logo
Revive Israel Ministerien

©17.3.2012 Revive Israel Ministries

Gaza Konflikt

Asher Intrater

1979 unterzeichnete Israel einen Friedensvertrag mit Ägypten. Israel gab die gesamte Sinai-Wüste mit ihrer riesigen Landmasse, ihren natürlichen Ressourcen und der strategischen Pufferzone entlang der israelischen Süd-West-Grenze auf. Was sie im Gegenzug bekamen, war das Versprechen, terroristische oder militärische Attacken in Schranken zu halten. Im Jahr 2005 Israel holte Israel all seine Bürger (annähernd 9.000) aus Gaza heraus.  

Am 18. Februar 2011 trat der ägyptische Präsident Hosni Mubarak zurück. Als Folge der Revolution erklärte die neue Regierung der Muslimbruderschaft , dass sie das Friedensabkommen nicht respektieren werde. Seit dieser Zeit nahm die Menge der Waffen, die von Ägypten nach Gaza hineinströmte, und die Zahl der Terroristen, die aus Gaza in den Sinai kommen, zu.

Im August 2011 hatte Israel Sicherheitswarnungen bezüglich eines geplanten terroristischen Anschlags des „Komitees des Volkswiderstands“ des Islamischen Dschihaad in Gaza erhalten. Sie entschieden sich, das Ganze zu unterdrücken. Dies stellte sich als Fehler heraus, weil die Terroristen aus Gaza herauskamen, denSinai nach Süden zogen, in der Nähe der Bundesstraße 12, die nach Eilat führt, die israelische Grenze überschritten und 8 Israelis ermordeten.

Dieses Mal plante  Israel, dem nächsten Angriff entgegenzutreten. Eine neue Warnung vor einer ähnlichen Attacke traf ein. Die israelische Luftwaffe ortete und tötete Zohair Al-Qaisi, den Anführer des „Komitees des Volkswiderstands“, der den Anschlag plante. Der Islamische Dschihaad reagierte als Antwort mit einem Ansturm von Flugkörper-Attacken, aber Israel war vorbereitet.

  • Unter dem Strich resultierte der Konflikt dieser Woche in folgenden Zahlen:
  • 1.000.000 Israelis schliefen in Bombenschutzräumen
  • 304 Raketen wurden von Gaza auf Israel gefeuert
  • 72 dieser Raketen waren auf israelische Bevölkerungszentren gerichtet
  • 56 dieser Raketen wurden erfolgreich von der Iron Dome-Verteidigung abgefangen
  • 16 Flugkörper kamen durch und trafen israelische Bevölkerungszentren
  • 8 israelische Bürger wurden verletzt
  • 27 Ziele in Gaza wurden von der israelischen Luftwaffe getroffen
  • 22 Terroristen wurden in Gaza getötet
  • 4 Zivilisten in Gaza kamen um

Iron Dome

Das Iron Dome Verteidigungssystem ist eine israelische Erfindung, die aus einer Radareinheit besteht, die binnen Sekunden eine herannahende Rakete identifiziert, ihre Flugbahn berechnet und wenn sie auf ein Bevölkerungszentrum zielt, diese Daten an eine Raketenabwehr weiterleitet, die dann ein Geschoss abfeuert, um die herannahende Rakete in der Luft abzufangen. In diesem Konflikt identifizierte der Iron Dome alle 72 von 304 Raketen, die auf zivile Ziele gerichtet waren,  fing 56 von den 72 ab und erreichte damit eine Trefferquote von 78 Prozent. Das Radar System wurde von dem Unternehmen Elta entwickelt, die Raketenabwehr von der Firma Rafael.  

Ein Teil des Problems sind die Finanzen. Jeder Abschuss eines Iron Dome-Flugkörpers kostet über 50.000 Dollar. Die israelische Armee hat zur Zeit nur drei Iron Dome-Geschützgruppen (1 für Beerscheba, 1 für Aschkelon, 1 für Aschdod).  Um die umliegenden Gebiete zu schützen, würden weitere 9 Batterien benötigt, wie aus der untenstehenden Karte mit den Reichweiten der Raketen ersichtlich ist. [Anm. d. Übers: die Überschrift “Rocket Ranges from Gaza” bedeutet “Reichweite der Raketen von Gaza aus”].


"SWIFT, schnell!"

Präsident Obama kündigte diese Woche eine umfassende Wirtschaftssanktion an, indem er das Finanzdienstleistungsunternehmen SWIFT anwies, internationale Banküberweisungen in den Iran zu sperren. Einige israelische Quellen berichten, dass die Sanktion möglicherweise das Ergebnis einer Unterhaltung mit Premierminister Netanyahu ist, in der Netanyahu sagte: "SWIFT, schnell! [Auf Englisch steckt dahinter das Wortspiel „SWIFT, swiftly“ – „swift“ bedeutet schnell, rasch; Anm. d. Übers.]


Der zweite Krieg kommt

Das zentrale Ereignis der Endzeit ist das Zweite Kommen Jeschuas (Jesu). Dieses Ereignis ist real und wortgetreu. Die beiden deutlichsten Passagen in der Schrift, die das Zweite Kommen beschreiben, sind Offenbarung 19 und Sacharja 14. Offenbarung 19 gibt die himmlische Perspektive; Sacharja 14 die irdische Perspektive.  

Offenbarung 19, 11-15 beschreibt die Himmel offen und Jeschua,  wie Er die himmlischen Armeen hinunter in eine Schlacht führt. Vers 18 stellt fest, dass Jeschua kommt, um die vereinten Kräfte der Armeen der Völker zu zerstören, die sich auf Erden versammelt haben. Er sagt jedoch nicht, wo auf der Erde sie sich versammelt haben. Der Grund, warum der Ort nicht im Buch der Offenbarung genannt wird, ist der, dass er bereits im Buch Sacharja angegeben ist.

Sacharja 14, 2 – "Da werde ich die Nationen bei Jerusalem zum Kriege versammeln." Wenn diese Nationen angreifen, wird Jeschua hervortreten, um gegen sie zu kämpfen, sie besiegen und Seine Füsse werden dann auf dem Ölberg stehen.  Sacharja 14, 3-4 – "Aber der HERR wird ausziehen und streiten wider jene Nationen, wie dereinst am Tage Seines Kampfes, am Tage der Schlacht. Und Seine Füsse werden an jenem Tage auf dem Ölberg stehen"

Damit Jeschua zurückkommt, muss Jerusalem wieder besetzt werden, wie Jeschua es voraussagte. (Lukas 21,24). Es wird auch eine Erweckung des Glaubens in Israel geschehen (Römer 11, 26; Sacharja 12, 10) und die Menschen von Jerusalem werden weinen und schreien, um Jeschua einzuladen, wiederzukommen.  (Matthäus 23, 39). Damit ein internationaler Angriff auf Israel stattfinden kann, muss eine weltumfassende Organisation (so wie die Vereinten Nationen) die Völker vereinen und eine weltweite Religion (so wie der islamische Extremismus) die Nationen aufhetzen, Israel „von der Landkarte zu löschen“.

Obwohl die Armeen der Nationen glauben werden, dass sie Recht haben, Jerusalem anzugreifen, wird der Angriff vom Himmel wie ein Angriff auf Jeschua selbst gesehen werden. (Offenbarung 19, 19 – "Und ich sah das Tier und die Könige der Erde und ihre Heere versammelt, um Krieg zu führen mit dem, der auf dem Pferd sitzt, und mit Seinem Heer")  Die politischen, wirtschaftlichen und militärischen Elemente, die diese letzte Schlacht enthalten wird, sind bereits an Ort und Stelle. Die ersten Stadien des Krieges haben bereits begonnen.

Jeschua wird gegen diejenigen kämpfen, die Jerusalem angreifen, egal was ihr religiöser oder ethnischer Hintergrund ist. Jede individuelle Person, jede nationale Einheit und jede religiöse Gruppe wird entscheiden müssen, auf welcher Seite sie stehen will. Neutralität wird keine Option sein. Das Thema Jerusalem wird der “Laststein” für alle Völker werden (Sacharja 12,3) und das “Senkblei” (Amos 7,7) in der Hand des Herrn, mit dem Er die Nationen richten wird.

Das Zweite Kommen Jeschuas und der Krieg um Jerusalem sind im Wesentlichen mit einander verknüpft.


Zurück zu den Artikeln des Jahres 2012

Bitte BETET für unseren Dienst in Israel. Für unsere Evangelisation unter Israelis, die Gründung messianischer Gemeinden, unsere Jüngerschaftsschule, die prophetische Anbetung und Gebetswachen auf Hebräisch und die finanzielle Unterstützung der Bedürftigen.