logo
Revive Israel Ministerien

Die Mörder der Fogel-Familie
©06.12.2011 Revive Israel Ministries

Von Asher Intrater

Am Freitag, den 11. März 2011, ermordeten zwei junge Moslems, Amjad und Hakim, 18 und 19 Jahre alt, die Familie Fogel in ihrem Haus in der jüdischen Siedlung Itamar. Diese Woche wurden die beiden Mörder vor Gericht gestellt.

Sie erschienen im Gerichtssaal mit einem Lächeln auf ihren Gesichtern und zeigten keine Reue für ihre Taten. Sie gestanden offen das Verbrechen: Sie schlichen sich mitten in der Nacht ins Haus, Amjad sprang auf Yoav (11), hielt ihm den Mund zu, schleppte ihn ins Schlafzimmer und erstach ihn mit einem Messer. Hakim gab Elad (4) ein Zeichen, still zu sein, drehte ihn um, so dass er nicht sehen konnte, wie sein Bruder ermordet wurde, drückte ihn zu Boden und erstach ihn ebenfalls mit einem Messer.

Die Eltern schliefen in einem anderen Zimmer mit dem Baby bei ihnen im Bett. Die Mörder betraten das Zimmer und machten Licht. Amjad erstach Udi, den Vater. Ruti, die Mutter, kämpfte gegen Hakim. Amjad kam herüber und stach auch auf Ruti ein. Aber Ruti hörte nicht auf, zu kämpfen. Da schoss Hakim mit einem M-16 Gewehr in ihren Bauch.

Sie bemerkten das Baby nicht und verliessen das Haus. Amjad kam zurück, um nachzusehen, ob es im Haus eine Waffe gebe, die er stehlen könnte. Da sah er das Baby Hadas (3 Monate alt!) und erstach auch sie mit einem Messer. Die detaillierten  Beschreibungen der Vorgänge sind grotesk.

Ruti's Bruder Yochai sagte, dass die Morde eigentlich nicht gegen ihre Familie gerichtet waren, sondern gegen das ganze Volk Israel, weil die Mörder die Fogel-Familie nicht einmal kannte. [Quelle: Zeitung Ma'ariv Seite 20, Ausgabe vom 6. Juni 2011]. Waren diese Jugendlichen nur geistesgestörte Psychopathen oder waren sie "Standard"-Produkte des islamischen Extremismus?

Dass sie zu zweit waren, dass sie so jung waren, dass sie keine Gewissensbisse zeigen und dass sie ihre Taten offen bekennen, all das weist mehr auf Erziehung und Schulung hin als auf eine Psychose. In dem von Hamas und Dschihaad beeinflussten Umfeld, in dem sie erzogen wurden, werden sie nicht als abnorm betrachtet, sondern als zulässig. Ihre Antwort auf die Frage, warum sie die Familie Fogel ermordeten, war einfach und offensichtlich: "Wir töteten sie, weil sie Juden waren."


Gottes Gedanken offenbart

Gottes Gedanken sind über und jenseits der Gedanken, die wir in unseren begrenzten Köpfen haben. (Jesaja 55, 8). Die Gedanken, die Gott hat, die wir noch nicht kennen,  werden ein Geheimnis genannt.  Nichts ist  für Gott ein Geheimnis oder Mysterium; Er weiss schon alles. 

Wenn einer von Gottes geheimen Gedanken in unser Denken übertragen wird, in den Bereich des Verstehens, dann nennen wir das Offenbarung. Eine Offenbarung ist ein Gedanke Gottes, den wir vorher nicht kannten, aber den wir jetzt kennen. Gott hat keine Offenbarungen – nochmals, weil Er schon alles weiss. Wir beten, dass Gott uns einen Geist der Weisheit und Offenbarung geben möge (Epheser 1,17), damit wir Seine Art zu denken verstehen können.

Wenn wir in Zungen beten, äussern wir Gottes Geheimnisse (1. Korinther 14,2); das bedeutet, dass wir nicht verstehen, was wir beten. Die Auslegung der Zungen sorgt für ein Verstehen dessen, was gebetet wurde. Dieses Verstehen ist eine Art der Offenbarung. Zungenrede und Auslegung führen auch noch zu verschiedenen anderen Arten der Offenbarung. (1. Korinther 14, 6).

Wahre Gläubige Jeschuas haben das Potential Gottes Stimme zu hören. Jeschua sagte, dass Seine Schafe Seine Stimme hören. (Johannes 10, Verse 3, 4, 5, 16, 27). Diese Fähigkeit steht nicht nur Propheten und Aposteln zur Verfügung, sondern allen Gläubigen. Es sind die Schafe, die Seine Stimme hören. Die Menschen der Welt haben keinen Zugang zu dieser besonderen Information, wird sie uns doch von innen her durch den Heiligen Geist vermittelt. (1. Korinther 2,6-10).

Eine Prophetie ist, Worte von Gott in unserem inneren Menschen zu hören. Weil die Auslegung einer Zungenrede es einer Person erlaubt, zu verstehen, was gesagt wurde, ist Zungenrede mit Auslegung einer Prophetie gleichzusetzen oder gleichwertig. (1. Korinther 14,5).

Eine Vision ist, in unserem inneren Menschen ein Bild, das von Gottes Herzen kommt, zu sehen. Jeder hat die Fähigkeit, in seinem Herzen ein Bild zu sehen. Die meisten Bilder in den Herzen kommen nicht von Gott. Wenn ein inneres Bild von Gott kommt, nennt man es eine Vision (auf der einfachsten Ebene) 

Um es zusammenzufassen:

- Geheimnis: ein Gedanke Gottes, der noch nicht bekannt war

- Offenbarung: einen Gedanken Gottes zu verstehen, den man vorher noch nicht kannte

- Weisheit: Gottes Art zu denken

- Prophetie: Worte von Gott im inneren Menschen zu hören

- Vision: ein Bild von Gott im inneren Menschen zu sehen.

Jede Prophetie muss mit den Schriften übereinstimmen und darf nicht dem eigenen Willen entspringen (2. Petrus 1,20). Wir müssen unterscheiden zwischen dem, was von Gott ist und was von unseren seelischen Wünschen kommt. (Matthew 26,39, 1. Korinther 14,14, Hebrews 4:12).


Schawuot- (Pfingst-)gebet

By Betty Intrater

Unsere Gebetsnacht war ein grosser Durchbruch. Das Thema, das zugrunde lag, war geistliche Erweckung in der Endzeit. (Apg 2, 17).  Gebetswachen durch die Nacht hindurch konzentrierten sich auf: Die Einheit des Leibes (Johannes 17,21), das Kommen des Reiches (Matthäus, 6, 10), die Nationen zu erreichen (Apg 1,8), die Kraft des Heiligen Geistes (Apg 4,30), die Errettung Israels (Römer 11,26) und das Kommen Jeschuas (Jesu) (Matthäus 23,39). Das Treffen wurde komplett auf Hebräisch abgehalten, aber während der Gebetswache für das Erreichen der Nationen wurden von Muttersprachlern Gebete in über einem Dutzend Sprachen dargeboten (Apg 2, 9-10).

Über 100 Gebetskrieger standen uns zur Seite, überwiegend junge Erwachsene, die sich der Herausforderung stellten. Einige blieben für einige Stunden, andere für die ganze Nacht. Die messianischen Pastoren Eitan Shishkoff, Hanan Lukas, Ari Sorkoram, Shmuel Birnbaum, Simcha Davidov, Ofer Amitai, Yakim Figueras, und Guy Cohen gaben kurze Ermahnungen aus dem Wort Gottes. Teams von Sukkat Hallel, King of Kings, Dugit, Ohalei Rachamim und dem Nazareth Gebetshaus nahmen teil, gemeinsam mit den Mitarbeitern von Revive Israel.

Die Atmosphere war elektrisch. Obwohl sich einige am Rand körperlicher Erschöpfung fühlten, erquickte uns die Salbung des Heiligen Geistes mit Begeisterung und Erwartung. Wir schlossen ab mit dem Abendmahl und Schofarblasen. Jeder fühlte, dass wir einen historischen Wendepunkt und den Anfang der Erfüllung von Joels Endzeit-Prophetien erlebt hatten.


Zurück zu den Artikeln des Jahres 2011

Bitte BETET für unseren Dienst in Israel. Für unsere Evangelisation unter Israelis, die Gründung messianischer Gemeinden, unsere Jüngerschaftsschule, die prophetische Anbetung und Gebetswachen auf Hebräisch und die finanzielle Unterstützung der Bedürftigen.