Kreuzes

Von Asher Intrater

Die Botschaft des Kreuzes enthält Kraft. Wenn Errettung nur die rechtliche Erlaubnis bedeuten würde, in den Himmel kommen zu dürfen, dann würde keine grundlegende Kraft benötigt. Die Kraft ist da, um uns zu verändern – um uns von innen zu verändern, um unseren Charakter zu verändern.

Röm. 1,16 – Das Evangelium … ist die Kraft Gottes zu unserer Errettung

Das Wort für Errettung (sozo oder soteria) schließt Verteidigung und Befreiung ein. Die Kraft macht uns heil; heilt uns; bringt moralische Reinheit und die Frucht der Liebe.
Die Kraft Gottes kann mit einer Art von geistlicher Elektrizität verglichen werden. Elektrizität hat einen positiven und einen negativen Pol. Damit die Elektrizität ihre Kraft entfalten kann, muss eine perfekte Balance zwischen der positiven und negativen Ladung vorhanden sein. All die Kraft kommt von Gott durch Jeschua (Jesus).

Die positive Ladung ist die Taufe des Heiligen Geistes.

Apg. 1,8 – Ihr werdet die Kraft empfangen, wenn der Heilige Geist auf euch kommen wird.

Diese Kraft oder Salbung heilt die Kranken (Apg. 10,38), treibt die Dämonen aus (Mark. 16,19) und gibt Kühnheit zum Predigen (Jes. 61,1; Apg. 4,29). Durch diese Kraft können wir Berge bewegen (Mark. 11,23), prophezeien (1. Kor. 14,31), das Königreich Gottes in diese Welt bringen (Lk. 11,20) und werden sogar verherrlicht (Matth. 17,2; Apg. 6,15).

Die negative Ladung ist das Kreuz. Durch die Taufe im Heiligen Geist erfahren wir das Auferstehungsleben Jeschuas; durch das Kreuz erleben wir den Sühnetod und die aufopfernde Liebe Jeschuas.

1. Kor. 1,18 – Für uns, die gerettet werden, ist es der Inbegriff von Gottes Kraft.

Das Kreuz befasst sich mit der Wurzel der Sünde in der menschlichen Rasse bis zurück zu dem Baum der Erkenntnis (Apg. 5,30, 10,39, 13,29, 5. Mos. 21,22). Aufgrund des Kreuzes wird unsere selbstsüchtige Natur getötet (Gal. 2,20).
Das Kreuz ist eine zweispurige Straße. Auf der einen Seite hat Jeschua alles für uns getan. Wir haben nichts getan. Wir haben nur im Glauben in Anspruch genommen. Es ist totale Gnade ohne irgendwelche gerechten Taten unsererseits. Er hat all unser Schlechtes von uns genommen und gibt uns im Gegenzug all sein Gutes.

Gleichzeitig ruft er uns dazu auf, unser Kreuz auf uns zu nehmen. Wir tragen unser Kreuz, um es anderen zu zeigen. Er zeigte uns aufopfernde Liebe; wir sind aufgerufen, in seinem Auftrag und an seiner Stelle ebenfalls diese aufopfernde Liebe zu zeigen. Das Kreuz bedeutet ein täglicher Lebensstil der Selbstverleugnung.

Luk. 9,23 - Wer mir folgen will, der verleugne sich selbst und nehme sein Kreuz auf sich täglich und folge mir nach.

Wir tendieren viel leichter zur Selbstnachgiebigkeit, als zur Selbstverleugnung. Und doch ist sich selbst zu verleugnen und sein Kreuz auf sich zu nehmen ein Teil unseres täglichen Lebens im Glauben. Am Kreuz war Jeschua gehorsam bis zum Tod bis hin zu Schmerz und Demütigung (Phil. 2,8). Und durch das Kreuz ruft er uns auf, Seinem Beispiel zu folgen (Phil. 2,5). Wir sind dazu aufgerufen, ebenso bis zum Tod gehorsam zu sein.

Wir brauchen sowohl die Kraft des Kreuzes, wie auch die Kraft des Heiligen Geistes. Das eine ohne das andere ist unausgewogen. Das Kreuz ohne den Geist würde zu lebloser, sich selbst herabwürdiger, religiöser Mühe und Knechtschaft führen. Der Geist ohne das Kreuz würde oberflächlicher, selbstzentrierter Suche nach übernatürlichen Erfahrungen führen. Mit beiden führt die Kraft Gottes zu realen Ergebnissen und echten Veränderungen (2. Tim. 3,5).


Syrische Grenze

Die Grenze zwischen Israel und Syrien verläuft über eine Distanz von 80 Kilometern von Norden nach Süden entlang der östlichen Seite von Galiläa und Golan. Im Jahr 1974 richtete die UN eine schmale entmilitarisierte Zone entlang dieser Grenze ein, an ihrer breitesten Stelle 10 Kilometer und an ihrer schmalsten nur 500 Meter. In den letzten Monaten haben die UN angesichts des Bürgerkriegs in Syrien – anstatt dieses Gebiet zu verstärken, die Kräfte auf unter 1000 Soldaten zusammengeschrumpft.

Am Mittwoch entführte eine Gruppe von Rebellen, die sich Yarmouk Märtyrer nennen und offensichtlich mit Al Kaida verbunden sind, 21 philipinische -Soldaten der UN Friedensstreitkräfte nahe der Stadt Jamla nur 5 Kilometer entfernt von der israelischen Grenze. Die Entführer versuchen die Berichterstattung über dieses Ereignis in den Medien zu benutzen, um Stimmungsmache gegen Israel zu betreiben.

Die Entführung verstärkt die Sorge, dass die UN die entmilitarisierte Zone einfach aufgibt und verlässt und dann Al Kaida Terroristen dieses wichtige und sensible Gebiet entlang der israelischen Grenze übernehmen.

Zu gleichen Zeit berichten Vertreter des UN-Flüchtlingswerkes, dass schon bis zu 1 Million syrische Flüchtlinge das Land verlassen haben, darunter die Hälfte Kinder bis zum Alter von 15 Jahren und dass diese Zahl sehr wahrscheinliche noch ansteigen wird. [entnommen aus Artikeln in Yediot Aharonot und überarbeitet von Yossi Yehoshua, Smadar Perry und Itamar Eichner]


Kurze Gebets-Updates
  1. Betet für die israelischen Koalitionsgepräche, die kurz vor dem Abschluss stehen. Das Innenministerium geht wahrscheinlich an Lapid und das Finanzministerium an Bennet, zusammen mit einer Regierungsreform im Gesamtpaket.
  2. Betet für fortwährendes Leben, Liebe und Wachstum in unseren beiden Schwestergemeinden Ahavat Yeschua in Jerusalem und Tiferet Yeshua in Tel Aviv.
  3. Betet um Frucht aus unserer gemeinsamen Revive Israel – Gateways Beyond Erweckungswoche mit prophetischer Anbetung, Lehreinheiten, praktischem Dienst und Spaß.

Zurück zu den Artikeln des Jahres 2013

Bitte BETET für unseren Dienst in Israel. Für unsere Evangelisation unter Israelis, die Gründung messianischer Gemeinden, unsere Jüngerschaftsschule, die prophetische Anbetung und Gebetswachen auf Hebräisch und die finanzielle Unterstützung der Bedürftigen.