logo
Revive Israel Ministerien

©1.14.2012 Revive Israel Ministries

Iran

Asher Intrater

Am Mittwochmorgen, 8:30 Uhr Teheraner Zeit fuhr Dr. Mustafa Rushan in seinem silbernen Peugeot 405 als sich ihm ein Motorradfahrer von hinten näherte und eine Bombe an der Seite seines Wagens anbrachte. Einige Momente später war eine laute Explosion zu hören, die Rushan, seinen Fahrer und seinen Bodyguard umbrachte. Rushan war der stellvertretende Direktor der Urananreicherungsanlage in Natan.

Rushan war der 5. erfahrene Direktor des iranischen Nuklearwaffenprogramms, der in den letzten zwei Jahren ums Leben kam. (Masoud Muhamadi im Januar 2010; Majid Shahriarh im November 2010; Darius Rezai im Juli 2011; Hasan Mukadem im November 2011). 

Die USA beeilten sich, den Angriff zu verurteilen und leugneten jegliche Verbindung. Die israelische Regierung hat den Vorfall nicht kommentiert. Iran hat seinerseits sofort den israelischen Geheimdienst beschuldigt und angekündigt mit terroristischen Angriffen gegen internationale jüdische Einrichtungen Vergeltung zu üben.

An diesem Punkt gibt es keinen Hinweis, wer für den Mord verantwortlich ist. Ein Gerücht besagt, dass israelische Agenten kurdisch-iranische Widerstandskämpfer unterstützt haben, die im Irak leben, die Operation durchzuführen. Nach der amerikanischen Leugnung rief Präsident Obama Premierminister Netanjahu an, um ihm zu versichern dass die Vereinigten Staaten sich weiterhin verpflichtet fühlen, die Entwicklung von Nuklearwaffen durch den Iran zu verhindern.


Osterfasten

Wenn wir vom Iran (Persien) sprechen, dann lasst uns nicht seine glorreiche Vergangenheit vergessen. Der Islam erreichte den Iran nicht vor dem 8. Jahrhundert nach Christus.  Doch über tausend Jahre früher, im 5. Jahrhundert vor Christus, finden wir eine weltweite Erweckung, die von Mordechai, Esther und König Ahasversos angeführt wurde. König Kyros (Koresh) finanzierte die Wiederherstellung des Tempels in Jerusalem wie im Buch Esra festgehalten wurde. Die biblischen Wurzeln im Iran gehen den islamischen voran. Liebe und Kooperation zwischen Persern und Juden stehen über dem gegenwärtigen Antisemitismus.

Dieses Jahr planen wir einen weiteren Tag des Gebets und Fastens am Tag von "Ta'anit Esther", Mittwoch den 7. März. Letztes Jahr beinhaltete das Fasten eine Zusammenarbeit mit Gebetshäusern, messianischen Gemeinden und christlichen Kirchen, sowohl in Israel als auch im Rest der Welt. Dieses Jahr planen wir erneut eine zwölfstündige  Zeit mit Gebet, Fasten, Lobpreis, geistlicher Proklamation und geistlichem Kampf, von 6 Uhr morgens bis 6 Uhr abends. Weitere Details werden in den nächsten Wochen folgen. Bitte merkt euch dieses Datum in eurem Kalender vor und plant ein, mit dabei zu sein.


Tebow

Der derzeit bekannteste Christ in den Vereinigten Staaten ist zweifelsohne Tim Tebow, neuer Quaterback der Denver Broncos. Diese Woche stand das erste Play-Off-Spiel der nationalen Football Liga zwischen Denver und den Pittsburgh Steelers am Ende der regulären Spielzeit unentschieden 23:23. In der ersten Verlängerung warf Tim einen 80 Yards-Pass zu einem Touchdown, um das Spiel zu gewinnen. Seine gesamte Wurfdistanz in diesem Spiel war 316, was bei vielen Menschen im ganzen Land für Aufsehen sorgte, weil Tim sehr oft Joh 3,16 zitiert. Im Fernsehinterview nach dem Spiel sagte Tim einfach: „Ich möchte meinem Herrn und Retter Jesus Christus danken“.

Es ist für Menschen, die nicht in den Vereinigten Staaten leben, schwierig die Beliebtheit von professionellem Football zu verstehen. Für viele ist es eine Obsession, die an Götzendienst grenzt. Und doch hat die Popularität des Spiels diesen jungen Mann, ein hingegebener Christ und Sohn von Missionaren, dazu befähigt Millionen zu berühren. Betet, dass Gottes Hand auf ihm bleibt und dass Gottes Gnade auf die gesamten Vereinigten Staaten ausgegossen wird.


In den Riss treten

Von D. Shish

Der rechtschaffene, prophetische Überrest ist dazu berufen, in die Bresche zu treten und einen Schutz für ganz Israel aufzubauen. Sie sind dazu berufen, das Volk für die Zukunft vorzubereiten, auf die Schwierigkeiten, auf das Gericht und auf den Krieg, um die Schwächen aufzuwiegen in der Verteidigung des Volkes gegen die Kräfte, die es angreifen.

Hesekiel 13,3 – „Weh den törichten Propheten, die nur ihrem eigenen Geist folgen und nichts geschaut haben.


Ihr seid nicht in die Bresche gesprungen. Ihr habt keine Mauer für das Haus Israel errichtet, damit es am Tag des Herrn im Kampf standhalten kann“.

Es gibt tödliche militärische Bedrohungen gegen Israel. Sogar freundliche Nachbarn (wie Jordanien und Ägypten) haben Unterströmungen von anti-israelischen Stimmungen. Iran verbindet die ernsthaftesten verbalen Drohungen mit der Entwicklung von Nuklearwaffen. Die populären Volksbewegungen des arabischen Frühlings stärken extreme Muslimgruppen, die Israel gegenüber feindlich eingestellt sind.

Es gibt darüber hinaus sozialen Druck und Probleme. Eine anti-israelische Stimmung in den Medien; wirtschaftliche Ängste; Gewalt in den Städten, Drogenmissbrauch; Pornographie und sexuelle Unmoral; dysfunktionale Familien. Diese Bedrohungen sind gegen die Menschlichkeit  allgemein und gegen jeden von uns persönlich gerichtet.

Ein Verteidigungssystem ist wie ein Schutzwall. Wenn der Feind ein Loch in die Verteidigung bohrt, dann ist eine „Bresche“ gebildet. Dann müssen Soldaten tapfer in die Bresche springen und die Lücke schließen, um das Volk zu verteidigen. Solche geistliche Soldaten sind selten zu finden.

Hesekiel 22,30 – „Da suchte ich unter ihnen einen Mann, der eine Mauer baut oder für das Land in die Bresche springt und mir entgegentritt, damit ich es nicht vernichten muss; aber ich fand keinen“.

Mose stand wie Hesekiel in der Bresche stellvertretend in der Fürbitte für sein Volk.

Psalm 106,23 - Da fasste er einen Plan und er hätte sie vernichtet, wäre nicht Mose, sein Erwählter, für sie in die Bresche gesprungen, sodass Gott sie im Zorn nicht vertilgte.

Moses Fürbitte bestand darin, Gott an alle seine Verheißungen gegenüber Israel zu erinnern und ihn anzurufen, sich vom Gericht gegenüber Israel zurückzuhalten zugunsten unverdienter Gnade. Moses war sogar bereit, sich aus dem Buch des Lebens streichen zu lassen, um das Gericht abzuwenden (2. Mose 32,32).

Jeschua selbst ist das ultimative Beispiel für einen Menschen, der für Israel und die ganze Menschheit in die Bresche tritt (Jesaja 53). Hesekiel, Moses und Jeschua sind allesamt ein Beispiel dafür was es bedeutet, in die Bresche zu treten.

Jesaja 58,12 - Deine Leute bauen die uralten Trümmerstätten wieder auf, die Grundmauern aus der Zeit vergangener Generationen stellst du wieder her. Man nennt dich den Maurer, der die Risse ausbessert, den, der die Ruinen wieder bewohnbar macht.

Diese Prophetie weist auf ein Volk hin, das nach Israel zurückkehrt, die Mauern wieder aufbaut und die Bresche wieder schließt. Mögen die messianischen Juden und die Gläubigen an Jeschua auf der ganzen Welt aufstehen, um einen rechtschaffenen, prophetischen Überrest zu bilden, der heute in die Bresche tritt für Israel und alle Nationen!
Zurück zu den Artikeln des Jahres 2012

Bitte BETET für unseren Dienst in Israel. Für unsere Evangelisation unter Israelis, die Gründung messianischer Gemeinden, unsere Jüngerschaftsschule, die prophetische Anbetung und Gebetswachen auf Hebräisch und die finanzielle Unterstützung der Bedürftigen.