logo
Revive Israel Ministerien

©12.17.2011 Revive Israel Ministries

Sieg

Asher Intrater

Das hebräische Wort für “Ewigkeit” ist “Netsach”. Das Wort für „Sieg“ ist "Netsachon" – das besser wortwörtlich mit „ein kleiner Teil der Ewigkeit“ zu übersetzen ist. Unser geistlicher Sieg in diesem Leben besteht darin, dass uns bereits jetzt ewiges Leben gewährt worden ist. Daher haben wir immer - egal welche Umstände auch um uns herum herrschen mögen –den Sieg. Warum? Weil wir auf lange Sicht gesehen, schon jetzt wissen, dass wir ewiges Leben haben.

Wenn es in der Mitte eines Spiels im Sport so aussieht, als ob die andere Seite gewinnen würde, aber du einen flüchtigen Blick in die Zukunft erhaschen konntest und weißt, dass der Punktestand am Ende zu deinen Gunsten stehen wird, dann hast du jetzt schon den Sieg. Das griechische Wort für Sieg ist „Nike“ Und ja, wir können den Sieg haben, welche Art von Schuhen wir auch immer tragen mögen.

Das Wort “Netsach” wird auch als “Überwinden” oder “erobern” gebraucht. In der hebräischen Ausgabe wird es in Joh. 16,33 gebraucht“. In der Welt werdet ihr hart bedrängt. Doch ihr braucht euch nicht zu fürchten: Ich habe die Welt besiegt“. In Jeschua haben wir bereits den Sieg, weil er von den Toten auferstanden ist.

In Joh. 17,3 betet Jeschua zum Vater: „Und das ewige Leben zu haben heißt, dich zu kennen, den einzigen wahren Gott…“. Eine persönliche Beziehung zu Gott zu haben, ist ein Vorgeschmack auf die Ewigkeit und das ist unser Sieg. Seid ermutigt. Jeschua hat den Tod besiegt, uns ewiges Leben gegeben, die Tür geöffnet, um die Liebe des Vaters kennen zu lernen und den Sieg für uns gewonnen.


Bar Mitzwa

Diese Woche feiern wir in unserer Gemeinde in Jerusalem wieder eine messianische Bar Mitzwa Feier, bei der einer unserer jungen Teenager zum ersten Mal nach vorne kommt, um aus den Schriftrollen vorzulesen, wie Jesus dies auch getan hat (Luk. 4,16). Es ist ein wunderbares Ereignis zu sehen, wie unsere Teenager nach dem Vorbild Jesu aufstehen und aus den ursprünglichen Texten vorlesen. Es ist auch eine Gelegenheit bei der viele der „Noch-nicht-Glaubenden“ Familienmitglieder aus dem erweiterten Kreis kommen, um daran teilzunehmen. Bitte betet diese Woche für „G“, wenn er kommt um zu lesen und eine kurze Botschaft weiterzugeben, für „C“, der die Feier leiten wird und für die Familienmitglieder von „N“ und die Gäste. Unser Verlangen ist es in den Fußstapfen von Jeschua zu wandeln. Möge geistliche Kraft kommen, Errettung und Heilung das Lesen des Wortes begleiten!


Besonderes Gebetsanliegen

Ich, Salomo, schreibe dies und stecke gleichzeitig in den Vorbereitungen zur Teilnahme an einem evangelistischen Einsatz und einer anschließenden Gemeindekonferenz in einem bedeutendem muslimischen Land. Bitte betet für einen Durchbruch des Königreichs während dieser historischen Gelegenheit. Wir werden hoffentlich weitere Details im nächsten Update weitergeben können.


Netanyahu ist Gastgeber für eine Bibelstudiengruppe

Der folgende Abschnitt ist ein Auszug aus einem Artikel in der Jerusalem Post von Herb Keinon am 10.12.2011:

Premierminister Netanyahu gründet in seiner Residenz eine regelmäßig stattfindende Bibelstudiengruppe für Forscher, Beamte und geladene Gäste.

Die früheren Premierminister Ben Gurion und Begin hielten ebenfalls regelmäßige Studientreffen ab.

Netanyahu beginnt mit dem Studientreffen, um die Liebe zur Bibel zu bewahren.

Bei einer Feier in Sde Boker aus Anlass des 38. Todestages von Ben Gurion, erinnerte Netanjahu an die Bibelstudiengruppe des ersten Premierministers und sagte, dass sein Schwiegervater regelmäßig daran teilgenommen hätte.

"Ben Gurion hatte verstanden, dass die Bibel unser Auftrag für das Land ist, wie er dies in dem unvergesslichen Ausspruch vor dem Peel-Komitee 1936 bekundet hat, sagte Netanjahu. Er sah die Bibel als die wundersame Geschichte des jüdischen Volkes an, das einzigartige geistliche, kulturelle und historische Erbe unseres Volkes und der Eckstein der Kultur aller Menschen." (Jerusalem Post)


Zurück zu den Artikeln des Jahres 2011

Bitte BETET für unseren Dienst in Israel. Für unsere Evangelisation unter Israelis, die Gründung messianischer Gemeinden, unsere Jüngerschaftsschule, die prophetische Anbetung und Gebetswachen auf Hebräisch und die finanzielle Unterstützung der Bedürftigen.