logo
Revive Israel Ministerien

©09.25.2011 Revive Israel Ministries

Das Königreich in Daniel

von Asher Intrater

Daniels Prophetien über das Königreich legten die Grundlage für die Lehren Jeschuas (Jesus) und der Apostel über den Neuen Bund. Wir können Daniels Lehren in drei allgemeinen Punkten zusammenfassen:

1. Gottes Herrschaft über die Nationen

2. Übergabe der Autorität an den Messias

3. Übergabe der Autorität vom Messias an die „Heiligen“

Gott brauchte Nebukadnezar wiederholt um seine Macht über die Nationen zu zeigen. Daniel 4,17 – „Der Höchste herrscht über das Königtum der Menschen und gibt es, wem Er will, und setzt den Niedrigsten der Menschen darüber.“ Er bestätigt dieses Prinzip in Daniel 4,22; 4,29 und 5,21.

Diese Ermahnung kann in zwei Richtungen gelten: erstens als Zurechtweisung derer, die Autorität zu regieren haben, sich aber nicht Gottes Willen unterordnen, und zweitens gegen die, welche an Gott glauben aber nicht den Glauben haben um die Gesellschaft zu beeinflussen und die Herrschaft zu übernehmen.

In Daniels Prophetien wird Gott eines Tages einen Mann  zum Obersten aller Autoritäten dieser Erde berufen. Dieser Mann ist der Messias sein. Die Übergabe der ewigen Autorität an Ihn ist in Daniel 7,13-14 dargestellt – „und siehe, es kam Einer mit den Wolken des Himmels, gleich einem Sohn des Menschen; und Er gelangte bis zu dem Hochbetagten und wurde vor ihn gebracht. Und Ihm wurde Herrschaft, Ehre und Königtum verliehen, und alle Völker, Stämme und Sprachen dienten Ihm; Seine Herrschaft ist eine ewige Herrschaft, die nicht vergeht, und Sein Königtum wird nie zugrunde gehen.“

Dieser prophetische Moment beschreibt wie eine zeitlich begrenzte Regierung verändert und übertragen wird in ein ewiges, göttliches Königreich, unter einem Mann der gleichzeitig menschlich und göttlich ist. Dies ist eine der wesentlichen Prophetien über den Messias, und ist erfüllt in Jeschua.

Nachdem der Messias alle Autorität erhalten hat, teilt Er sie mit Seinen Jüngern, den „Heiligen“. Daniel 7,18, 22 + 27 – „die Heiligen des Allerhöchsten werden die Königsherrschaft empfangen, und sie werden die Königsherrschaft bis in Ewigkeit behalten… den Heiligen des Allerhöchsten das Gericht übergab und die Zeit eintrat, dass die Heiligen das Reich in Besitz nahmen… das Königreich, die Herrschaft und die Macht über die Königreiche unter dem ganzen Himmel wird dem Volk der Heiligen des Allerhöchsten gegeben werden.“  (Natürlich wird der Sieg der „Heiligen“ am Ende einer schmerzhaften Zeit der Probleme und Sorgen kommen – Daniel 7,21).

Hier ist es: 1) Gott zum 2) Messias zu 3) den Heiligen. Diese dreifache Übergabe der Autorität ist Zentral in der Botschaft des Evangeliums („Mir ist gegeben alle Macht im Himmel und auf Erden. So geht nun hin und macht zu Jüngern alle Völker…“ – Matthäus 28,18-19). Es wird erfüllt in der Endzeit beim Klang der siebten Posaune. Offenbarung 11,15 – „Die Königreiche der Welt sind unserem Herrn und seinem Christus zuteil geworden, er wird herrschen von Ewigkeit zu Ewigkeit.“

Der Messias wird nicht nur König über alle Regierungen und Autoritäten in dieser Welt, er lädt uns sogar dazu ein, mit Ihm zu regieren und zu herrschen. Offenbarung 5,10 – „und hast uns zu Königen und Priestern gemacht für unseren Gott, und wir werden herrschen auf Erden.“ Das Evangelium sagt uns, wir sollen Jeschuas Autorität als Herr empfangen. Es lädt uns ein, seine Jünger zu werden. In der Jüngerschaft werden wir trainiert, seine Regierungsautorität auf dieser Erde für immer mit Ihm zu teilen.

Die Tatsache dass diese Botschaft des Königreichs bei der siebten Posaune erfüllt ist verbindet es mit dem Fest der Posaunen, am ersten Tag des siebten Monats. Die Rabbiner lehrten dass eine der wichtigsten Bedeutungen des Blasens des Schofars „Malchuyot“ sei, das Königreich ausrufen. Es verbindet uns daher auch mit den 7 Schofar-Hörner bei der Schlacht bei Jericho. Lasst uns diese Woche, während des Fests der Posaunen, die prophetische Bedeutung der Übergabe der Autorität des Königreichs durch den Messias Jeschua gedenken.


Netanjahu bei der UNO

Netanjahu hat vor der UNO Generalversammlung gesprochen und die israelische Position gut vertreten. Unter anderem hat er die Versammlung mutig wegen der Lügen gegen Israel herausgefordert, und es ein „Theater des Absurden“ genannt (siehe Psalm 2).

Er hat sie ebenfalls dazu aufgerufen, aufzuwachen und der Bösartigkeit des militanten Islams, die in der Welt zugegen ist, zu begegnen. Er machte eine Bemerkung, dass eine Parallele zur Leugnung des Holocaust besteht, wenn Ahmadinedschad den 11. September eine amerikanische Verschwörung nennt. Netanjahu sagte, dass militanter Islam nicht gegen Israels Politik ist, sondern gegen die Existenz Israels.

Um die ganze 38 minütige Rede zu sehen, bitte hier klicken (in Englisch). Dadurch, dass er die UNO als „absurd“ und militanten Islam als „böse“ bezeichnet hat, hat Netanjahu mit moralischer und geistlicher Autorität als Premier Minister Israels gesprochen, welches in gewisser Weise das irdische Amt des Messias Jeschua, König von Israel, ist. Er hat seine Rede mit einem Zitat aus Jesaja 9 beendet, dass ein Licht der Wahrheit in der Dunkelheit scheint.

Wenn du kein Englisch verstehst, gibt es hier einen Link zu einer Englischen Transkription http://mwcnews.net/focus/letters-to-editors/13648-netanyahu-un.html der Rede, die bei Google translate http://translate.google.com übersetzt werden kann. Dies ist zwar keine perfekte Übersetzung, aber es gibt einen Eindruck davon, was gesagt wurde.

U.S. Präsident Obama hat auch eine positive Rede zur Unterstützung Israels gehalten. Am Morgen vor seiner Rede haben wir uns als Team in Jerusalem getroffen, und haben unsere Bibeln bei Sprüche 21,1 aufgeschlagen und zusammen laut gelesen: „Gleich Wasserbächen ist das Herz des Königs in der Hand des Herrn, er leitet es, wohin immer er will.“ Danke, Herr.


Durban

Ich möchte gerne Robert Stearns (Eagles‘ Wings), Caleb Meyers (Jerusalem Institute of Justice), und Mati Shoshani (von unserem Team) danken, welche die Proteste gegen die Durban Konferenz angeführt haben. Dadurch, dass sie gegen den Antisemitismus der Konferenz angekämpft haben, haben sie deren Macht gebrochen. Durban hat seine Bedeutung und seinen Einfluss verloren. Robert, Caleb und Mati erfüllten was in Hesekiel 22,30 steht: „und ich suchte unter ihnen einen Mann, der … vor mir in den Riss treten könnte für das Land“ Das haben sie getan und waren erfolgreich.

Interessanterweise kam der geistliche Angriff gegen diese Proteste nicht so sehr von den Antisemiten als vielmehr von den „Anti-Messianern“ – religiöse jüdische Leiter, die gegen Calebs Leiterschaft bei den Protesten waren, weil er ein messianischer Jude ist. Sie zeigten damit, dass ihr Hass gegen messianische Juden grösser ist, als ihre Liebe für Israel. Dies hat auch zu Gutem geführt, weil viele andere jüdische Leute, denen Israel wichtig ist, den Unterschied in der Aufrichtigkeit von Calebs Bemühungen und der Heuchelei seiner Gegner gesehen haben.


Zurück zu den Artikeln des Jahres 2011

Bitte BETET für unseren Dienst in Israel. Für unsere Evangelisation unter Israelis, die Gründung messianischer Gemeinden, unsere Jüngerschaftsschule, die prophetische Anbetung und Gebetswachen auf Hebräisch und die finanzielle Unterstützung der Bedürftigen.