Diesen Artikel drucken | Zurück zu den Artikeln | Startseite
logo

Revive Israel Ministerien

U.S. Finanz-Krise
©07.24.2011 Revive Israel Ministries

Von Asher Intrater

Letzte Woche stimmten der US Kongress und der Senat einem Kompromiss zu, um ihre Schulden- und Kreditkrise anzupacken. Diese Woche wurde trotz des Plans der USA die internationale Beurteilung zur Kreditwürdigkeit der USA um eine Kategorie von AAA zu AA+ herabgesetzt.

Viele Länder wirtschaften nach dem Prinzip der Staatsverschuldung. Staatsverschuldung ist eine Illusion. Es bedeutet, zu kaufen und Geld auszugeben ohne das Geld zu haben, um die Ausgaben zu decken. Jede Familie sollte wissen, dass dies nicht geht. Schulden sind für Finanzen das, was Krankheit für den Körper ist.

5. Mose 28,12-13 - … um alle Werke deiner Hände zu segnen. Und du wirst vielen Völkern leihen; du aber wirst dir nichts ausleihen müssen.

Dieser Vers an das alte Israel ist für alle heutigen Länder bedeutsam. Es ist gleichzeitig ein Versprechen, ein Gebot und eine Warnung. Als Staat soll man nicht Geld borgen. Ich habe mich gefragt, ob jemand in den USA eine neue politische Partei gründen sollte, die „GOOD“-Partei  – Get Out Of Debt-Partei (Kommt aus den Schulden raus; „good“ heisst gleichzeitig „gut“). Jemand muss Verantwortung übernehmen. Ich hätte gedacht, der erste Schritt würde sein, die Löhne der Kongressabgeordneten, Senatoren und Kabinettmitglieder zu kürzen. Man kann keine Autorität ohne Verantwortung haben.

Falls es einen grossen wirtschaftlichen Zusammenbruch geben sollte, hätte das viele internationale Konsequenzen, einschliesslich einer Zunahme von Antisemitismus und Antizionismus. Hitler kandidierte bei den Wahlen in 1923 für die Nazi-Partei  und verlor. Er kandidierte  im Jahr 1933 wieder und wurde gewählt. Einer der Unterschiede war der Börsenzusammenbruch von 1929 in den USA. Was in den USA passiert, wird die ganze Welt wirtschaftlich, politisch und geistlich beeinflussen.

Die frühen Lehrer eines „Wohlstandsevangeliums“ lehrten in den USA in den 1970er Jahren immer, dass Gott einen nicht segnen kann, wenn man Schulden hat. Es scheint, dass später die Versuchung des Wohlstands diese biblische Warnung gegen Schulden einfach ausgeschaltet hat. Diese Sünde fand im ganzen Leib Christi sowohl in den USA wie auch in der ganzen Welt weite Verbreitung. Geiz, Gier, Luxus und die Suche nach Komfort haben Gläubige wie auch Ungläubige verblendet.

Ich schreibe dies am Sonntag, etwa 24 Stunden bevor die internationalen Börsen und Banken am Montag wieder öffnen. Lasst uns im Gebet zu Gott schreien um Busse, Verantwortung, Weisheit, Gnade und Wahrheit (Realität).


Die internationale Gemeinde adoptieren

Gott änderte Abrams Namen zu Abraham, was so viel bedeutet wie „der Vater vieler Nationen“ – 1. Mose 17,4. Gott bezog sich dabei nicht nur auf Abrahams leibliche Söhne, sondern auch auf seine geistlichen. Wer sind denn Abrahams geistliche Söhne und Töchter? Wahre gläubige Christen in der ganzen Welt (Römer 4,11; Epheser 2-3, Galater 4).

Mit dem Namenswechsel Abrahams kam auch eine Änderung der Identität. Diese Änderung der Identität beinhaltete eine Veränderung in seiner Haltung den Heiden gegenüber. Er sah die zukünftigen Gläubigen in allen Nationen als seine geistlichen Kinder. Sie sollten seine erweiterte geistliche Familie sein. Wenn man Kinder in seiner Familie aufnimmt, die nicht leibliche Kinder sind, nennt man dies „Adoption“.

Wahre wiedergeborene Christen sind durch Jeschua (Jesus) als Kinder Gottes adoptiert. Sie sind keine Waisen. Doch die Christen wurden auch bereits vor zweitausend Jahren von Abraham im Glauben „adoptiert“. Abraham adoptierte sie auf der menschlichen Seite in Gottes Vorher-Wissen und Vorher-Bestimmung. Wahre Christen sind sowohl in Gottes Familie und auch in Abrahams Familie hinein adoptiert worden (was letztlich dasselbe sein sollte).

Abraham ging durch die Veränderung seiner Haltung den Heiden gegenüber im Moment seiner Beschneidung. Das war Teil der Beschneidung seines Herzens (5. Mose 10,16; 30,6; Jeremia 4,4). Leider wurde die Beschneidung für viele messianische Juden ein Symbol für die Ablehnung der Christen statt einer Adoption der Christen. Abrahams Namenswechsel bestärkte seine ursprüngliche Berufung, dass „und in dir sollen gesegnet werden alle Geschlechter auf der Erde!“ – 1. Mose 12,3.

Der messianische Rest in Israel ist dabei, eine ähnliche Veränderung der Identität und der Haltung gegenüber der Gemeinde durchzumachen. Wir sollen die Nationen „adoptieren“. Das ist eine Beschneidung des Herzens. Die Gemeinde ist nicht länger von uns getrennt, sondern muss ein Teil der erweiterten geistlichen Familie Abrahams werden. Ich spüre, wie der Heilige Geist mich dazu drängt, die Gemeinde zu „adoptieren“. Jemanden zu adoptieren bedeutet, eine positive Haltung zu haben, einen inneren Wunsch, zu segnen. Es bedeutet, Besitz und Identität zu teilen. Es bedeutet, sich um jemanden zu kümmern, ihn zu unterstützen und versorgen.

Gott fing an mit einer „Glaubensfamilie“, der Familie Abrahams. Diese Familie wuchs zu Stämmen, dann zu einer ganzen Nation. Zur Zeit Jeschuas machte diese Glaubensfamilie einen Quantensprung und wurde zu einer internationalen Gemeinschaft. Es gab kein Konzept für diese Idee, noch nicht einmal ein Wort dafür. Der griechische Neue Bund prägte das Wort „Ekklesia“.

[Dieses Wort wird in der Septuaginta für das hebräische Wort „Kahal“ verwendet. Ekklesia ist die Gruppe derer, die aus den Nationen herausgerufen sind. Die Schaffung dieser internationalen Ekklesia ist ein zentraler Aspekt der paulinischen Offenbarung.]

Die Ecclesia ist einer Erfüllung der Prophezeiungen und Verheissungen an Vater Abraham, ein Produkt seines Glaubens. Es gibt eine Bündnisbeziehung zwischen Israel und der Gemeinde. Die Gemeinde ist die geistliche Erweiterung des alten Israels, nicht ein Ersatz dafür. Wenn die Gemeinde eine Erweiterung Israels ist und nicht ein Ersatz, dann sollten wir messianischen Juden die Gemeinde als eine Erweiterung unserer geistlichen Familie sehen.


Demonstrationen gegen die Immobilienkrise in Israel

Von Mati Shoshani

Zum ersten Mal seit vielen Jahren wurde Israel von einer Welle von Demonstrationen der Mittelschicht überrollt. Die Demonstranten verlangen von der Regierung Massnahmen, um die Immobilienkrise im Land zu lösen, welche den Kauf einer Wohnung zu einem unerreichbaren Traum für die arbeitende Mittelschicht gemacht hat. Hunderte campieren in Zeltstädten in den Stadtzentren der grösseren Städte.

Am Samstag 6. August versammelten sich geschätzte 300‘000 Demonstranten in Tel Aviv, um zu protestieren. Wir haben in den letzen Monaten einige grosse soziale Proteste gesehen als Reaktion auf die steigenden Lebenshaltungskosten.

Es scheint, dass die Quelle der Frustration, die diese Ereignisse antreibt, die Desillusionierung der Mittelklasse ist, die eingesehen hat, dass ihr Traum, ein eigenes Heim und ein Auto zu besitzen und ein komfortables Leben zu führen je länger desto unrealistischer wird.

Diese Demonstrationen und die Berichterstattung darüber in den israelischen Medien haben auch einen politischen Aspekt. Viele der Demonstranten und Journalisten missbrauchen den legitimen zivilen Aufstand, um ihre linken und gegen die Regierung gerichteten Ziele zu verfolgen.


Zurück zu den Artikeln des Jahres 2011

Bitte BETET für unseren Dienst in Israel. Für unsere Evangelisation unter Israelis, die Gründung messianischer Gemeinden, unsere Jüngerschaftsschule, die prophetische Anbetung und Gebetswachen auf Hebräisch und die finanzielle Unterstützung der Bedürftigen.