logo
Revive Israel Ministerien

Trompetenfest 2009 – Teil 2
©20. September 2009, Asher Intrater

Etwas Gutes geschieht im Leib des Messias hier in Israel. Eine gesunde Entwicklung. Am Trompetenfest am letzten Schabbat trafen sich Leiter und Gemeindemitglieder von mehr als 20 Gemeinden, um das Fest im Kibbutz Yad Ha‘Shmona zu feiern (Besonderen Dank an unseren Bruder Avi Mizrachi, der dieses Ereignis koordiniert hat.)

Wir haben alle gemeinsam angebetet. Dann kamen die Pastoren nach vorne und haben sich hingekniet, um in die Buße zu leiten. Die gegenseitige Unterordnung und Demut der Pastoren war tief bewegend. Stellt euch vor: die Leiterschaft des Leibes in Israel, Buße tuend, vereint und gemeinsam die Biblischen Feste feiernd. Und alles geschah auf Hebräisch. Während wir sangen: „Gieße deine Gnade wie Regen aus“, öffnete sich der Himmel und ein sanfter Schauerregen ging auf uns nieder.

Wir haben zusammen das Abendmahl eingenommen. Dann taten wir gemeinsam Fürbitte, „dass ganz Israel gerettet werden möge“ (Röm 11,26). Ich betete, dass der Leib hier dieselbe Bürde und Salbung zur Fürbitte empfangen möge, wie sie Sh‘aul (Apostel Paulus) hatte, bereit unser Leben zu geben für die Errettung unseres Volkes (Röm 9,1-3).

Gegen Ende gab ich die Botschaft weiter, dass eine der Bedeutungen des Trompetenblasens in der Bibel darin besteht, einen bestimmten Mann  zum König zu erklären. Es ist ein Handlung genannt „Hamlachah“ auf Hebräisch, was so viel bedeutet, wie „jemanden zum König machen“. Als Reaktion darauf riefen wir siebenmal „Gesegnet ist der, der kommt im Namen des Herrn, Jeschua (Jesus), König Israels.“ (Matth 23,39) Dann bliesen alle das Schofarhorn und machten einen fröhlichen Lärm vor dem Herrn.

Ich glaube, wir sind an einem geistlichen Wendepunkt angekommen und ich sehe die folgenden Trends in den nächsten Jahren:

  1. Der Leib des Messias in Israel wird schrittweise mehr und mehr eine führende Rolle im internationalen Leib Christi einnehmen.
  2. Diese Rolle für den israelischen, messianischen Überrest wird Teil einer allgemeinen Bewegung Gottes sein, Einheit in den weltweiten Leib zu bringen.
  3. Israel als Nation wird stärker und stärker werden.
    a) Wirtschaft – Der Zusammenbruch des westlichen Bankensystems war teilweise darauf zurückzuführen, dass unsicherer Kredite gewährt wurden. Die Banken in Israel haben sich – nicht zuletzt wegen der finanziellen Schwierigkeiten durch die Kriege – viel konservativer verhalten, was die Vergabe von Krediten angeht. Daher beginnt die Wirtschaft hier sich schon bereits wieder zu erholen, obwohl sie, ebenso wie im Rest der Welt, hart getroffen wurde.
    b) Regierung – In den vergangenen Jahren ist es zu verschiedenen Wellen von Anklagen gegen offizielle Vertreter der israelischen Regierung gekommen. Obwohl die Verbrechen im Vergleich zu dem, was in anderen Ländern geschieht, relativ leicht waren, ist ein neuer Standard gegen Korruption etabliert worden. Premierminister Netanjahu macht bisher seine Sache gut und seine Regierung ist stabil.
    c) Militärisch - Asaf Ramon, der Sohn von Ilan Ramon, des israelischen Astronauten, der beim Absturz des Columbia Space Shuttles im Jahr 2003 sein Leben verlor, kam in dieser Woche beim Absturz seines F-16 Kampfflugzeuges ums Leben. Die israelische Öffentlichkeit fiel in Schock und Trauer. Und doch haben all die Härten, durch die unser Volk gegangen ist, es in die Lage versetzt, mit zukünftigen militärischen Konflikten umzugehen. Der Rest der Welt versucht so sehr die Bedrohung durch den Jihad zu verdrängen oder  zu ignorieren, dass sie für ihn eine leichte Beute werden.
  4. Islamischer Jihad - Wegen der Schwäche der internationalen Gemeinschaft, den islamischen Terrorismus zu konfrontieren, wird die Jihad-Bewegung wahrscheinlich noch stärker werden. Letzte Woche ist Netanjahu in geheimer Mission nach Russland geflogen, um sie mit ihrem geplanten Verkauf von S-300 Raketen an den Iran zu konfrontieren. Obwohl die liberale israelische Presse aus der heimlichen Aktion Netanjahus einen Skandal zu machen versuchte, war es ganz offensichtlich ein Versuch, die nationale und internationale Sicherheit zu schützen. Man muss sich nur das fanatisches Ayatollah Regime im Iran vorstellen, ausgerüstet sowohl mit nuklearen, als auch mit ballistischen Waffen.
  5. Internationale, Anti-Israel Bewegung – Nicht nur ist der Westen nicht bereit, den islamischen Jihad zu bekämpfen, sie stellen sich auf den Kopf, um ihn stattdessen zu beschwichtigen. Letzte Woche hat die UN Kommission für Menschenrechte den Goldstone-Bericht herausgegeben, der Israel für im Gazakrieg begangene Kriegsverbrechen verurteilt. Diese Anschuldigung ist heuchlerisch und voreingenommen. Israel hat sich geweigert, bei dieser Untersuchung aktiv mitzuarbeiten, weil die Kommission erklärt hatte, es sei eines ihrer Ziele, Israel für Kriegsverbrechen zu verurteilen, bevor die eigentliche Untersuchung überhaupt angefangen hatte. Im Jahr 2005 hat Israel alle 9000 Israelischen Bürger, die in Gaza gelebt haben, aus ihren Häusern deportiert. Nicht ein einziger Israeli wurde in Gaza gelassen. Dennoch sind seitdem tausende Raketen aus Gaza auf Israel geschossen worden und ihr Ziel waren die Bevölkerungszentren. Israel hatte keine andere Wahl, als im Rahmen einer Vergeltungsreaktion anzugreifen. Die Anweisung für die israelische Armee war, nur militärische Ziele anzuvisieren. Die Strategie der Terroristen, Raketen aus zivilen Häusern heraus abzuschießen und Zivilisten als menschliche Schutzschilde einzusetzen, führte dazu, dass hunderte unschuldige Einwohner Gazas getötet wurden.

Die Schofarhörner oder Trompeten beim Trompetenfest sind prophetische Symbole, die auf die Prophetien über die Endzeit verweisen. Die Trends, die wir in Israel, in der Gemeinde und in der Welt sehen, sind alle bereits vor zwei- bis dreitausend Jahren in der Bibel beschrieben worden. Nun ist die Zeit für die wahren Nachfolger von Jeschua überall gekommen, für die endzeitlichen Prophetien sensibel zu werden, die sich vor unseren Augen zu erfüllen beginnen. Die Lehre über „Israel, die Gemeinde und die Endzeit“ wir ein zentrales, wichtiges Thema für den ganzen Leib in den kommen Jahren werden.


Zurück zu den Artikeln des Jahres 2009

Bitte BETET für unseren Dienst in Israel. Für unsere Evangelisation unter Israelis, die Gründung messianischer Gemeinden, unsere Jüngerschaftsschule, die prophetische Anbetung und Gebetswachen auf Hebräisch und die finanzielle Unterstützung der Bedürftigen.