logo
Revive Israel Ministerien

©10.2.2011 Revive Israel Ministries

Das Fest der Posaunen

von Asher Intrater

Diesen Freitag haben wir das Fest der Posaunen (Yom Teruah) in der Ahavat Jeschua Gemeinde in Jerusalem gefeiert. Chaim leitete den Lobpreis und baute die traditionellen jüdischen Elemente ein. Dan Juster führte die Prozession mit der Torah Schriftrolle. Eddie Santoro blies das Schofar. Yasmin, die neugeborene Tochter von Mati und Alex wurde eingesegnet. Asher führte in eine Zeit der Heilung und des Brechens von Flüchen. Youval hielt eine Predigt für die Kinder. Danach gab es ein Gemeinschaftsessen bei dem alle eingeladen waren.

Die Vision unserer Gemeinde basiert auf dem Vorbild der frühen Gemeinschaft messianischer Juden in Israel vor 2000 Jahren. Sie verkündeten mutig ihren Glauben an Jeschua (Jesus), hielten der Verfolgung stand, arbeiteten mit allen Gaben und der Kraft des Heiligen Geistes, sprachen Hebräisch, und feierten die biblischen Feste. Die Wiederherstellung dieses messianischen Überrests aus dem ersten Jahrhundert wie sie in der Apostelgeschichte dargestellt ist, hat eine geistliche Bedeutung für den Leib des Messias im allgemeinen und ist Teil der Erfüllung der Endzeitprophetien.

Bitte seid mit uns im Gebet während wir diese Woche den Tag der Versöhnung, nächste Woche das Laubhüttenfest und die Woche darauf Simchat Tora feiern. Wir werden am Tag der Versöhnung fasten und beten (kein Essen und kein Wasser), von Freitag ab Sonnenuntergang bis Samstag zum Sonnenuntergang. Vier Gemeinden werden sich für diese feierliche Zusammenkunft vor dem Herrn in Jerusalem dieses Wochenende treffen; Du bist herzlich eingeladen, mitzumachen.


Tag der Versöhnung

 Am Ende des Tages der Versöhnung erklingt eine spezielle Posaune – ein langes Blasen des Schofars. Dieser Posaunenklang basiert auf den Versen im 3. Buch Mose 25,9-10, und unterscheidet sich von den Posaunen des Fests der Posaunen (3. Buch Mose 23,24). Die Schofarhörner beim Fest der Posaunen stehen im Zusammenhang mit den 7 Posaunen aus der Offenbarung, inklusive der siebten Posaune aus Offenbarung 11,15. Die siebte Posaune ist nicht die letzte Posaune. Die letzte Posaune wird am Tag der Versöhnung geblasen und findet ihre Erfüllung in der Wiederkunft Jeschuas in Offenbarung 19,11; 1. Korinther 15,52; 1. Thessalonicher 4,16 und Matthäus 24,31.

Die letzte Posaune am Tag der Versöhnung ist die „der Tag des Herrn ist gross und voller Schrecken (Joel 2,1; 2,11; 3,4)“. Die sieben Schofarhörner der Offenbarung beziehen sich auf die Erklärung des Königreichs Jeschuas während der Zeit der Trübsal. Dessen wird am Fest der Posaunen gedacht. Die letzte Posaune bezieht sich auf den Moment der Wiederkunft Jeschuas und dies wird am Tag der Versöhnung gefeiert. (Offenbarung 11 kommt vor Offenbarung 19, so wie das Fest der Posaunen vor dem Tag der Versöhnung kommt.)

Der Klang des Schofars steht für die Stimmte Gottes (Offenbarung 1,10) oder eine prophetische Offenbarung durch Engel (Offenbarung 10,7). Wir glauben nicht nur einfach in einer theologischen Art daran, wir tun es tatsächlich. In diesen Tagen verkünden Geisterfüllte messianische Juden das Evangelium des Königreichs Jeschuas in Israel (Matthäus 24,14), und blasen das Schofar an den biblischen Feiertagen. Prophetische Offenbarung wird öffentlich, die erwartete Zeit der Erfüllung ist gekommen.


Abbas‘ Heilige Stadt

Letzte Woche sprach der palästinensische Präsident Abbas vor der UNO über Jerusalem als die Heilige Stadt Mohammeds und Jesu. Seine Stellungnahme beinhaltete eine gewisse „Rekonstruktion“ von Fakten. Es ist eine moderne muslimische/palästinensische Geschichte, welche die Heilige Schrift untergräbt.

Mohammed war nie in Jerusalem und Jerusalem wird im Koran nie erwähnt. Es wird erwähnt, dass er an den „entferntesten Ort“ ging und von dort auf einem weissen Pferd in den Himmel aufsteigt. Später wurde befunden, dass dieser „entfernteste Ort“ auf dem Grund der al-Aqsa Moschee ist.

Die Bezugnahme auf Jesus in diesem Zusammenhang ist ein Versuch, Ihn von der historischen und biblischen Realität sowie vom Judentum zu trennen und das Christentum zusammen mit dem Islam zu positionieren, im Krieg gegen die Juden.

Ausserdem ignorieren Abbas‘ Bemerkungen die biblische Geschichte Abrahams, Josuas, Davids, Jesajas etc. – kurz, aller biblischen Patriarchen, Königen und Propheten. Was hinter dem politischen Kampf im Nahen Osten steht ist ein Kampf um die Wahrheit der Heiligen Schriften.


Verfolgung durch Muslime im Iran und in Nigeria

Bitte betet für Yousef Nadarkhani, der in der Stadt Rasht, etwa 225 km von Teheran entfernt,  zum Tode verurteilt wurde. Er wurde der Abtrünnigkeit für schuldig befunden, was so viel bedeutet wie dass er sich vom Islam zum Christentum bekehrt hat. Er war Pastor einer Gemeinde mit 400 Mitgliedern, bevor er 2009 verhaftet wurde. Er ist verheiratet und hat zwei kleine Kinder.

Yousef weigert sich, seinen Glauben zu widerrufen. Über seinen Prozess wird viel berichtet, im Iran selber und in der ganzen Welt. Die Zahl der neuen Christen in der Untergrundkirche im Iran wird auf 500‘000 geschätzt.

 Compass Direct News berichtet über Quellen, die von einem Ausbruch von Angriffen durch bewaffnete Muslime in Dörfern des nigerianischen Bundesstaates Plateau im letzten Monat, bei denen mehr als 100 Christen ums Leben kamen sowie ganze Familien ausgelöscht wurden, sprechen.  Ohne den Schutz der Regierung sind einheimische Christen der Gefahr von systematischen Angriffen und Morden ausgesetzt. Betet für ihren Schutz und ihr Zeugnis.


Möge sein Angesicht leuchten

Der Aaronitische Segen der levitischen Priester beinhaltet die Worte „der Herr lasse sein Angesicht leuchten über dir – 4. Mose 6,25“. Diese scheinbar einfachen Worte enthalten zwei der grossen Geheimnisse der Bibel. Gottes „Angesicht“ steht für Intimität; „leuchten“ bedeutet strahlende geistliche Macht. Dies beinhaltet die zwei grössten Segnungen der ganzen Heiligen Schrift: 1. Eine persönliche Beziehung mit Gott und 2. die Verherrlichung der Heiligen durch die Macht des Heiligen Geistes.

Dieser doppelte Segen ist es, den Mose in 2. Mose 33,12-23 erbittet und der teilweise erfüllt wird in 2. Mose 34,29-35. Er wird in uns ganz erfüllt werden bei der Auferstehung. „Nun aber schauen wir alle mit aufgedecktem Angesicht die Herrlichkeit des Herrn wie in einem Spiegel, und wir werden verklärt in sein Bild von einer Herrlichkeit zur andern von dem Herrn, der der Geist ist. – 2. Korinther 3,18“ Lasst uns durch Glauben diesen grossen Doppelsegen  an uns reissen: unsere persönliche Beziehung mit Gott und die Veränderung in Herrlichkeit.


Zurück zu den Artikeln des Jahres 2011

Bitte BETET für unseren Dienst in Israel. Für unsere Evangelisation unter Israelis, die Gründung messianischer Gemeinden, unsere Jüngerschaftsschule, die prophetische Anbetung und Gebetswachen auf Hebräisch und die finanzielle Unterstützung der Bedürftigen.