logo
Revive Israel Ministerien

Gebet Für Erweckung in Israel
©6. januar, 2010 Von Asher Intrater

Vor beinahe 30 Jahren besuchte ich die Klagemauer beim Tempelberg in Jerusalem. Ich betete dort in der traditionellen jüdischen Gebetskleidung mit Kipah (Kopfbedeckung), Tallit (Gebetsschal) und Tefillin (Leder-Phylakterien). Ich spürte den starken Drang ernsthaft Fürbitte zu tun im Geist – später bezeichnete ich das im Spass als “Zungensprache und Tefillin”.

In diesem Moment des Gebets hatte ich eine Vision von einem Wasserfall, der vom Tempelberg herunterstürzte über meinen Kopf. Nur war es keine Wasser- sondern eine Lichtkaskade. Als das Licht mich berührte, wurde ich in den Geist versetzt. Plötzlich konnte ich die bösen Geister und geistlichen Festungen um Jerusalem erkennen, welche sich dort befanden, um die Erweckung zu verhindern.

Die meisten dämonischen Festungen standen im Zusammenhang mit religiösen Geistern, vor allem von Islamischem Djihad, Rabbinischem Judaismus und Orthodoxem Christentum. Ich spürte, wie der Heilige Geist mir sagte: „Diese Geister sind zu stark für dich. Selbst wenn du und alle Messianischen Juden zusammenarbeiten so gut ihr nur könnt, werdet ihr versagen.“

Ich schrie zum Herrn und bat Ihn um eine Lösung. Ich empfand, wie Er mir sagte: „Du wirst nur dann Erfolg haben, wenn die gesamte internationale Gemeinde gemeinsam mit den messianischen Juden in Israel betet.“ Gott erweckt diese Gebetsarmee in allen Nationen auf der Welt heute (dies ist sicher auch ein Grund dafür, dass du diesen Freundesbrief erhältst.)

Ganz Israel wird gerettet werden
Wir glauben, dass "ganz Israel gerettet wird" (Rmer 11,26). Dies ist nicht nur eine Endzeit-Vision, sondern auch ein praktisch umsetzbarer Plan, der uns tagtäglich anleitet. Römer 1 bis 8 beschreibt Schritt für Schritt das Prinzip der Rettung: zuerst die natürliche Schöpfung, dann das Gewissen, universelle Sünde, Glauben und Vergebung, stellvertretendes Opfer, Wiedergeburt, Kampf mit dem Fleisch, Sieg durch den Heiligen Geist.

In den Römer 9 bis 11, fährt Sha'ul (Paulus) fort über Gottes vorbestimmten Plan zu lehren, eine Partnerschaft zwischen Juden und Heiden zu schaffen, Israel zur Errettung zu führen und wie die Kombination dieser beiden die Erlösung der Welt herbeiführen würde. Unglücklicherweise übersehen viele die Bedeutung dieses Abschnittes der Bibel, sie denken, dass Paulus einfach etwas abschweifte vom Thema, aus natürlicher Besorgnis für seine leiblichen Verwandten. Aber es geht um viel mehr hier.

Römer 11,25 spricht von der "Flle der Heiden, die hineinkommt." Diese Fülle der Heiden ist es, welche Erweckung in Israel verursachen wird. Das Wort „Fülle“ hier ist das Griechische Wort pleroma und erscheint zweimal in diesem Kapitel, das andere Mal bezieht es sich auf die Messianischen Juden: "wieviel mehr wird es Reichtum sein, wenn ihre Zahl voll wird (Rmer 11,12)!"

Es gibt also zwei Einheiten, die zur Fülle gelangen müssen: die internationale Gemeinde und der Überrest Israels. Die Fülle der Gemeinde führt zur Erweckung in Israel. Die Fülle Israels führt zur Auferstehung der Toten. Römer 11,15 - „Was wird ihre Annahme anderes sein als Leben aus den Toten?“ Die Wiederherstellung Israels und der Gemeinde verlaufen parallel. Die eine beeinflusst die andere.

Die Fülle der Gemeinde führt zur Erweckung in Israel. Die Fülle Israels führt zur Auferstehung der Toten. Die zweifache Wiederherstellung Israels und der Gemeinde führt zum Zweiten Kommen Jeschuas (Jesu) und zum Tausendjährigen Reich auf der Erde. Dies ist ein tiefes Geheimnis und das zentrale Thema des Buches Israel, the Church and the Last Days (bis jetzt nur auf Englisch erhältlich), das Dan Juster und ich vor fast 20 Jahren gemeinsam schrieben.

Das Zeug erledigen
Es gibt praktische Schritte, die wir jeden Tag unternehmen müssen um die Vision von Erweckung voranzutreiben – die Art von Werken tun, wie wir sie in der Geschichte der Apostel sehen. Wenn wir das Gleiche tun, so werden wir auch dieselben Resultate erhalten. Im Folgenden einige Beispiele dieser Woche:

  • Fernsehen: Wenn wir die gesamte Nation erreichen wollen, so müssen wir die Massenmedien nutzen, vor allem das Fernsehen und Internet. Diese Woche haben wir eine grosse Möglichkeit, das Evangelium über einen lokalen Israelischen Sender zu verkünden. Bitte betet für diese Möglichkeit und viele andere.
  • Freisetzung: Letzte Woche tat ein junger Israeli, „J.“, der in satanische Kulte verwickelt gewesen war, Busse und warf eine ganze Reihe von dämonischen Utensilien weg. Betet für komplette Freisetzung, Heilung und Wiederherstellung.
  • Junge Leiterschaft: In vielen Gemeinden wurde es verpasst junge Leiterschaft nachzuziehen. Wir verpflichten uns dazu, zukünftige Leiter und Leiterinnen auszurüsten und freizusetzen für den Dienst. Betet für den Gottesdienst in unserer Gemeinde in Jerusalem (Ahavat Jeschua) am kommenden Freitag (8. Januar), der ausschliesslich von unserer jungen Generation geleitet werden wird.
  • Persönliche Evangelisation: Betet für „A.“ und „S.“, ein Israelischer Mann und eine Israelische Frau, die in der letzten Woche den Herrn aufgenommen haben. Betet für „I.“ und „S.“, zwei junge Israelis, welche beide aus religiösem Hintergrund kommen und bereits ihren Glauben vor anderen bezeugen und andere ermutigen. Betet für die Ermutigung, Heilung und Salbung unsere lokalen Evangelisten „E.“, „A.“ und „R.“, während sie Zeugnis geben. Möge viel bleibende Frucht entstehen.
  • Weltmission: Einige unserer jungen Erwachsenen sind die letzte Woche von einer Reise nach Afrika mit Ron Cantor und einer Reise nach Indien mit Stu Winograd zurückgekehrt. Es geschahen übernatürliche Heilungen, Evangelisation und eine Erneuerung der Hingabe bei allen Beteiligten.

Messianischer Moschav
Einer der aufregendsten Teile unserer Arbeit im kommenden Jahr ist die Zusammenarbeit mit Yad HaShmona, dem messianischen Moschav (Kibbutzähnliche Gemeinschaft) in den Judäischen Hügeln, ausserhalb Jerusalems. Wir arbeiten mit ihnen an drei Projekten: Dem Biblischen Garten, einem Industriepark für Messianische Juden und dem Bau einer Wohnsiedlung für junge Messianische Familien.

Das Evangelium darf in Israel nicht nur Worte alleine sein, sondern muss auch vollgepackt sein mit weiteren guten Taten und sichtbaren Tatsachen. Yad HaShmona ist eine wichtige Säule der Messianischen Gemeinschaft in Israel und erfüllt unsere Hingabe Zion wiederherzustellen, das Land zu besiedeln und den Marktplatz zu beeinflussen. Bitte betet auch für sie, für unsere Zusammenarbeit und den grossen Geldbetrag, der nötig sein wird, um diese Projekte zu finanzieren.
Zurück zu den Artikeln des Jahres 2010

Bitte BETET für unseren Dienst in Israel. Für unsere Evangelisation unter Israelis, die Gründung messianischer Gemeinden, unsere Jüngerschaftsschule, die prophetische Anbetung und Gebetswachen auf Hebräisch und die finanzielle Unterstützung der Bedürftigen.