logo
Revive Israel Ministerien

Vatican und Israel
©31. Oktober, 2010 Von Dan Juster

Kürzlich traf sich ein Forum von kirchlichen Leitern und Bischöfen aus dem Nahen Osten auf Einladung des Vatikans. Der Vatikan hatte wahrscheinlich keine Vorstellung, auf was er sich da eingelassen hatte. Als man diese Leiter bat, ihren Standpunkt wiederzugeben, endete das Forum mit Erklärungen, in denen Israel scharf kritisiert wurde. Diese Bischöfe gaben Israel mehr als den islamischen Jihad die Schuld für die Misere im Nahen Osten. Unglücklicherweise haben diese Leiter in solch einer Tradition von erzwungener Unterordnung unter den Islam gelebt, dass sie kein Konzept von wirklicher Religionsfreiheit haben.

Die Abschlusserklärung wiederholt den Mythos, dass Israel internationale Gesetze verletzt und eine Besatzungsmacht ist - obwohl es nie einen palästinensischen Staat gegeben hat. Es gab nur eine UN-Resolution, die im Jahr 1948 einen solchen Staat neben Israel gefordert hat. Als dies abgelehnt wurde, gab es keinen Staat mehr, den man hätte besetzen können. Darüber hinaus sehen die Resolutionen, in denen Israel zum Rückzug auf die Grenzen von 1967 aufgefordert wird, auch vor, dass über den Grenzverlauf verhandelt wird und verlangen von den Arabern, mit Israel in Frieden zu leben.

Die Erklärungen, die am meisten Besorgnis erregen, stammen von Bischöfen, die einen wirklichen Antisemitismus an den Tag legen und behaupten, dass die Erwählung Israels durch Jesus widerrufen wurde. In dieser Hinsicht sind diese Bischöfe in direkter Auflehnung gegenüber der offiziellen Lehrmeinung des Vatikans (Katechismus Paragraph 674). Leider wird dies den jüdisch-katholischen Beziehungen großen Schaden zufügen. Dies ist kein neues Thema. Als Papst Johannes Paul II. den Staat Israel anerkannt und volle diplomatische Beziehungen zu Israel aufgenommen hat, hatten die Bischöfe des Nahen Ostens vorher alles in ihrer Macht stehende unternommen, um ebendies zu verhindern.


U. S. Wahlen und Paketbomben

Die amerikanischen Zwischenwahlen finden am Dienstag, 2. November, statt. Zurzeit deuten Umfragen auf eine Mehrheit für die Republikaner im Abgeordnetenhaus und eine Mehrheit für die Demokraten im Senat hin. Das Wahlergebnis wird einen erheblichen Einfluss auf die Fähigkeit von Präsident Obama haben, seine Politik zu verwirklichen. Dieses wiederum beeinflusst die internationalen Beziehungen, sowie auch Israel. Lasst uns inständig beten, dass Gottes Wille geschieht.

Am letzten Donnerstag gegen 22:30 entdeckten Sicherheitskräfte zwei Paketbomben, eine in einem UPS-Frachtflugzeug auf dem Flughafen von Notingham in England und die andere am Fedex Hangar in Dubai. Beide Bomben enthielten hochexplosiven Sprengstoff (PETN), der in Tonerkartuschen für Drucker versteckt war. Beide Bombenpakete stammten aus dem Jemen und werden Al Qaida Trainingszentren im Jemen zugeschrieben.

Die vorgesehenen Ziele waren zwei jüdische Synagogen in dem Gebiet von Chicago. Die Bomben wurden aufgrund von Informationen entdeckt, die von saudi-arabischen Nachrichtendiensten weitergegeben worden waren. Interessanterweise beschäftigten sich die israelischen Medien zum großen Teil mit der Frage, wer daraus bei den bevorstehenden Wahlen in den USA den größten politischen Nutzen ziehen würde. Würde man dies als eine Bestätigung für Obamas Politik des Dialogs mit islamischen Regimen sehen, oder als Sieg für die Konservativen, die für strengere Sicherheitsmaßnahmen gegen den Terror plädieren?


Vanderpool Helden

Vor zwei Wochen haben wir Euch darum gebeten, für das medizinische Katastrophen-Hilfswerk der Vanderpool-Familie zu beten und zu überlegen, ob ihr Eure Stimme für sie abgeben möchtet. Nun freuen wir uns mitteilen zu dürfen, dass sie gewonnen haben. Die Vanerpools sind „“Held des Jahres“ des People Magazins geworden. Nachzulesen auf www.MMDR.org – Glückwünsche und Segen für unsere lieben Freunde!


Die Hochzeit von Shani und Andrew

Unsere geliebte geistliche Tochter Shani und unser neues Teammitglied Andrew werden an diesem Montag heiraten. Sie erwarten über 100 noch-nicht gläubige Israelis aus ihrer erweiterten Familie und Freunde. Bitte betet, dass ein wunderbarer und ergreifender Ausdruck der Liebe Gottes in Jeschua während der ganzen Trauung und anschließender Feier gegenwärtig sein möge.


Neues Buch und Broschüre

Bitte betet für die Druckvorbereitungen für Ashers neues Buch in englischer Sprache und seine Zeugnisbroschüre in Hebräisch über die Erscheinungen Jeschuas in der Tanakh (Altes Testament). Beide lauten „Wer hat mit Abraham zu Mittag gegessen?“ Wir sehnen uns danach, dass dieses Buch und die Broschüre so schnell wie möglich die Öffentlichkeit erreichen.


"Ganz Israel wird gerettet werden"

Kürzlich hat Asher auf einer Tikkun-Tour in Israel gelehrt. Die Lehre schließt die Vision von einem Leib des Messias in Israel zur Erweckung in der Endzeit ein und wie wir darin auf ganz praktische Art und Weise involviert sind, um diese Vision sowohl in Israel, als auch in den Nationen zu erfüllen. Die Botschaft war eine Zusammenfassung unserer Dienstgrundlagen, die Römer 11, 25 und 26 entnommen sind, sowie eine Zusammenfassung des Zustandes des messianischen Überrestes in Israel heute.

Die Lehre hat auch 3 grundsätzliche Punkte zur Endzeit eingeschlossen:

            Matthäus 23,39 – Erweckung in Israel geht der Wiederkunft voraus.

Jeschuas Erklärung hier erweitert die Bedeutung der Erwählung des jüdischen Volkes ein Transportmittel zu sein, nicht nur für sein erstes Kommen, sondern auch für sein zweites. Man kann auf den Gedanken kommen, dass die Bestimmung Israels mit der Geburt von Jeschua endet. Allerdings erfordert die Prophetie in Matthäus 23 eine Bundesverpflichtung, die sich sowohl auf die Zukunft, als auch auf die Vergangenheit bezieht.

            Matthäus 24:39 – Das Evangelium vom Reich muss vor der Wiederkunft allen Nationen gepredigt werden. Dies ist nicht nur die Botschaft der persönlichen Errettung, sondern die Botschaft von der Errichtung des messianischen Königreichs auf Erden und von der Herrschaft und der Regierung aus Jerusalem heraus. Jeschua kann nicht wiederkommen, um sein Königreich aufzurichten, bevor wir für dieses Königreich bereit sind.

            Sacharja 14,2 – Kurz vor der Wiederkunft werden alle Nationen Israel attackieren. Dieser Angriff ist die Summe aller geistlichen Kriegsführung, sowohl allgemein, als auch persönlich. Jeschua kehrt zurück, um gegen die Nationen zu kämpfen, die Israel angreifen. Daher können wir nicht passiv oder neutral bleiben. Wir müssen uns entscheiden, auf welcher Seite wir sind und mit Ihm zusammen kämpfen.

Die Botschaft schließt auch eine Beschreibung unserer Vision eines hebräischen Fernsehnetzwerks ein, um sowohl in Israel, als auch international ausstrahlen zu können: Um Israel Errettung zu bringen, Informationen über Israel an die Gemeinde weiterzugeben und Prophetien über das Königreich zu den Nationen.

Weil es recht selten ist, dass wir Aufzeichnungen haben, auf denen Asher in Englisch lehrt, haben wir diese für Euch umsonst zugänglich gemacht. Wenn ihr die Botschaft hören möchtet, könnt ihr diese downloaden unter:

http://www.mediafire.com/file/5wny0dpm6x95cb1


Zurück zu den Artikeln des Jahres 2010

Bitte BETET für unseren Dienst in Israel. Für unsere Evangelisation unter Israelis, die Gründung messianischer Gemeinden, unsere Jüngerschaftsschule, die prophetische Anbetung und Gebetswachen auf Hebräisch und die finanzielle Unterstützung der Bedürftigen.