logo
Revive Israel Ministerien

Lupolianski Update
©19. April, 2010

Die israelische Bevölkerung ist durch die jüngste Aufdeckung eines Korruptionsskandals der lokalen Regierung sehr beunruhigt worden, in den Uri Lupolianski, den Bürgermeister Jerusalems von 2003 bis 2008 sowie viele höhere offizielle Vertreter der Stadt, Anwälte, Ingenieure und Bauarbeiter verwickelt waren. Lupolianski, der erste ultra-orthodoxe Bürgermeister der israelischen Hauptstadt, gelangte in den Jahren von 1989 bis 2003 während seiner Zeit als einflussreiches Mitglied des Jerusalemer Stadtrates und Vorsitzender des kommunalen Planungs- und Konstruktionskomitees zu öffentlicher Berühmtheit. Ein nationaler Untersuchungsausschuss zur Untersuchung von Verbrechen beschuldigt ihn, während dieser Zeit Millionen von Dollars an Bestechungsgeldern erhalten zu haben, die die Errichtung und den Ausbau eines sehr umstrittenen Hausbauprojektes im Süden Jerusalems unter dem Namen „Heiliges Land“ sicherstellen sollten. Dieser Wohnungskomplex wurde genehmigt trotz erheblicher öffentlicher Opposition und der illegalen Reduzierung vieler notwendiger öffentlicher Unterstützungseinrichtungen, damit zukünftige Profite gesteigert werden konnten. Während die Polizei noch etliche andere Politiker ebenfalls beschuldigt, in den “Holyland”-Skandal verwickelt zu sein, wird Lupolianski darüber hinaus verdächtigt, politische Aktivisten bestochen zu haben, um seine Wahl zum Bürgermeister von Jerusalem im Jahr 2003 sicherzustellen. Wieder einmal müssen wir erleben, dass Regierungsverantwortliche ihre von Gott gegebene Autorität zum persönlichen Vorteil missbrauchen.

Eine in der Öffentlichkeit sehr bekannte Freiwilligenorganisation ist möglicherweise ebenfalls in den Skandal verwickelt. „Yad Sarah” (Sarah's Hand), gegründet von Lupolianski selbst mit inzwischen mehr als 6000 Mitarbeitern und Freiwilligen, wurde 1976 gegründet, um Unterkunftsdienste für die Bedürftigen und Schwachen anzubieten.  

Wenn die Anschuldigungen sich als wahr herausstellen, bedeutet das, dass Lupolianski als Gründer und Vorsitzender von “Yad Sarah”, Bestechungsgelder, die mit „Holyland“ und anderen Entwicklungsprojekten verbunden waren, abgezogen und in Form von großen Spenden über das Finanzsystem von "Yad Sarah" gewaschen hat.

Die Korruption steigt sogar noch weiter bis zum früheren Premierminister Ehud Olmdert. Während bereits wegen verschiedenen Formen von Korruption untersucht wird, glaubt die Polizei inzwischen, dass er ein Hauptverdächtiger im “Holyland”-Fall ist.

Obwohl Olmert nachdrücklich jegliches Wissen über diese ihm zur Last gelegten illegalen Aktivitäten bestreitet, fanden sowohl die Genehmigung der Baupläne für “Holyland”, als auch der vermutete Austausch von Bestechungsgelder während Olmerts Zeitraum als Bürgermeister von Jerusalem statt.

Die Medienberichterstattung über die Verhaftungen des früheren Bürgermeister Uri Lupolianski und des früheren Stadtingenieur Uri Shitrit am Vorabend des Unabhängigkeitstages haben die kommunalen Leiter und Angestellten erschüttert. Einige waren ebenfalls in den jüngsten Skandal einbezogen, während viele andere noch auf eine Vernehmung durch die Polizei warten. Ein messianischer Kollege von Revive Israel, der ein führender Ingenieur in der Jerusalemer Kommunalverwaltung sowohl unter der Verwaltung von Olmert als auch Lupolianski war, merkt an, dass der gegenwärtige Skandal nicht überraschend ist, wenn man bedenkt wie viele Jahre der Anschuldigungen dieser aktuellen Krise vorausgegangen sind.

Nichtsdestotrotz haben öffentliche Angestellte, die von Aufrichtigkeit und Integrität geprägt sind, nichts zu befürchten.  Periodisch auftretende Erschütterungen sind ein notwendiges Mittel, um die Macht der örtlichen Regierung auszubalancieren und sich die persönlichen Ambitionen von nicht-gläubigen Beamten für das öffentliche Wohl nutzbar zu machen. Wir dürfen uns nicht an der Bestrafung und dem Leiden anderer freuen, sondern sollten vielmehr danach streben, ein lebendes Beispiel des Dienstes zu sein entsprechend dem Gesetz des Messias. Wie Johannes geschrieben hat: „Wo die Liebe regiert, hat die Angst keinen Platz; Gottes vollkommene Liebe vertreibt jede Angst. Angst hat man nämlich dann, wenn man mit einer Strafe rechnen muss. Wer sich also noch vor dem Gericht fürchtet, bei dem ist die Liebe noch nicht zum vollen Durchbruch gekommen“.

Traurigerweise ist Korruption eine Bestandteil des Lebens im Mittleren Osten mit den berühmten Beispielen von Saddams Husseins Veruntreuung von fast 2 Milliarden Dollar und Yassir Arafats Unterschlagung von 7 Milliarden als Führer der PLO. In der Tat, trotz der traurigen Geschichte, die oben geschildert wurde hebt Israel sich im Mittleren Osten als relativ ethisch ab, mit hohen Standards und Gesetzen, die verhindern, dass sich diese Art von Korruption in allen Bereichen des Lebens ausbreitet. Aus diesem Grund erschüttert das Bekanntwerden dieses Skandals die Gesellschaft Israels.

Korruption und Ungerechtigkeit werden in Psalm 14 beschrieben.

1. Die Toren sagen in ihrem Herzen:

         “Es gibt keinen Gott"

         Sie sind korrupt,

         Sie tun abscheuliche Taten,

         da ist keiner, der Gutes tut.

2. Der Herr blickt vom Himmel herab auf die Menschen,

         ob noch ein Verständiger da ist, der Gott sucht.

3. Alle sind sie abtrünnig und verdorben,

         Sie sind allesamt korrupt geworden;

         Da ist keiner, der Gutes tut

         Auch nicht ein Einziger.

Aber die Hoffnung ist ebenso klar für diejenigen, die auf den Herrn vertrauen.

5. . Denn Gott ist mit der Generation der Gerechten.

6. Euer Anschlag wider den Armen wird zuschanden werden,

         denn der HERR ist seine Zuversicht.

7. Ach dass die Hilfe aus Zion über Israel käme!

         und der HERR sein gefangenes Volk erlöste!

         So würde Jakob fröhlich sein und Israel sich freuen.

Der Psalmist benutzt starke Bilder, um den Missbrauch zu beschreiben, den ein korrupter Mann den Armen und Bedürftigen zufügt. Im Vers 6 drückt es eine andere Art der Übersetzung folgendermaßen aus: „Ihr Übeltäter durchkreuzt die Pläne der Armen“. Man muss bedenken, dass Lupolianski vorgeworfen wird „Yad Sarah“-Spenden, die für die Armen bestimmt waren, für Bestechung und Korruption eingesetzt zu haben. Aber der Herr ist die Zuflucht der Armen.

Wir können voller Hoffnung sein, wenn wir den letzten Vers dieses Psalms lesen: Oh, dass die Rettung Israels aus Zion kommen möge!“. Der Herr verheißt, dass schlussendlich Korruption und Böses nicht die Oberhand gewinnen werden, sondern die Rettung so seinem Volk kommen wird.

Es ist deshalb unsere Pflicht zu beten, wie wir im 1. Tim 2,1-3 ermutigt werden:

Das Erste und Wichtigste, wozu ich die Gemeinde auffordere, ist das Gebet. Es ist unsere Aufgabe, mit Bitten, Flehen und Danken für alle Menschen einzutreten,

insbesondere für die Regierenden und alle, die eine hohe Stellung einnehmen, damit wir ungestört und in Frieden ein Leben führen können, das Gott in jeder Hinsicht ehrt und das in allen Belangen glaubwürdig ist.

In dieser Weise zu beten ist gut und gefällt Gott, unserem Retter,

Jerusalem wird der Ort, an dem Jeschua residieren wird und von dem aus Er über die ganze Erde regieren wird. Als solcher ist Jerusalem das Zentrum geistlichen Kampfes und braucht so viel Gebet und Fürbitte wie nur irgend möglich. Deshalb beten wir weiterhin für Jerusalem und halten an der Verheißung fest, dass die Rettung aus Zion hervorgehen wird… und Jeschua unser König, Retter und Herr sein wird.


Zurück zu den Artikeln des Jahres 2010

Bitte BETET für unseren Dienst in Israel. Für unsere Evangelisation unter Israelis, die Gründung messianischer Gemeinden, unsere Jüngerschaftsschule, die prophetische Anbetung und Gebetswachen auf Hebräisch und die finanzielle Unterstützung der Bedürftigen.