logo
Revive Israel Ministerien

©6.2.2012 Revive Israel Ministries

Pfingstgebet

Von Ariel Blumenthal, Michael Enos, Asher Intrater

Vor 2000 Jahren entschied sich ein Haufen von jüdischen Jüngern Jeschua beim Wort zu nehmen, indem sie zusammen auf die verheißene Taufe im Heiligen Geist warteten. Konnten Sie vorher gewusst haben, was passieren würde? – Dass sie auf wundersame Weise in anderen Sprachen sprechen würden? Dass an diesem Tag 3000 Menschen gerettet werden würden? Wahrscheinlich nicht.

Unmittelbar nachdem das Feuer des Geistes fiel zitierte Petrus aus dem Buch Joel. Offensichtlich waren die Prophetien von Joel ein großes Thema des Nachsinnens und der Offenbarung während ihrer Gebetsnacht. Vielleicht hatte Jeschua sie kurz vor seiner Himmelfahrt aus Joel gelehrt.   

Vor einer Woche haben wir unsere 2. Shavuot (Pfingst)-Gebetsnacht abgehalten. Zwölf Stunden lang betete ein Haufen moderner israelischer Jünger zusammen mit Gebetspartnern aus vielen Ländern Gott an und trat für 12 aufeinanderfolgende Stunden in Fürbitte ein. Wie bei den Jüngern von 2000 Jahren ist dies eine besondere Zeit, ein besonderer Ort und ein besonderes Netzwerk von gläubigen Freunden, betend um eine Freisetzung der endzeitlichen Erweckung wie von den hebräischen Propheten vorhergesagt.  

Wir glauben, dass sich der Herr in solchen Treffen in zunehmender Weise vor seinem zweiten Kommen manifestieren wird, wenn seine Füße den Ölberg berühren werden. Genauso wie er verschiedenen Gruppen an verschiedenen Plätzen nach der Auferstehung und vor seiner Himmelfahrt begegnete, wird er in umgekehrter Reihenfolge wiederkommen und verschiedenen Gruppen vor seiner endgültigen Wiederkunft erscheinen.


"Flame"

Das russische Kasperski-Institut enthüllte diese Woche, dass seit zwei Jahren ein neuartiger Virus Computersysteme im ganzen Nahen Osten angreift und bisher unentdeckt geblieben ist. Der Name des neuen Virus ist „Flame“ („Flamme“). Der Programmcode ist 20 MB groß (das ist 40mal größer als der berühmte Stuxnet-Virus). Die Größe und die Komplexizität des Virus schließen jeden privaten Hacker aus und weisen auf die Mitwirkung staatlicher Geheimdienste hin.

Flame zerstörte keine Programme, sondern extrahierte als Parasit Informationen aus diesen. Die Anzahl von Computern, die betroffenen sind, beträgt in den jeweiligen Ländern: Iran 189, Palästinensische Gebiete 98, Sudan 32, Syrien 30, Libanon 18, Saudi-Arabien 10, Ägypten 5. Während die israelische Regierung jegliche Verantwortung für das Virus bestritt, gab Netanjahu eine Erklärung heraus, dass Kybernetik ein wichtiger Aspekt von Israels Verteidigungsstrategie gegen den internationalen Terrorismus ist [Ma'ariv, Yediot 29-5-12].


Nicht-orthodoxe Rabbis

In einer Antwort auf eine Petition von Miri Gold, einer weiblichen, reformorientierten Rabbinerin im Jahr 2005 hat das Büro des Generalstaatsanwalts jetzt Gehälter für konservative und reformorientierte Rabbis genehmigt. Dies ist das erste Mal überhaupt, dass das orthodoxe Monopol auf jüdisch religiöse Einrichtungen in Israel durchbrochen wurde. Diese Entscheidung hat für heftige Reaktionen von beiden Seiten gesorgt. Auch wenn die messianisch-jüdische Gemeinschaft von dieser Entscheidung nicht profitiert, begrüßen wir jeden Schritt in Richtung Vielfalt und Freiheit für religiöse jüdische Ausdrucksweise. 

Für einen ausführlichen Bericht siehe den Artikel in der Jerusalemer Post:
http://www.jpost.com/NationalNews/Article.aspx?id=271869


Buchwoche

Dies ist die “Buchwoche” in Israel. Diese winzige Nation hat die höchste Rate an Buchveröffentlichungen in der ganzen Welt. Die Statistik der nationalen Bibliothek kommt auf die unglaubliche Zahl von 6302 neuen Titeln jedes Jahr. Zusätzlich gibt es 1359 Diplomarbeiten und 1074 Doktorarbeiten [Ma'ariv 30-5-12].


Madonna predigt

Die Popsängerin Madonna begann ihre 2012 Welttournee in Israel – und dies absichtlich. Sie sagte dies sei das energetische Zentrum der Welt und der Ort, an dem der Weltfriede beginnen würde. Ihr Konzert enthielt eine merkwürdige Mischung von sexueller Unmoral, New Age Mystizismus, linker Ideologie, Judaismus, Religion und Gotteslästerung. 

Um eine Zusammenfassung in der Jerusalem Post zu lesen kann man hier nachschlagen:
http://www.jpost.com/LandedPages/PrintArticle.aspx?id=272294


Gottes Ebenbild und seine Herrschaft über die Schöpfung

Von Youval Yanay

Kürzlich veranstaltete unser Team einen ausführlichen Workshop zum Thema Kommunikationsfähigkeiten, indem wir mit einem christlichen Pferdetrainer und Coach zusammengearbeitet haben. Die Arbeit mit den Pferden brachte uns zu einem tieferen Verständnis von uns selbst und unserem Umgang miteinander.

1. Mos. 1,26 - Und Gott sprach: Lasset uns Menschen machen, ein Bild, das uns gleich sei, die da herrschen über die Fische im Meer und über die Vögel unter dem Himmel und über das Vieh und über alle Tiere des Feldes und über alles Gewürm, das auf Erden kriecht. …"

Dieser Vers hat zwei Teile: Erstens, wir sind nach Gottes Abbild geschaffen. Zweitens, wir sollen über die Tiere regieren. Der erste Teil ist die Grundlage und ermöglicht es, dass der zweite Teil stattfindet. Gott ist der perfekte Herrscher über die Schöpfung. Er kennt seine Schöpfung, erhält sie und arbeitet in Harmonie mit ihr.

Über die Schöpfung zu herrschen bedeutet über der Schöpfung zu stehen und über sie erhoben zu sein. Dies ist unsere angemessene Position als Gottes Ebenbild. Es bedeutet nicht Gottes Schöpfung zu missbrauchen, zu verfluchen oder sie zu beschädigen; aber auch nicht ihr entfremdet und von ihr getrennt zu sein. Damit wir in richtiger Weise die Herrschaft ausüben können, hat Gott uns Seine Ebenbildlichkeit und Ähnlichkeit gegeben.

Gott hat uns die Schöpfung unterworfen. Das Wohlergehen des Planeten hängt von unserer Fähigkeit ab, unser Schicksal als Gottes Kinder zu erfüllen (Röm 8,19-22). Unser erfolgreiches oder nicht erfolgreiches Ausüben der Herrschaft bestimmt über die Verfassung, in der sich unser Planet befindet.

In ähnlicher Weise reflektiert die Verfassung, in der sich die Schöpfung befindet, unser Sein als Ebenbild Gottes. Unsere Fähigkeit in richtiger Art und Weise Herrschaft über die Schöpfung auszuüben spiegelt das Ausmaß, in dem wir unsere Berufung Gottes Ebenbild zu sein, ausfüllen. Unser Umgang mit der Schöpfung ist ein Test unserer Ebenbildlichkeit und unserer geistlichen Verfassung. Wie sieht unser Spiegelbild im Spiegel der Schöpfung aus?

Stellen wir das Ebenbild und die Ähnlichkeit mit Gott dar? Sind wir in der richtigen Beziehung zu Gottes‘ Schöpfung? In welchem Ausmaß halten wir die Schöpfung aufrecht, verstehen diese und herrschen über sie? Indem wir die Reaktion der Schöpfung auf uns sehen, wird offenbar, in wieweit wir den ersten Befehl und Auftrag Gottes erfüllen.


Zurück zu den Artikeln des Jahres 2012

Bitte BETET für unseren Dienst in Israel. Für unsere Evangelisation unter Israelis, die Gründung messianischer Gemeinden, unsere Jüngerschaftsschule, die prophetische Anbetung und Gebetswachen auf Hebräisch und die finanzielle Unterstützung der Bedürftigen.