logo
Revive Israel Ministerien

©3.3.2012 Revive Israel Ministries

Daniel, Persien und Griechenland

von Asher Intrater Der Prophet Daniel setzte sich in geistlicher Kriegsführung ein, die den Lauf der Geschichte verändert hat. Nachdem er 21 Tage lang gebetet und gefastet hatte, erschien ihm der Engel des Herrn und sagte:

Daniel 10:12-13 - “Dann sagte er zu mir: Fürchte dich nicht, Daniel! Schon vom ersten Tag an, als du dich um Verständnis bemühtest und dich deswegen vor deinem Gott beugtest, wurden deine Worte gehört und wegen deiner Worte bin ich gekommen. Der Engelfürst des Perserreiches hat sich mir einundzwanzig Tage lang entgegengestellt, aber Michael, einer der ersten unter den Engelfürsten, kam mir zu Hilfe. Darum war ich dort bei den Königen von Persien entbehrlich... jetzt bin ich gekommen, um dich verstehen zu lassen, was deinem Volk in den letzten Tagen zustoßen wird. Denn auch diese Vision bezieht sich auf jene fernen Tage.”

Der Prozess geistlicher Kriegsführung begann damit, dass Daniel sich demütigte und die Schriften studierte, um Gottes Plan für Israel und die Endzeit herauszufinden. Diese Kombination von Demut, Studium der Schrift, Gottes Plan für Israel und die Endzeit ist auch die Grundlage für geistliche Kriegsführung in unserer Generation.

Es gibt einen Kampf an den himmlischen Orten zwischen den guten Engeln und den bösen Engeln. In diesem Fall kämpfen der Engel des Herrn und Michael, ein leitender Engel, dessen Aufgabe es ist, Israel zu beschützen, gegen zwei führende böse Engel, von denen einer Prinz von Persien genannt wird und der andere Prinz von Griechenland.
Daniel 10:20 - “Er sagte: Weißt du, warum ich zu dir gekommen bin? Ich muss bald zurückkehren und mit dem Engelfürsten von Persien kämpfen. Wenn ich mit ihm fertig bin, dann wird der Engelfürst von Griechenland kommen.”

Der Prophet Daniel ist heute nicht hier, aber wir sind aufgerufen, an seiner Stelle zu stehen in Fasten und geistlicher Kriegsführung. Wir müssen uns demütigen, die Schrift studieren, die Endzeit und Gottes Plan für Israel verstehen. Im dem Augenblick, indem Daniel zu beten begann, traten Engel in Aktion und doch war anhaltende Fürbitte notwendig, um den Durchbruch herbeizuführen. Dasselbe Muster enthält auch für uns die Wahrheit: Gebet bewegt Engel, die die Welt verändern können. Aber wir müssen beharrlich aushalten.

In jeder Nation gibt es gute und böse Engel. Die guten Engel sind mit dem gerechten Überrest der Gläubigen verbunden, die bösen sind mit den weltlichen Kräften dieser Nation verbunden. Weil es heute einen wiederhergestellten Überrest der Gläubigen in Israel gibt ,glaube ich, dass die Rolle Michaels - des Engels, der Israel beschützt - erneut eine wichtige Bedeutung hat.

Also stellt sich die Frage wer die bösen Engel sind, die Persien und Griechenland genannt werden? Meinem Urteilsvermögen nach handelt es sich bei dem bösen Engel von Persien um den dämonischen Prinzen, der den islamischen Extremismus in der Welt anführt und es ist interessant, dass sich eines der geographischen Schlüsselzentren dieses Geistes innerhalb des Ayatollahs-Regimes in Iran befindet, dem modernen Persien unserer Tage. Der Prinz Griechenlands scheint den westlichen, atheistischen Humanismus zu repräsentieren und eines seiner Machtzentren sind die Vereinten Nationen. Es handelt sich um mehr als um einen Zufall, dass diese beiden Mächte – der islamische Extremismus und die Vereinten Nationen – ihre Bemühungen Israel zu verurteilen, verstärkt haben.

Wir sehen uns dem gleichen geistlichen Kampf gegenüber, dem Daniel ins Auge sehen musste. Eigentlich sagte ihm der Engel des Herrn ausdrücklich, dass die Fülle der Schlacht in der Endzeit stattfinden würde. Daniel ist nicht hier, aber Michael, der Prinz von Persien der Prinz von Griechenland und alle die anderen Engel, sowohl böse, als auch gute, sind immer noch da. Der Kampf ist immer noch derselbe.

Israelische “Apartheid”, Purim und Iran

von Ariel Blumenthal

Diese Woche findet die 8. jährliche „Israelische Apartheid Woche“ in Nordamerika statt. Demonstranten versuchen eine Boykottwelle und Sanktionen gegen den jüdischen Staat aufzubauen. „Apartheid“ war das legale, institutionalisierte System der Rassentrennung, die von einer weißen Minderheit der schwarzen Bevölkerung von Südafrika von 1948 bis 1994 aufgezwungen wurde. Israels Feinde sowohl von der liberalen westlichen Linken, als auch von der islamischen Welt wählen dieses schockierende Wort in zunehmender Weise um Israel zu diffamieren und die Legitimation abzusprechen.

Ich bin ein israelischer Jude, der in Jerusalem lebt. Jeden Tag begegne ich vielen Arabern – sowohl israelischen Staatsbürgern als auch „Palästinensern“ – mit einem Kopftuch bedeckte Frauen im Supermarkt; arabische Verkaufsstände in unserem Supermarkt, der Zahnarzt in unserer Zahnklinik; die Mechaniker, die an meinem Auto arbeiten etc. Es gibt zwei arabische Parteien im israelischen Parlament; einer unserer Verfassungsrichter ist ein Araber und jedes Regierungsdokument ist in arabischer Sprache erhältlich.

Wenn unser Ziel wirklich institutioneller Rassismus wäre, dann würden wir wirklich einen schlechten Job machen.

Antisemitismus zeichnet sich durch einen bizarren Hass aus, der ratioanel Argumenten nicht zugänglich ist. In dieser kommenden Woche werden jüdische und christliche Freunde auf der ganzen Welt das Purim-Fest feiern – die große Wende der Ereignisse in allerletzter Minute von der im Buch Esther berichtet wird. Dieses kleine Buch in der Bibel bietet eine Art „Vorlage“ für den zukünftigen Antisemitismus und Gottes schlussendliche Befreiung des jüdischen Volkes.

Hört Hamans Begründung, mit der er versucht König Ahasveros davon zu überzeugen, die Juden im gesamten persischen Königreich auszulöschen: Es gibt ein Volk, das über alle Provinzen deines Reiches verstreut lebt, aber sich von den anderen Völkern absondert..(Esther 3,8) Das persische Königreich war gewaltig: es umfasste 127 Provinzen, die sich von Indien bis Äthiopien erstreckten (Esther 8,9). Die Juden innerhalb eines Königreichs von solcher ethnischer, kultureller und religiöser Vielfalt mit der Begründung, sie wären anders, zur Verfolgung auszusondern, erforderte ein gewisses Maß an satanischer Unterstützung.

Von Haman über Hitler bis zu Ahmadinejad, werden kleine Körner von Wahrheit in eine volksauslöschende, antijüdische Logik eingestreut. Ja, Juden sind anders – aber auch Japaner, Amerikaner, Franzosen und Brasilianer unterscheiden sich voneinander.

In der gleichen Woche, in der Purim gefeiert wird, werden sowohl der Präsident als auch der Premierminister Israels in Washington sein, um strategische Gespräche mit Präsident Obama und der amerikanischer Regierung über die Situation zu führen.


Esther-Fasten

Bitte stoßt zu lokalen israelischen Gebetsteams und messianischen Juden und Christen auf der ganzen Welt hinzu und macht mit bei Ta'anit Esther, dem Estherfasten. Wir werden uns am Mittwoch dem 7. März von 6 Uhr morgens bis 6 Uhr abends zu Gebet und Fasten versammeln. Für weitere Informationen hier klicken: http://mishkanelohai.com/esther/

Wenn ihr plant an diesem Tag des Gebets teilzunehmen (entweder alleine oder als Gruppe, den ganzen Tag oder teilweise), dann lasst es uns wissen, so dass wir euch mit anderen in eurer Nation verbinden können.


Zurück zu den Artikeln des Jahres 2012

Bitte BETET für unseren Dienst in Israel. Für unsere Evangelisation unter Israelis, die Gründung messianischer Gemeinden, unsere Jüngerschaftsschule, die prophetische Anbetung und Gebetswachen auf Hebräisch und die finanzielle Unterstützung der Bedürftigen.