logo
Revive Israel Ministerien

Holocaust Gedenktag
© 05.1.2011, von Asher Intrater

Montag der 2. Mai gedenkt der 6 Millionen Juden, die im Zweiten Weltkrieg dahingeschlachtet wurden. Der Holocaust ist eines der prägendsten Ereignisse in der Geschichte des Jüdischen Volkes. Er kommt dem Auszug aus Ägypten, der Zerstörung des Zweiten Tempels und der Errichtung des Jüdischen Staates gleich.

Der Holocaust ist für das Jüdische Volk, was das Leiden Jeschuas (Jesu) für die Christliche Welt ist (Die klassische rabbinische Auslegung von Jesaja 53 ist, dass das Kapitel das Leiden des jüdischen Volkes darstellt.) In Israel gibt es heute nur noch 208.000 Holocaust-Überlebende. Der Holocaust beeinflusst noch immer die Mentalität des Jüdischen Volkes. Einer der Gründe, warum Israel ein starkes Militär aufrecht erhält ist die Angst, dass ein solcher Massen-Genozid wieder passieren könnte. Gemäss der Propheten ist es wahrscheinlich, dass es passiert (vgl. Sacharja 13, 8). Blickt man auf die derzeitigen Trends in der Diplomatie, auf die Medien und den Dschihaad, so scheint es unausweichlich.

Es gibt heute mehr als 6 Millionen Juden in Israel – eine Zahl die in offensichtlichem Gesensatz zu der der Holocaust-Opfer steht. Die Nation wird zwei Minuten lang stillstehen und schweigen, während das quälende Heulen der Kriegssirenen ertönt. Weil weltliche und religiöse Juden gleichermassen ermordet wurden, stellt der Holocaust einen gewissen einigenden Faktor unter dem Jüdischen Volk dar. (Die Mehrheit der weitläufigen Familie Intrater – die Cousins und Verwandten meines Großvaters – wurden ermordet.) [Einige orthodoxe Juden behaupten, dass messianische Juden keine Juden sind. Doch diejenigen, die unser Volk umbringen wollen, sehen keinen Unterschied zwischen uns und ihnen.].

Eine berührende, menschliche Geschichte: Branko Lustig, 78, der zwei Mal als Produzent der Filme „Schindlers Liste“ und „Gladiator“ den Oskar gewann, wird am Holocaust-Gedenktag in Ausschwitz vor Baracke 24 seine Bar Mizwah feiern. Er verpasste dieses Übergangsritual als 13jähriger, weil er zu dieser Zeit Gefangener in eben dieser Barackke war, nachdem er im Alter von 10 Jahren aus seiner kroatischen Heimatstadt in dieses Vernichtungslager deportiert worden war. 


Prinz und Prinzessin

Berichten zufolge verfolgten 2 Billionen Menschen die Hochzeit von William und Kate im Fernsehen. Die Welt ist fastziniert von Königtum, Prinzen und Prinzessinnen. Ihr Image hat einen phänomenalen Einfluss auf Massen von Menschen, in England und rund um die Welt. William, weil er der Sohn von Königen und Königinnen ist, und Kate einfach nur weil sie ihn heiratete.

Die Bibel sagt uns, dass wir Söhne und Töchter Gottes durch den Glauben an Jeschua sind und dass wir mit ihm auch einen ehe-ähnlichen Bund mit Ihm haben. Wenn Gott König ist und wir Seine Kinder sind, was macht das aus uns? Richtig: Prinzen und Prinzessinnen. Es ist ein kleines Ding, ein Sohn von Prinz Charles zu sein verglichen mit unserer Sohn- bzw. Tochterschaft von Prinz Jeschua. William und Charles sind Prinzen durch physische Geburt. Wir sind Kinder Gottes durch geistliche Wiedergeburt.

„Du bist ein Fürst Gottes mitten unter uns“ – 1.Mose 23,6. – „Seht, welch eine Liebe hat uns der Vater erzeigt, dass wir Kinder Gottes heissen sollen!“ – 1. Johannes 3,1

So wie Kate kein anderes Recht auf Königtum hat als durch ihre Heirat, so haben wir kein Recht auf Göttlichkeit als durch unseren Bund mit Jeschua. Doch der Bund funktioniert: sowohl für sie als auch für uns. Wenn wir unsere Identität als Prinzen und Prinzessinnen Gottes verstehen werden, uns von der Welt reinigen und die Bedeutung von „Bund“ verstehen, dann haben wir einen Einfluss, der weit über den der Prinzen und Prinzessinnen von England hinausgeht.


Pfingstgebet

Mit der Zustimmung der Messianischen Jüdischen Allianz Israels und der Zusammenarbeit von lokalen Pastoren und Gebetshäusern in Israel, laden wir Euch ein, Euch uns anzuschliessen bei einer zwölfstündigen Gebetsnacht am Abend von Schawuot (Pfingsten). Diese Zeit für Gebet und Fasten ist festgesetzt für Dienstag, 7. Juni 22:00 Uhr bis Mittwoch 8. Juni10:00 Uhr, israelische Zeit. Das zentrale Thema wird sein, die weltweite Ausgiessung des Heiligen Geistes zu unterstützen, wie vorhergesagt in Apostelgeschichte 2,17 und Joel 3, 1.

„Und nach diesem wird es geschehen, dass ich meinen Geist ausgiesse über alles Fleisch….“

Gebetsgruppen, Gebetshäuser, Gemeinden und Kirchen – Europäer, Araber, Afrikaner, Asiaten und Amerikaner – alle sind eingeladen sich in dieser prophetischen Gebetsinitiative mit der Messianischen jüdischen Gemeinde in Israel zusammenzutun.Wir werden in den nächsten Wochen organisatorische Information und Gebets-Leitlinien schicken. Für heute, reserviert bitte dieses Datum in euren Kalendern und sagt all euren Freunden darüber Bescheid.


Übereinkunft zwischen Fatah und Hamas

Von Mati Shoshani

Die vierjährige Trennung zwischen den Organisationen der Hamas und der Fatah, die mit der blutigen Übernahme des Gaza-Streifens durch die Hamas begann, kommt möglicherweise zu einem Ende, weil sie eine Show daraus machen, dass sie die Kräfte vereinen.

Hamas und Fatah haben vor, allgemeine Wahlen in Gaza und der West Bank abzuhalten, um eine gemeinsame palästinensische Regierung zu wählen. Das Mandat der Hamas stellt fest, dass  „es keine Lösung für das palästinensische Problem gibt ausser durch Dschihaad“, und lässt dadurch jegliche offiziellen Gespräche mit Israel als absurd erscheinen.

Diese jüngsten Aktivitäten sind Teil eines internationalen Vorstosses hin zu einer einseitigen palästinensischen Unabhängigkeitserklärung im September, die auf die „Anti-Rassismus-Woche“ des Menschenrechtsrats der UNO, einem offen anti-israelischen Ereignis,  abgestimmt wurde.

Israelische Regierungsbeamte sprechen über einen „diplomatischen Blitzkrieg“ der auf Israel zukommt und rufen die Regierung auf, in letzter Minute mit einer Geste auf die Palästinenser zuzugehen. Die Palästinensische Autonomiebehöre irgnoriert weiterhin die israelischen Annäherungsversuche, um so Israel diplomatisch weiter zu isolieren.

Diese wohl überleten Schachzüge brandmarken Israel als den diplomatischen Aussätzigen der Welt, isolieren es und entfremden seine noch verbleibenden Unterstützer. Bitte steht weiterhin an unserer Seite gegen die diplomatische Scheinheiligkeit, während wir uns dem Höhepunkt  eines Angriffs von hundert Nationen auf Israels Souveränität und sein öffentliches Image nähern.


Zurück zu den Artikeln des Jahres 2011

Bitte BETET für unseren Dienst in Israel. Für unsere Evangelisation unter Israelis, die Gründung messianischer Gemeinden, unsere Jüngerschaftsschule, die prophetische Anbetung und Gebetswachen auf Hebräisch und die finanzielle Unterstützung der Bedürftigen.