logo
Revive Israel Ministerien

Das ägyptische Problem
©6. februar, 2011 Von Asher Intrater

Mit dem Sturz der ägyptischen Regierung wäre das wahrscheinlichste Szenario an diesem Punkt eine von islamischen Extremisten, nämlich der Muslimbruderschaft, dominierte Übernahme. Sollte dies geschehen, hätte dies verschiedene ernste Auswirkungen auf die Sicherheitslage Israels und des Mittleren Ostens. Hier sind einige:

1. F16-Kampfjets – In der ägyprischen Luftwaffe gibt es Berichten zufolge zwischen 220 und 300 F16-Kampfflugzeuge. Wenn diese in die Hände islamischer Extremisten fallen, und dies nur wenige Flugminuten von israelischen Bevölkerungszentren entfernt, wird Israel mit der Notwendigkeit konfrontiert, diese zu zerstören. Was wäre dann die weltweite Reaktion?

2. Sinai – Israel hat im Rahmen des Friedensvertrags von 1979 mit Ägypten die gesamte Sinai-Wüste zurückgegeben. Was Israel im Gegenzug zu diesem riesigen Gebiet bekam, war ein Stück Papier und ein Versprechen, den Sinai entmilitarisiert zu lassen. Die Muslimbruderschaft hat bereits erklärt, dass sie den Vertrag nicht anerkennt, weil er das Interesse der „Uma“, der Islamischen Nation, behindert. Welche Optionen wird Israel haben, wenn Ägypten den Vertrag für nichtig erklärt oder wenn es damit beginnt, Truppen in den Sinai zu verlegen? Soll Israel dann angreifen oder nicht?

3. Gaza – Ein Teil der Friedensvereinbarungen war es, dass Ägypten die Grenze zum Gaza-Streifen überwacht. Wenn diese Grenze völlig offen wird für die Aufrüstung mit Waffen, die von islamischen Extremisten durch Ägypten kommen, wird der Gaza-Konflikt gefährlich eskalieren.

4. Friedensprozess – Eine islamische Übernahme in Ägypten wird die elementaren Grundlagen für künftige Friedensverhandlungen mit den Palästinensern oder irgendeinem anderen angrenzenden arabischen Staat znegieren. Es läge auf der Hand, dass, auch wenn mit einem gemässigten arabischen Führer ein Vertrag unterzeichnet würde, eine zukünftige Übernahme durch islamische Extremisten den Vertrag einfach nichtig machen, die israelischen Zugeständnisse ausnutzen und die Aufrüstung steigern würde.

Lasst uns für soziale Gerechtigkeit und für eine gerechte Regierung für das ägyptische Volk beten; dass die bösen Mächte des islamischen Dschihaad gebunden werden; für einen Durchbruch von Erweckung und Evangelisation über ganz Ägypten und die muslimische Welt hinweg; für Frieden und Sicherheit für Israel und den ganzen Mittleren Osten.


Das Gesetz der Perspektive

Die Menschen haben eine Tendenz, zu glauben, dass sie im Recht sind, auch wenn sie falsch liegen. Der weise König Salomo schrieb:

Sprüche 16, 2Alle Wege des Menschen sind rein in seinen Augen; aber der Herr prüft die Geister.

Sprüche 16, 25 – Ein Weg mag dem Menschen richtig erscheinen, und schliesslich ist es doch der Weg zum Tod. (Vergleiche auch 21, 2; 28, 11).

Wir können überzeugt sein, richtig zu handeln, auch wenn wir das Falsche tun. Es gibt Rabbis, die glauben, das Richtige zu tun, wenn sie messianische Juden angreifen; Homosexuelle, die alternative sexuelle Anschauungen in öffentliche Schulen hineintragen; Moslems, die sich selbst als Terroristen in die Luft sprengen, und so weiter. Nicht nur bei diesen extremen Beispielen, sondern auch im täglichen Leben neigen wir dazu, sicher zu sein, dass wir Recht haben, sogar wenn wir falsch liegen. Es ist möglich, jede menschliche Auseinandersetzung in der Geschichte mit diesen Worten zusammenzufassen: „Ich habe Recht und du hast Unrecht.“

Sogar wenn wir in Teilen richtig liegen, neigen wir dazu, die Dinge unausgewogen zu sehen. Jeschua (Jesus) lehrte uns das „Gesetz der Perspektive“.

Matthäus 7, 3 – „Was siehst du aber den Splitter im Auge deines Bruders, und den Balken ein deinem Auge bemerkst du nicht?“

Du fragst dich vielleicht, ob du derjenige mit dem Splitter oder mit dem Balken bist. Indes, Jeschua sagte dies zu uns allen, deshalb ist es ein allgemeines Prinzip. Versuche einmal, eine Münze eine Armlänge von dir wegzuhalten. Sie scheint dieselbe Grösse zu haben wie die Sonne oder der Mond. Der Unterschied liegt darin, wie nahe sie unseren Augen ist. Was nah ist, erscheint gross, was weit weg ist, erscheint klein.

Das „Splitter und Balken“-Prinzip taugt für acht Gruppen:

1. Wenn du etwas richtig machst, erscheint es dir riesig.

2. Wenn du etwas richtig machst, erscheint es einem anderen winzig.

3. Wenn du etwas falsch machst, erscheint es dir winzig.

4. Wenn du etwas falsch machst, erscheint es einem anderen riesig.

5. Wenn ein anderer etwas richtig macht, erscheint es ihm riesig.

6. Wenn ein anderer etwas richtig macht, erscheint es dir winzig.

7. Wenn ein anderer etwas falsch macht, erscheint es ihm winzig.

8. Wenn ein anderer etwas falsch macht, erscheint es dir riesig.

Eine dieser Kategorien passt auf eine Situation in deinem Leben heute! (Äh, vielleicht auch in meinem.)

[Anmerkung: Dieses Prinzip kann auch in umgekehrter Weise für Schuld gelten. Manchmal, wenn wir etwas falsch machen, bläht es sich in unserem Gewissen als ein Schuldkomplex auf, der uns lähmt, vorwärts zu gehen. In jeder Richtung müssen wir den objektiven Gesichtspunkt der Schrift, des Heiligen Geistes und von gottesfürchtigen Freunden und Ratgebern suchen.]


Gebetsanliegen

Fernsehsendung – Es hat sich eine neue Gelegenheit aufgetan, messianisches Judentum im Fernsehen bei einem bedeutenden Sender in Israel abzudecken. Einige aus unserem Team wurden in der vergangenen Woche interviewt und ein Teil unseres Gemeindegottesdienstes wurde gefilmt. Aus Sicherheitsgründen werden wir hier keine weiteren Details preisgeben. Betet für einen Durchbruch in den Medien, dass die Ausstrahlung dieser Sendung von Gnade und Gunst begleitet ist, dass die Bürgerrechte der messianischen Juden geschützt werden, dass das Evangelium sich in Israel ausbreitet bis „ganz Israel gerettet wird“.

Korea, Taiwan und China – Unser Team diente in der jüngsten Vergangenheit bei der chinesischen Konferenz in Jerusalem, die unterstützt wurde von „Melodie meines Herzens“. Betet, dass aus dieser Konferenz grosse Frucht hervorgeht. Asher und Amiel sind zur Zeit wegen zweier bedeutender Konferenzen in Korea. Ariel ist in Taiwan. Wir glauben, dass dies die Zeit für einen Durchbruch in der Ostasien-Evangelisation und für eine Verbindung asiatischer Gläubiger mit Israel ist.

Haus Netanel – Betet für wachsende Frucht in diesem Evangelisationszentrum und für Segen auf der Zusammenarbeit bei der Evangelisation mit dem Team von Revive.

Harun – Betet für unseren Freund Harun I., für Heilung einer gebrochenen Schulter und für weitere Durchbrüche bei der Medienevangelisation hin zur muslimischen Welt.   

Mitarbeiter von Revive – Betet um Sieg in geistlicher Kriegsführung für viele unserer Mitarbeiter, Ehepartner und Helfer. Grosse Siege werden für das Königreich gewonnen und die geistlichen Angriffe waren stark. Betet um die Weisheit Salomos in allen Fragen der Administraion, Finanzen und Teamarbeit. Möge der Willen des Herrn erfüllt werden.


Zurück zu den Artikeln des Jahres 2011

Bitte BETET für unseren Dienst in Israel. Für unsere Evangelisation unter Israelis, die Gründung messianischer Gemeinden, unsere Jüngerschaftsschule, die prophetische Anbetung und Gebetswachen auf Hebräisch und die finanzielle Unterstützung der Bedürftigen.