logo
Revive Israel Ministerien

Der König Israels ist geboren!
©26. Dezember, 2010 Von Asher Intrater

Es gibt verschiedene Theorien über den genauen Zeitpunkt der Geburt Jesu, aber für keine von ihnen gibt es gibt einen schlüssigen Beweis. Darüber hinaus gibt es viele kulturelle Aspekte der Art und Weise, wie Weihnachten gefeiert wird, die ungöttlich sind. Doch trotz dieser problematischen Sachverhalte stellt die Geburt des Messias auf dieser Erde einen Wendepunkt in der Geschichte der Menschheit und der biblischen Offenbarung dar. 

Der Sohn Gottes wurde Fleisch in einem menschlichen Körper in einem einfachen Stall. Der König Israels wurde von einer Jungfrau aus dem Hause David geboren. Es ist majestätisch, demütigend und ehrfurchtgebietend zugleich. Der Name „Immanuel“ (Jesaja 7,14, 8,8 und 8,10) bedeutet: „Im“ – Mit; „Anu“ – Uns; „El“ – Gott. „Gott mit uns“ – Gott kam zu uns in der Gestalt eines kleinen Babys.

Hier sind einige Eindrücke von Pastor, Apostel und geistlichem Vater Don Finto:

„Ich frage mich wie viele Christen wirklich verstehen was wir in vielen Liedern singen, die von der Geburt Jesu handeln. Folgende Worte haben mich besonders in Herz getroffen, als wir „Noel“ bei der Zusammenkunft am letzten Sonntag gesungen haben. „Geboren ist der König von Israel“.

König von Israel! Nicht nur wurde er geboren, um der Erlöser der ganzen Menschheit zu sein, sondern er wurde geboren, um der König Israels zu sein. Er ist immer noch der König von Israel, und wird wieder auf diese Erde zurückkehren, um auf dem Thron Davids in Jerusalem zu sitzen (Sacharja 14,9, Apg 1,6-11).

“Bist du der König der Juden?” wurde Jesus von Pilatus gefragt, nur wenige Stunden vor seiner Exekution (Joh 18,33). Woraufhin Jesus antwortete: „Du hast Recht, wenn Du sagst ich sei ein König. In der Tat, aus diesem Grund wurde ich geboren und dazu bin ich in diese Welt gekommen“.

“Der Herr, Gott, wird ihm den Thron seines Vaters David geben; und er wird über das Haus Jakobs herrschen in Ewigkeit, und seines Königtums wird kein Ende sein“ waren die Worte, die zu Maria in der Nacht von Jesu / Jeschuas Empfängnis gesprochen wurden (Luk 1,32-33).

Dieser Christus, dieser Messias, dieser Gesalbte, der als Erlöser der Welt zur Erde kam, ist der bald wiederkommende König Israels. Ein jüdischer Mann sitzt nun zur Rechten des Vaters und wartet auf den Zeitpunkt seiner Wiederkehr. Er wird über die Erde in einer tausendjährigen Friedensherrschaft regieren, bevor er eine vollständig erneuerte Erde einleitet, in der Gott und Mensch bis in alle Ewigkeit zusammenleben (Eph 1,19, Jes 95,18-25, Offb 20-22)“.


Die Geburt des Moses

In dieser Woche wurde in den Synagogen auf der ganzen Welt der Torah Abschnitt “Shemot” (2. Mose 1-5) gelesen, in dem die Geburt Moses beschrieben wird. Es gibt einige Parallelen zwischen der Geburt Moses und Jeschuas.

  1. "Maiden" Miriam – In der Verheißung einer “Jungfrau”, die den Immanuel gebären wird, wird ein besonderes Wort “Alma”, nicht das gewöhnliche Wort für Jungfrau Betulah verwendet. Das Wort Alma kommt ebenfalls in der Geschichte von Rebekka vor (1. Mose 24,43), von der auch berichtet wird, dass sie eine Jungfrau ist (1. Mose 24,16).
In der Geschichte von der Geburt Moses wird seine Schwester Miriam auch Alma genannt (2. Mose 2,8). Der ursprüngliche Name von Maria, der Mutter von Jeschua, ist Miriam.  So lernen wir von Jesaja, dass der Messias von einer Alma geboren wird. Aus 1. Mose lernen wir, dass Alma eine Jungfrau sein wird. Aus 2. Mose lernen wir, dass ihr Name Miriam sein wird. Da gibt es eine Alma; sie ist eine Jungfrau; ihr Name ist Miriam; sie bringt Immanuel zur Welt.
  1. Abschlachten der Unschuldigen – Zur Zeit von Moses Geburt versuchte der satanisch inspirierte Pharao alle hebräischen männlichen Babys in Ägypten zu töten. Zur Zeit der Geburt Jesu versuchte der satanisch inspirierte Herodes alle männlichen Neugeborenen in Bethlehem zu töten. Dieser tragische Krieg über die Geburt des messianischen Samens begann bei der Schlange im Garten Eden (1. Mose 3,15) und setzt sich bis zur Endzeit fort (Offenbarung 12,4, 17).
  2. Der Name "Moses" – In der hebräischen (oder ägyptischen) Sprache ist der Name von Moses „Moshe“. Das Wort „moshe“ bedeutet „aus dem Wasser ziehen“. Der Name enthält eine Prophetie darüber, dass Gott den Messias zum Zeitpunkt der Auferstehung aus der Hölle herausziehen wird. Die Mächte des Todes werden bezeichnet als „viele Wasser“ und das Wort „mosheh“ stammt aus Psalm 18,16. So enthält die Geburt Mose in sich bereits eine Prophetie, dass der Messias aus der Hölle herausgezogen wird.   
  3. Geburt des Retters – Beide Abschnitte enthalten eine prophetische Geburt des “Retter-Erlösers”. Moses rettete Israel aus Ägypten. Jeschua rettete die Menschheit von Sünde und Tod. Moses selbst ist ein Bildnis von Jeschua
    (5. Mose 18,15).
  4. Engel YHWHs – Im selben Abschnitt, bei der Offenbarung im brennenden Dornbusch, trifft Moses Jeschua in Seiner vorgeburtlichen Form als der Engel JHWHs, der aus dem Himmel gekommen ist, um das Volk Israel zu retten. Das Bildnis des Engelboten, der gleichzeitig der „Ich bin der Ich-bin, der Gott eurer Väter“ ist, ist eine Fleischwerdung Gottes, parallel zur Geburt Jesu über tausend Jahre später.
  5. Erstgeborener – Israel wird als Gottes "Erstgeborener Sohn" bezeichnet als ein Bildnis Jeschuas als dem erstgeborenen Sohn Gottes (2. Moses 4,22-23).
  6. Beschnitten – Yeshua (in der Gestalt des Engels von YHWH) versucht Moses umzubringen, weil dieser vergessen hatte, seinen Sohn zu beschneiden. Jeschua selbst würde am achten Tag nach seiner Geburt beschnitten werden (Lukas 2,21). Die Dienste von Moses und von Jeschua waren begründet auf Gottes Treue gegenüber dem Bund mit Abraham.

Zurück zu den Artikeln des Jahres 2010

Bitte BETET für unseren Dienst in Israel. Für unsere Evangelisation unter Israelis, die Gründung messianischer Gemeinden, unsere Jüngerschaftsschule, die prophetische Anbetung und Gebetswachen auf Hebräisch und die finanzielle Unterstützung der Bedürftigen.