logo
Revive Israel Ministerien

©09.18.2011 Revive Israel Ministries

Verführung in der Endzeit

Asher Intrater

Die erste Sünde begann mit einer Lüge und einer Verführung (1 Mose 3,4;13). Der erste Lügner war Satan, und jede weitere Lüge kam und kommt von ihm (Joh 8,44).  Während wir uns mehr und mehr der Endzeit nähern, werden diese Lügen und Verführungen ihre Fülle erreichen. In der Bergpredigt, als Er über die Endzeit sprach, warnte Jeschua selbst wiederholt vor Verführung:

Matthäus 24,4 – Sehet zu, dass euch nicht jemand verführe.

Matthäus 24,5 – Denn es werden viele kommen unter meinem Namen, und sagen: "Ich bin der Messias" und werden viele verführen

Matthäus 24,11 – Es werden sich viel falsche Propheten erheben und werden viele verführen.

Matthäus 24,24 – Denn es werden falsche Messiasse und falsche Propheten aufstehen und grosse Zeichen und Wunder tun, dass verführt werden in dem Irrtum auch die Auserwählten.

Die Fülle dieser endzeitlichen Verführung wird mehrere Ebenen umfassen.

Weltliche Ebene: Der westliche, liberale, humanistische, weltliche Traum ersehnt sich ein Utopia der Gleichheit, freien Rechte, sexuellen Freiheit, des moralischen Relativismus, der esoterischen Spiritualität, mit keinem "Gott" ausser uns selbst. Diese Weltanschauung wurde in John Lennons Lied "Imagine" ausgedrückt.

Sie wird sich zu einer vereinten Bewegung als "eine Welt" entwickeln, so wie es schon Michael Jackson in seinem Lied "We are the World" ausgedrückt hat.

Islamische Ebene: Die islamische Welt ist in mehrere Untergruppen unterteilt. Doch sie alle halten fest an der Hoffnung auf Weltherrschaft, das Kommen des islamischen Messias, und die Zerstörung Israels. Die Kombination des islamischen Hasses auf Israel und einer vereinten Organisation von Nationen wird zum apokalyptischen Angriff auf Israel führen (Hes 38-39; Sach 14).

Jüdisch-Christliche Ebene: Es gibt eine anerkannte, psychiatrische Krankheit genannt das Jerusalem Syndrom. Diese Krankheit findet sich unter Juden und Christen mit zumindest minimalem religiösem Hintergrund. Viele Besucher in der Heiligen Stadt werden angesteckt mit Wahnvorstellungen von Grösse, und sehen sich als die Verkörperung einer biblischen Persönlichkeit.

Die subtilen Einflüsse des Jerusalem Syndroms machen sich auch unter den wahren Gläubigen hier im Land, den Auserwählten, bemerkbar. Geistlicher Stolz, Konkurrenzdenken, Eifersucht, Selbstverherrlichung, aufgeblasenes "Dienst-Ego" – sie alle verhindern viel Frucht bei der Ausübung der wahren Arbeit des Königreiches Gottes.

Diese drei Ebenen der Verführung (weltlich, islamisch, jüdisch-christlich) beinhalten alle eine falsche Art des "Messianismus". Lasst uns für Barmherzigkeit, Wahrheit, Demut, Freiheit von Verführung und die Furcht des Herrn beten, damit wir nicht in Versuchung kommen und verführt werden (Matthäus 6,13).


Israel und die Nationen

Diese Woche stehen für Israel mehrere bedeutungsschwere Anlässe innerhalb der UNO an. Unter anderem die geplante Verkündung eines palästinensischen Staates. Muhammad Abbas und Benjamin Netanjahu sollen beide am Freitag vor der Generalversammlung sprechen.

Auch die dritte Durban Konferenz findet statt, welche in der Vergangenheit vor allem ein Forum für Antisemitismus und Antizionismus war. Eine Protestdemonstration gegen Durban wurde unter der Leitung von Caleb Meyers vom Jerusalemer Institut für Gerechtigkeit, und organisiert von Mati Shoshani von unserem Team, geplant. Dieser Protest ist eine Zusammenarbeit zwischen christlich-zionistischen und traditionell-jüdischen Gruppen. Betet für ein vereintes Auftreten gegen die Durban Konferenz, besonders dafür, dass religiöse Juden den Protest nicht schwächen, weil sie sich über die Beteiligung von messianischen Juden beklagen.

Alleine in der vergangenen Woche haben England, Frankreich und Neuseeland sich dafür entschieden, die Konferenz wegen Rassismus zu boykottieren.

Der türkische Premierminister Erdogan fährt weiter mit seinen Angriffen und Hetzreden gegen Israel. Ein positiver Nebeneffekt davon könnte eine verstärkte Zusammenarbeit zwischen Israel und Griechenland sein, da die Türkei und Griechenland eingeschworene Feinde sind.

Betet auch für die UNO-Botschafter von Polen und der Tschechischen Republik, welche mit ihren Stimmen betreffend Israel unter den europäischen Nationen den Unterschied machen können.

Im Friedensvertrag von 1979 mit Ägypten hat Israel die Sinai Wüste zurückgegeben. Dieser Vertrag hat – trotz Abkühlung und Spannungen – bis dieses Jahr gehalten. Gemeinsam mit den Aufständen der letzten Zeit, dem Angriff auf die Israelische Botschaft in Kairo, dem Terroranschlag auf Israel von Gaza durch den Sinai, dem Waffenschmuggel aus Ägypten nach Gaza, hat sich die Sicherheitssituation extrem verschlechtert. Israel arbeitet an besserer Überwachung der Sinai- und Gazagrenze. Betet für die Stärkung der Sicherheit dieser Grenzen.


Muslimische Evangelisation

Wir arbeiten mit palästinensischen und anderen arabischen Christen zusammen um unter Muslimen zu evangelisieren. Betet für unsere Geschwister Jack, Zach, Basaam, Harun, Nizar, Samir, Amir, Viktor, Brigitte, Mossab und viele andere, welche treu in diesem gefährlichen Bereich dienen. Wir glauben, dass das gemeinsame Zeugnis von israelischen messianischen Juden und palästinensischen arabischen Christen ein mächtiges Werkzeug in den Händen des Herrn sein wird, um das Leben und die Liebe Jeschuas Muslimen auf der ganzen Welt zu zeigen.


Israelische Evangelisation

Betet für unsere Einsätze und Anlässe in dieser und der nächsten Woche gemeinsam mit unserer Schwester Rachel. Viele werden von der Guten Nachricht von Jeschua, dem Messias, berührt. Betet für unsere Jünger und Studenten der Bibel Yael, Shai, Israel, Mosche, Yossi, Daniel und viele andere.


Yad HaShmona

Betet für unsere Zusammenarbeit mit Yad HaShmona, dem weltweit einzigen messianischen Kibbutz, im Bau einer neuen Nachbarschaft und einem Geschäftsgebäude. Betet für Durchbruch in der Finanzierung und in den nötigen Verträgen. Messianische Juden in Israel brauchen Platz zum Leben und Arbeit um Geld verdienen zu können. Diese zwei Projekte werden eine Möglichkeit für den Leib hier im Land bieten.


Festtage

Wir bereiten uns vor auf das Feiern des Posaunenfestes, des Versöhnungstages und des Laubhüttenfestes hier in Jerusalem. Unsere Gemeinde, Ahavat Jeschua, arbeitet zusammen mit verschiedenen anderen Gemeinden, um diese prophetischen Feste für den Herrn zu feiern. In unserer Ausrichtung auf das Buch der Apostelgeschichte sehen wir wie die frühe Glaubensgemeinde sich hingegeben hat an Gebet, Einheit, kraftvolle Evangelisation, Gemeinschaft, Lehre der Apostel, die Kraft und Gaben des Heiligen Geistes und das Feiern der biblischen Feste. (Sie haben in Zungen und auf Hebräisch gebetet.)

Wir wollen dem Beispiel dieser apostolischen Gemeinschaft folgen, um Erweckung und Wiederherstellung in unseren Tagen zu erleben.


Zurück zu den Artikeln des Jahres 2011

Bitte BETET für unseren Dienst in Israel. Für unsere Evangelisation unter Israelis, die Gründung messianischer Gemeinden, unsere Jüngerschaftsschule, die prophetische Anbetung und Gebetswachen auf Hebräisch und die finanzielle Unterstützung der Bedürftigen.