logo
Revive Israel Ministerien

©4.1.2013 Revive Israel Ministries

Zwei Zettel

von Asher Intrater

Rabbi Menachem Mendel von Kotzk (1787 – 1859) hat einmal gesagt: „Jeder Mensch sollte einen Zettel in seiner Hosentasche haben, auf dem steht: ‚Die ganze Welt wurde für mich geschaffen‘ und einen Zettel in der anderen Hosentasche, auf dem es heisst: ‚Ich bin nichts als Dreck und Asche‘“. Lasst uns Verse aus dem 1. Buch Mose 1, 2 und 3 vergleichen.

1. Mose 1,26 - Und Gott sprach: Lasset uns Menschen machen, ein Bild, das uns gleich sei, die da herrschen über die Fische im Meer … und über alles Gewürm, das auf Erden kriecht.

Auf eine Art sind wir „wie“ Gott. Er schuf die Erde für uns und befahl uns, über sie zu herrschen. Die ganze Welt wurde tatsächlich für uns geschaffen. Auf der anderen Seite sind wir einfach geschaffene Wesen. Er schuf uns aus Dreck. Der Mensch stirbt und wird wieder zu einfachem Dreck.

1. Mose 3,19 - … bis du wieder zurückkehrst zum Erdboden; denn von ihm bist du genommen. Denn du bist Staub, und zum Staub wirst du wieder zurückkehren!

Dies ist ein Paradoxon, eine Doppelwahrheit, die sich zu widersprechen scheint. Es braucht grossen Glauben, um uns selber „wie Gott“ zu sehen und an Seiner göttliche Natur teilzuhaben (2. Petrus 1,4). Es braucht grosse Demut, uns selber lediglich als Dreck zu betrachten. Wir sind eine Kombination des Schöpfers und des Geschaffenen. Wir sind „halb Gott“ und „halb Dreck“.

1. Mose 2,7 - Da bildete Gott der Herr den Menschen, Staub von der Erde, und blies den Odem des Lebens in seine Nase.

Gott blies von Seinem eigenen Geist in uns, um uns Leben zu geben (Jeschua [Jesus] bläst wiederum den Heiligen Geist in uns, um uns ewiges Leben zu geben – Johannes 20,22.) Durch Offenbarung müssen wir uns unserer Niedrigkeit und unserer „Hoheit“ bewusst sein. In den Jahren, in denen wir mit Gott gehen, verstehen wir mehr und mehr, wie klein wir ohne Ihn sind und wie hoch hinaus Er uns bringen möchte.

2. Korinther 4,7 - Wir haben aber diesen Schatz in irdenen Gefäßen, damit die überragende Kraft von Gott sei und nicht von uns. 

Jüngerschaft ist ein Prozess, in dem wir gleichzeitig tief gedemütigt und hoch erhoben werden.


Davids Stifthütte

mit Ariel Blumenthal

In Apostelgeschichte 15 wurde die Prophetie der Stiftshüte Davids aus Amos 9 ein zentraler Abschnitt, um zu verstehen, wie und warum Gott die Heiden zum Glauben brachte. In der heutigen Zeit ist „die Wiederherstellung der Stiftshütte Davids“ zu einem verbreiteten Begriff geworden, der sich auf die Wiederherstellung von geisterfülltem Lobpreis, Gebet und Prophetie bezieht. Weil König David selbst ein Mann des Lobpreises, des Gebets und der Prophetie war (er richtete einen 24-Stunden Lobpreis in Jerusalem ein – 1. Chronik 24), ist diese offenbarende Auslegung des Textes durchaus stichhaltig. Trotzdem ist dieser Aspekt nur ein Drittel der biblischen Prophetie.

Amos 9,11-12; 14-15
Zur selben Zeit will ich die zerfallene Hütte Davids wieder aufrichten und ihre Risse vermauern und, … will sie bauen, wie sie vorzeiten gewesen ist, damit sie in Besitz nehmen, was übrig ist von Edom, und alle Heiden, über die mein Name genannt ist, … Denn ich will die Gefangenschaft meines Volks Israel wenden, dass sie die verwüsteten Städte wieder aufbauen und bewohnen sollen, … Denn ich will sie in ihr Land pflanzen, dass sie nicht mehr aus ihrem Land ausgerottet werden, das ich ihnen gegeben habe, ...

 
David war nicht nur ein Anbeter, er war ein König, der König Israels. Daher bezieht sich die Prophetie nicht nur auf geistliche Aspekte, sondern auch auf die Regierungsmacht. Die „Wiederherstellung der Stiftshütte Davids“ ist vergleichbar mit dem Wunsch der Apostel nach der „Wiederherstellung des Königreiches Israel“ (Apostelgeschichte 1,6).

„Die Gefangenschaft Israels zu wenden“ bezieht sich auf die Wiederherstellung des Volkes, des Landes und Staates Israels. Die Heiden, „über die Mein Name gerufen ist“, bezieht sich auf die internationale Gemeinde (Ekklesia). Darum hat die Prophetie drei Dimensionen: die Gemeinde, den Staat Israel und den messianischen Überrest.

Diese dreifältige Wiederherstellung ist miteinander verflochten, verwoben und voneinander abhängig. Gott stellt Gebet, Lobpreis und Prophetie in der Gemeinde wieder her, eine gerechte nationale Regierung in Israel, und eine apostolische, messianische Bewegung innerhalb Israels.


Wahlen

Betet dafür, dass Gottes Wille bei den Wahlen in Israel geschieht, welche in weniger als drei Wochen stattfinden. Die aktuellen Umfragen zeigen Folgendes:

36 – Partei von Netanjahu-Liberman, gemässigter Rechtsflügel
18 – Shelly Yachimovitch, Arbeiterpartei, gemässigter Linksflügel
13 – Bennet – überraschendes Wachstum der religiösen rechtsnationalistischen (Siedler-) Partei
11 – Shas – sefardische ultra-religiöse Partei, mit der Rückkehr von Aryeh Deri
11 – Arabische Parteien; 10% der israelischen Knesset sind Araber (!)
9  –  Tsipi Livni, gemässigter Linksflügel
9  –  Yair Lapid, gemässigter Linksflügel
5  –  Yahadut HaTorah, aschkenasische ultra-religiöse Partei
4  –  Merets – ultra Linksflügel

Es wird wie immer schwierig sein, eine Koalition zu bilden. Es ist einerseits wichtig, den Regierungschef, vermutlich Netanjahu, zu stärken. Andererseits ist es nötig, einige gemässigte Elemente als Ausgleich zu den religiösen Gruppen zu haben, vielleicht Lapid.


Die Gemeinde Ahavat Jeschua

von Eddie Santoro

Unsere Gemeinde in Jerusalem wächst, und jede Woche besuchen uns neue Leute. Unsere Versammlungen sind mehr und mehr durch den Heiligen Geist gesalbt und wir spüren einen stärkeren Zusammenhalt.

Betet für Evan, der seit kurzem der Leiter des Lobpreis-Dienstes ist. Er leistet eine sehr gute Arbeit und arbeitet daran, verschiedene Lobpreis-Teams zu entwickeln.

Die Kinderarbeit vergrössert sich, weil wir uns darum bemühen, ein Programm anzubieten, welches alle Kinder ermutigt und fördert. Betet für Vered, der Leiterin eines Teams von Freiwilligen, die ihr Leben in dieses Programm investieren.

Betet für Sarah, Yoel und Or, die mit der Jugend arbeiten, um sie zu stärken auf ihrem Weg durch die Teenager-Jahre. Glaubt mit uns daran, eine Generation von jungen Israelis aufzuziehen, welche das Evangelium in dieses Land und die Welt tragen werden.

Dies ist nur der Anfang dessen, was Gott tun möchte. Betet für Asher und mich, zusammen mit unserem Leiterschaftsteam, wenn wir Gottes grossartigen Plan für Ahavat Jeschua suchen.


Zurück zu den Artikeln des Jahres 2013

Bitte BETET für unseren Dienst in Israel. Für unsere Evangelisation unter Israelis, die Gründung messianischer Gemeinden, unsere Jüngerschaftsschule, die prophetische Anbetung und Gebetswachen auf Hebräisch und die finanzielle Unterstützung der Bedürftigen.