logo
Revive Israel Ministerien

©30.6.2012 Revive Israel Ministries

Itzhak Shamir, 1915 – 2012

Itzhak Shamir, der frühere Premierminister Israels, verstarb vergangenen Samstag 30. Juni 2012. Shamir kam als Yitzhak Yazeranitski am 15. Oktober 1915 in Rozhani in Polen zur Welt wo sein Vater Leiter der jüdischen Gemeinde war. Shamir wanderte 1935 in Israel ein. Der Rest der Familie blieb in Polen und kam im Holocaust um.

In Israel trat Shamir der Widerstandsbewegung Etsel und Lehi bei und kämpfte gegen das Britische Mandat bis zur Staatsgründung Israels. 1955 trat er unter Israel Harel dem Mossad bei und wurde für zehn Jahre einer seiner „top secret”-Agenten.

1969 trat Shamir der Likudpartei unter der Führung von Menachem Begin bei und wurde 1973 in die Knesset gewählt. Er war 1983 und wieder von 1986 bis 1992 Premierminister Israels. Während seiner Amtszeit führte er das Land durch die Zeit des ersten Golfkrieges und der Einwanderung vieler Äthiopischer Juden in der „Operation Shlomo”.

1992 verlor Shamir die Wahl an Yitzhak Rabin und trat 1996 aus dem öffentlichen Leben zurück. Seine letzten Lebensjahre verbrachte er in einem Pflegeheim.


Feuerterrorismus in Jerusalem

Am Dienstag der vergangenen Woche um 14 Uhr begannen gelbe Feuerlöschflugzeuge über unser Haus zu kreisen. Zwei Waldbrände waren im Abstand von 20 Minuten ausgebrochen, offenbar durch Brandstiftung. Einer der Waldbrände begann einige hundert Meter südlich unseres Hauses, der andere mehrere Kilometer westlich. Wir konnten den aufsteigenden Rauch riechen. Die gute Nachricht ist, dass die Feuerwehr die Brände innerhalb von zweieinhalb Stunden unter Kontrolle hatte.

Die schlechte Nachricht dagegen ist, dass es eine neue Welle des Terrorismus durch Brandstiftung in der Gegend von Jerusalem gibt. Seit Anfang des heissen Wetters im Mai bis zur dritten Woche im Juni allein ist bereits die verblüffende Zahl von 1‘058 Bränden in Jerusalem selbst und den umliegenden Wäldern ausgebrochen. Es wird geschätzt, dass 70% davon absichtlich gelegt worden sind. Ein Feuerwehrmann sagte, dass dies nicht über die Medien bekannt gemacht worden sei, weil es als „politisch nicht korrekt” empfunden werde.


Top Gun oder Wonder Girl

Diese Woche wurde „A” das Fliegerabzeichen der hoch angesehenen Israelischen Air Force verliehen. „A” ist allerdings eine sie – eine wunderhübsche 21 jährige mit leuchtend blauen Augen, zarten Gesichtszügen und Grübchen in den Wangen. Sie ist in einem armen Quartier namens Afula zusammen mit fünf Geschwistern bei einer alleinerziehenden Mutter aufgewachsen, die immer darum ringen musste, die Familie durchzubringen.

Schon in der zweiten Klasse war sie eine energische, hervorragende Schülerin und konnte ein Jahr überspringen und direkt in die vierte Klasse wechseln. Dort begann sie, fünfmal in der Woche Boxen zu trainieren mit dem Ziel, an den olympischen Spielen teilzunehmen. Später arbeitete sie als Fotomodell und verdiente sich etwas nebenbei mit Aufnahmen für Werbung und Kataloge. (Allerdings sagt sie, dass diese Arbeit oberflächlich war und dass sie Boxen als grössere Herausforderung empfand.)

In der High-School besuchte „A” Kurse in höherer Physik und Computerwissenschaft. Sie schloss auch dort früher als üblich schon im Alter von 16 ab und studierte ohne Zeit zu verschwenden für ihren Bachelor weiter, den sie abschloss, bevor sie mit 18 in die Armee eingezogen wurde. In einem Zeitungsinterview (Yediot, 7 Tage, vom 29. Juni 2012) sagte sie: „Wenn ich auf Urlaub nach Hause gehe, mache ich mich hübsch und ziehe ein Kleid und hohe Absätze an, aber glaubt mir, wenn ich mit den anderen Soldaten in der Uniform dastehe, dann sehen sie nicht „A” das Fotomodell, sondern „A” die Kämpferin.


Hoch und tief

von David Block

Ein Baum kann nur so hoch wachsen, wie seine Wurzeln es zulassen. Erlauben wir es dem Herrn, dass unsere Wurzeln tief reichen und er uns pflanzt, wo Er dies möchte? Man kann nur so hoch gehen, wie man auch tief hinunter gegangen ist. Gott möchte uns befördern. Aber oft bringt Er uns vor einer Beförderung in die Tiefe.

Psalm 75,6-7 Denn nicht von Osten, noch von Westen … kommt Erhöhung.
Denn Gott ist Richter; diesen erniedrigt er, und jenen erhöht er.
Hiob 5,11 Er erhöht die Niedrigen und die Leidtragenden erlangen das Heil.
Luk. 1,52 Er hat Gewaltige von den Thronen gestoßen und Niedrige erhöht.
Jakobus 1,9 Der Bruder aber, welcher niedrig gestellt ist, soll sich seiner Hoheit rühmen.

Jeschua ist unser Lehrer und unser Herr. Er ist das beste Beispiel dafür, wie man in die Tiefe geführt und dann erhoben wird. Er zeigt uns den Weg. Werden wir Ihm folgen?

Matthäus 21,5 Siehe, dein König kommt zu dir, sanftmütig und reitend auf einer Eselin

Jeschua hat uns gelehrt, sanft und demütig zu sein (Matthäus 11,29). Es ist notwendig, an einen niederen Ort zu gehen, um dort gesättigt zu werden und Ihm gleich zu werden, bevor sein Plan sich entfalten kann. Diese niederen Orte formen uns und machen uns zu dem, was wir in Ihm sind. Gott ist dabei, uns zu erheben, aber man kann nur so hoch gehen, wie man davor in die Tiefe gegangen ist.


Die Enden der Erde

Aus unserer kleinen Gemeinde Ahavat Jeschua in Jerusalem (175 Menschen) sind diese Woche unter anderem in Kurzeinsätzen: Michael M und Dan J in Amerika; Stuart W und Herut in Indien; Or und Vered in Mozambique; Tal H in Polen; Ariel und Vered B in China. Bitte betet für sie. Wir wollen gemeinsam das Mandat von Apostelgeschichte 1,8 erfüllen, das Evangelium vom Reich Gottes von Jerusalem bis Judäa und Samaria und die Enden der Erde zu verkünden.


Revive Israel auf YouTube!

In den nächsten Monaten werden wir Vorträge von Ashers letzter Reise in die USA hochladen. Im ersten Vortrag unter dem Titel Living to Honor God sprichtAsher darüber, wie wichtig es ist, dass wir Gott in allem, das wir tun, ehren und jede Minute zu seiner Ehre leben, ganz egal wie die Situation um uns her sein mag. Indem wir das tun, leben wir ein Leben des Glaubens.

Bitte hier klicken, um zu unserer eigenen YouTube-Seite zu gelangen.
Bitte sendet den Link auch an Freunde und Verwandte weiter und helft, diese Vorträge zu verbreiten. Sie werden kostenlos (auf Englisch) zur Verfügung gestellt. Viel Spass!


Zurück zu den Artikeln des Jahres 2012

Bitte BETET für unseren Dienst in Israel. Für unsere Evangelisation unter Israelis, die Gründung messianischer Gemeinden, unsere Jüngerschaftsschule, die prophetische Anbetung und Gebetswachen auf Hebräisch und die finanzielle Unterstützung der Bedürftigen.