logo
Revive Israel Ministerien

Krisen im Buch der Offenbarung
©5. Dezember, 2010 Von Asher Intrater

In den vergangenen Wochen haben wir über verschiedene dringende Situationen berichtet. Das Waldfeuer am Karmel brennt in diesem Moment immer noch und betrifft eine Fläche von 50,000 km2. Die Gefahr nuklearer Waffen in den Händen irrationaler Regime wie Nordkorea und Iran besteht weiterhin.

In dieser Woche brachte die Jerusalemer Zeitung Yediot Ahronot ein Interview mit israelischen Experten aus den Bereichen Militär, Archäologie und Ingenieurswesen. Es ging um die Gefahr eines Einsturzes bei den Mauern der Moscheen und der Fundamente der Vorhöfe im Gebiet des Tempelbergs.

In dieser Woche war für 24 Stunden aus unerklärlichen Gründen eines der größten Mobilfunknetzte Israels völlig ausser Betrieb. Eines Tages könnte der Zusammenbruch der weltweiten Informations-,  Kommunikations- oder Banknetze geschehen.

Offenbarung 8,7 – Und der erste Engel stiess in die Posaune und es entstand Hagel und Feuer, mit Blut vermischt, und wurde auf die Erde geworfen; und der dritte Teil der Bäume verbrannte…

Offensichtlich haben wir noch nicht einmal das Katastrophenniveau, wie es in der ersten Posaune beschrieben ist, erreicht. Doch bewegen wir uns in diese Richtung. Die Katastrophen auf der Welt werden zunehmend intensiver werden. Eines Tages wird es einen Krieg geben, der einem Drittel der Menschheit das Leben kosten wird.

Offenbarung , 9,15-16 - …wurden losgebunden, (…) den dritten Teil der Menschheit zu töten. Und die Zahl des Reiterheeres war zehntausendmal zehntausend; und ich hörte ihre Zahl.

Ein Drittel der Menschheit wären ungefähr zwei Billionen Menschen. Eine Armee von zweihundert Millionen wird angreifen. Zahlen für eine Armee dieser Grösse und die Zahlen der Getöteten dieses Umfangs könnten möglicherweise in einem Islamischer-Dschihaad-Krieg gegen Indien-China -Südostasien erfüllt werden. (Interessanterweise spricht der Abschnitt davon, dass der Ursprung der Armee im Gebiet des Euphrat liegt – Vers 14)

Offenbarung 3, 10 … werde auch ich dich bewahren vor der Stunde der Versuchung , die über den ganzen Erdkreis kommen wird, damit die versucht werden, die auf der Erde wohnen.

Dieser Vers bedeutet nicht, dass Gott uns vom Planeten wegnehmen wird, sondern dass Er uns während der Versuchungen und Trübsale beschützen wird. Es wird eine bestimmte Zeit weltweiter Katastrophen kommen. Das Wort „Stunde“ bedeutet nicht 60 Minuten. Es bedeutet, dass die Zeit relativ kurz sein wird, und sie wird kontrolliert und begrenzt sein. Weltweites Unheil wird kommen; es wird zeitlich begrenzt sein; Gott wird uns beschützen.

Gott nennt Krisen nicht “Katastrophe” sondern “Prüfung”. Trotz der Drangsal und des Leidens wird es eine versteckte Absicht von Gott geben. Es gibt eine Absicht für “Ungläubige” und eine andere für „Gläubige“. Obwohl die meisten Ungläubigen nicht richtig reagieren werden, ist es Gottes Absicht, sie davon zu überzeugen, von ihrer Schlechtigkeit Busse zu tun.

Offenbarung 9,20 - …und die übrigen Menschen (…) taten nicht Busse …

Offenbarung  9, 21 - … und sie taten nicht Busse …

Offenbarung 16, 9 - … und sie taten nicht Busse …

Gottes Absicht für die treuen Gläubigen ist es, sie zu schmieden und für ihre spezielle Bestimmung zu veredeln.

Offenbarung 5,9-10 – Du bist würdig, das Buch zu nehmen und seine Siegel zu brechen und hast uns für Gott erkauft mit deinem Blut aus allen Stämmen und Sprachen und Völkern, und hast uns zu Königen und Priestern gemacht für unseren Gott; und wir werden herrschen auf Erden.

Das Buch Gottes enthält Seinen Plan. Die Siegel bedeuten, dass dieser Plan den meisten Menschen verborgen ist. Jeschua (Jesus), der die Siegel öffnet, macht, dass Gottes Plan verwirklicht wird. Er offenbart diesen Plan denen, die Ihm dienen. Dieser Vers erklärt verschiedene Schlüsselelemente:

  1. Gott hat einen Plan. Die Dinge werden nicht “aus dem Ruder laufen”. Gottes Plan ist keine spontane Reaktion auf Umstände, sondern einer, der im Voraus vorbereitet wurde. Der Plan ist so konkret, dass er niedergeschrieben wurde.
  2. Jeschua ist der Sieger. Er öffnet die Siegel. Er besiegt die Sünde und Satan; den Tod und die Hölle. Er führt das Königreich an. Er ist der Löwe aus dem Stamm Juda (Vers 5).
  3. Wir haben eine Bestimmung. Gott benützt die Schwierigkeiten der Endzeit, um das Herz der Gerechten zu reinigen und zu stärken, damit sie ein besonderes Volk sein können, als Priester und Könige (geistliche und politische Leiter).
  4. Wir werden mit Ihm regieren. Unsere Bestimmung ist es, in der Welt zu herrschen, um mit Jeschua zusammenzukommen. Es ist jetzt schwierig, aber am Ende wird es sich gelohnt haben.

Unsere Bestimmung als ein besonderes erwähltes Volk, das in der Welt regieren soll, um mit Jeschua zusammenzukommen, wird wiederholt:

Offenbarung, 20,4 - … und sie wurden lebendig und regierten die tausend Jahre mit dem Christus.

Wir sehen Zeiten wachsender Trübsale in der Endzeit entgegen. Diese Trübsale sind ein Gericht gegenüber der Welt; eine Reinigung der Kirche; eine Vorbereitung eines besonderen Volkes Gottes; und eine Warnung an die Völker jeder Nation, Busse zu tun. Die Trübsale der Endzeit gipfeln in einem riesigen Weltkrieg, in dem alle Nationen Israel angreifen (Sacharja 14). Zu diesem Zeitpunkt wird Jeschua als das Haupt der Kirche wiederkommen, der König von Israel und der Anführer der himmlischen Armee.

Zu dieser Zeit werden die Toten auferweckt; der Teufel wird eingekerkert; und das Königreich Gottes wird für tausend Jahre auf der Erde errichtet werden mit seiner Hauptstadt Jerusalem. Danach wird eine noch bessere Welt kommen, die Neue Schöpfung und das Neue Jerusalem.

Offenbarung 21, 3-4 –  Siehe da, das Zelt Gottes bei den Menschen ! Und Er wird bei ihnen wohnen (…) Und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen  und der Tod wird nicht mehr sein, weder Leid noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein.

Es wird eine perfekte Welt für die Ewigkeit geben. Der Garten Eden wird wieder hergestellt werden. Es wird keinen Schmerz und kein Böses geben. Trübsal ist zeitlich begrenzt, das Paradies jedoch ist dauerhaft. Lasst uns in unserem Glauben stark sein und bis zum Ende aushalten.

Gebetsanliegen:

  1. Bitte betet für die Feuerwehrleute im Norden, dass sie Kontrolle  über die Feuersbrunst bekommen und weitere Zerstörung verhindern können.
  2. Bitte betet für die nationale Katzir-Jugendkonferenz in dieser Woche, für geistliche Durchbrüche unserer Teenager.
  3. Bitte betet für den morgigen Tagesausflug von Ahavat Yeshua nach Ein Gedi – für eine Zeit von Spass, Entspannung und des Bildens von Beziehungen in unserer Gemeinschaft.

Zurück zu den Artikeln des Jahres 2010

Bitte BETET für unseren Dienst in Israel. Für unsere Evangelisation unter Israelis, die Gründung messianischer Gemeinden, unsere Jüngerschaftsschule, die prophetische Anbetung und Gebetswachen auf Hebräisch und die finanzielle Unterstützung der Bedürftigen.