logo
Revive Israel Ministerien

Update
©30. August 2009, Asher Intrater

Iranischer Hackerangriff

Ein Iranischer Hacker brach am letzten Wochenende in die Webseite von Revive Israel ein. Es ist derzeit nicht klar, ob dieser Angriff erfolgte, weil wir Israelis und Juden sind oder wegen unserer Lehre über Jeschua und das Evangelium. Es scheint so, als ob beides eine Rolle gespielt hätte. Betet um Schutz für unsere Mitarbeiter, unsere Ausrüstung und unser Lehrmaterial. Interessanterweise sind drei unserer Mitarbeiter Israelis, deren Familien aus Iran geflohen und in den 1950ern nach Israel eingewandert sind.

Madonna Konzert

Madonna gibt diese Woche 2 Abendkonzerte in einem Stadion in Tel Aviv. Sie behauptet, sie hätte eine spirituelle Erfahrung mit der „Kabalah“ gehabt, einer Kombination von New Age Mystizismus und jüdischer Tradition. Sie hat den Namen „Esther“ angenommen und behauptet, den Sabbat zu halten etc. Einige Mitarbeiter unserer Arbeit planen an einem evangelistischen Einsatz während des Konzertes teilzunehmen, der von JFJ geleitet wird. Betet, dass Menschen gerettet werden.

Israel Jugendkonferenz

Betet um Frucht aus der nationalen israelischen Jugendkonferenz “Elav”, die am letzten Wochenende unter der Schirmherrschaft von Sukkat Hallel (24-Stunden Gebetshaus in Jerusalem) und Rick Ridings durchgeführt wurde.

Einige Mitglieder unserer Gemeinde und unserer Mitarbeiterschaft waren stark in die Planung der Konferenz eingebunden. Die Gemeinschaft von jungen messianischen Gläubigen wächst jedes Jahr stärker. Asher sprach die abschließende Botschaft. Hier sind einige Auszüge:

Die letzte Offenbarung über Jeschua

Es gibt eine fortschreitende Offenbarung von Jeschua durch den ganzen Neuen Bund. In den Evangelien finden wir Ihn in Galiläa aufwachsend, lehrend und Wunder vollbringend. Die Jünger wachsen in ihrem Verständnis Seiner Kreuzigung und Seiner göttlichen Natur. Zum Schluss wird Jeschua im Buch der Offenbarung in all Seiner Herrlichkeit und Autorität offenbart.

"Und ich sah den Himmel aufgetan; und siehe, ein weies Pferd. Und der darauf saß, hieß: Treu und Wahrhaftig, und Er richtet und kämpft mit Gerechtigkeit. Und Seine Augen sind wie eine Feuerflamme. Und Ihm folgte das Heer des Himmels angetan mit weißem, reinem Leinen. Und aus Seinem Munde ging ein scharfes Schwert, dass Er damit die Völker schlage; und Er wird sie regieren mit eisernem Stabe; und Er tritt die Kelter, voll vom Wein des grimmigen Zornes Gottes, des Allmächtigen.“ – Offb 19,11-16

In diesem Sommer wird der 40. Jahrestag des „Woodstock“ Festivals gefeiert. Jeschua könnte als das erste „Blumenkind“ angesehen werden. Er sprach davon, die andere Wange hinzuhalten, seine Feinde zu lieben und Besitz zu verschenken. Gerade bei einer charismatischen Jugendkonferenz fällt es nicht schwer, eine Beziehung zu Jeschua in seiner „Blumenkind“-Erscheinung aufzubauen (lange Haare, weißer Mantel, Sandalen etc.)

Diese Aspekte von Jeschuas Persönlichkeit sind richtig und gut, doch nicht vollständig. Wenn wir mit Ihm in Seiner Wahrheit wandeln wollen, dann müssen wir Seine ehrfurchtgebietende und furchterregende Seite ebenso sehen. Wenn du nur mit Ihm „fließen“ möchtest, wirst du eine „Hoch-Zeit“ bei Konferenzen haben, aber in deinem täglichen Leben unbeständig sein.

Jüngerschaft bedeutet in das Bild Jeschuas verwandelt zu werden. Wir werden wie der Jeschua am Strand vom See Genezareth, aber wir sollen auch werden wie der Jeschua, der mit Feuer wiederkommt. Wir reiten mit Ihm in Demut auf einem Esel und im Siegeszug auf einem weißen Pferd.

Wir möchten das Feuer von Pfingsten bei unseren Konferenzen haben. Das Feuer, das die Jünger in Apg 2 empfangen haben, war dasselbe Feuer, das in den Augen von Jeschua in Offb 19 zu finden ist. Wir empfangen diese Art von Feuer, indem wir diese Art von Jeschua empfangen.

Wir möchten Jeschua einladen in unserem Herzen zu leben, ganz – nicht nur zur Hälfte. Wenn der Jeschua aus Galiläa in uns lebt, dann haben wir die Fähigkeit Geduld zu zeigen und Freundlichkeit und Demut gegenüber den Menschen um uns herum. Wenn der Jeschua aus der Offenbarung in uns lebt, dann haben wir Sieg über die Welt, das Fleisch und den Teufel.

Es gibt eine perfekte Ausgewogenheit in der Schrift zwischen der Liebe Gottes und der Furcht Gottes. Wenn wir diese beiden Bilder von Jeschua begreifen, dann werden auch beide Charakterzüge – die Gnade und die Heiligkeit – in uns zur Ausprägung kommen.

Die Gnade Gottes wird in der Bereitschaft Jeschuas offenbart, sich für uns zu opfern. Diese Gnade ist noch erstaunlicher, wenn uns klar wird, dass derjenige, der am Kreuz starb, der ehrfurchtgebietende und schreckliche Oberbefehlshaber der himmlischen Heerscharen war. Er hätte Legionen von Engelsarmeen herbeirufen und uns in einem einzigen Moment zerstören können.

Wie sehr sehnen wir uns nach Wundern in unserer Mitte. Zeichen und Wunder geschahen, als die Furcht Gottes unter den Gläubigen gegenwärtig war (Apg 2,43; 5,11-12). Wenn wir „die andere Hälfte“ von Jeschua im Buch der Offenbarung sehen, dann haben wir die Fülle der Furcht Gottes in unserer Mitte – und die Wunder ebenso.

Jeschua erscheint dreimal im Gesetz und bei den Propheten als der Engel des Herrn mit Seinem gezückten Schwert. In 4Mose 22 gegenüber Bileam, in Josua 5 gegenüber Josua und in I. Chronik 21 gegenüber David. Bei allen 3 Begebenheiten ist das Schwert in Seiner Hand. Aber in Offenbarung 19 kommt das Schwert aus Seinem Mund. Dies zeigt, dass das wahre Schwert des Geistes das Wort Gottes ist.

Gott sehnt sich in dieser Endzeit danach, dass die Heiligen das Wort Gottes mit apostolischer Autorität und prophetischer Salbung aussprechen.  Die junge Generation von israelischen Gläubigen wird sich erheben mit dieser Art von Wort in ihrem Mund. Autorität und Salbung kommen von Jeschua, der in uns lebt. Wenn wir Ihn empfangen so wie Er in der letzten Offenbarung ist, so werden wir diese Art von schwertähnlichem, prophetischem Wort besitzen.

Vielen Menschen leiden unter Ängstlichkeit und Sorgen. Einige haben an der feigen Lehre festgehalten, dass wir während der Trübsal der Endzeit nicht einmal mehr hier sind. Aber Gott ruft uns auf, „mehr als Überwinder“ zu sein. Wenn der Jeschua der Offenbarung in uns lebt, werden wir verwandelt von wankelmütigen, fleischlichen und kompromissbereiten Gläubigen zu Heiligen, die die Welt überwinden, das Fleisch und den Teufel.

Er ist der Oberbefehlshaber der himmlischen Armeen und wir sind dazu berufen, eine Armee der Heiligen zu sein und Ihm zu folgen in Heiligkeit und Gehorsam.


Zurück zu den Artikeln des Jahres 2009

Bitte BETET für unseren Dienst in Israel. Für unsere Evangelisation unter Israelis, die Gründung messianischer Gemeinden, unsere Jüngerschaftsschule, die prophetische Anbetung und Gebetswachen auf Hebräisch und die finanzielle Unterstützung der Bedürftigen.