logo
Revive Israel Ministerien

Warum das Exil?
©26. Juli 2009, Asher Intrater

Teil 1:

Am nächsten Mittwochabend beginnt das jährliche Fest Tisha B’Av, der 9. Tag des 4. Monats (Jeremia 52,6). An diesem Fest erinnern wir uns an verschiedene schlimme Ereignisse in der Jüdischen Geschichte, zum Beispiel die Zerstörung des ersten und zweiten Tempels und die Vertreibung aus Spanien im Jahr 1492.

Die beiden Exile (das erste Exil in Babylon 586 v.Chr. und dann das grosse Exil von 70 n.Chr. bis 1948) haben eine enorme Biblische Bedeutung, sowohl für Jüdisches, wie auch für Christliches Denken. Die Bedeutung eines Exils in der Jüdischen Mystik ist gleichbedeutend mit der Bedeutung von Jeschuas (Jesu) Tod in der Christlichen Theologie. Biblisch gesehen sind die beiden verbunden.

Die Geschichte Israels verläuft parallel zum Leben Jeschuas: Einzug nach Ägypten (Mat 2,15), die 40 Tage – Jahre in der Wüste (Mat 4,1), das Passafest und die Kreuzigung (Mat 26-27), usw. Das Verlassen Israels durch das Jüdische Volk steht parallel zur Seele des Messias, die Seinen Körper verlässt. [Die Rückkehr des Jüdischen Volkes in ihr Land steht auch parallel zur Auferstehung Jeschuas (Hes 37,12).]

Als Jeschua sah, dass die religiösen Führer in Jerusalem Ihn töten wollten, begriff Er, dass die Zerstörung des Tempels und das grosse Exil kurz bevorstanden. Matthäus 23,37-38 – „Jerusalem…, die du tötest die Propheten und steinigst, die zu dir gesandt sind! Wie oft habe ich deine Kinder versammeln wollen, wie eine Henne versammelt ihre Küchlein unter ihre Flügel; und ihr habt nicht gewollt! Siehe, euer Haus soll euch wüst gelassen werden.“ Die Aufgabe des Messias ist, die Nation zu sammeln und wiederherzustellen. Wenn Er abgelehnt wird, so wird die Nation zerstört und zerstreut. Die Zerstreuung des Jüdischen Volkes war die Folge seiner Ablehnung des Messias, und die Wiedersammlung des Volkes ist zum Zweck, dass sie Ihn empfangen.

Jeschua kam als Prophet und sagte die Zerstörung des zweiten Tempels und das zweite Exil voraus. Genauso kam Jeremia und sagte die Zerstörung des ersten Tempels und das erste Exil voraus. Lukas 21,20;24 – „Wenn ihr aber sehen werden Jerusalem belagert mit einem Heer, so market dass herbeigekommen ist seine Verwüstung… Jerusalem wird zertreten werden von den Heiden, bis dass der Heiden Zeit erfüllt wird.“ Jeschua beschrieb die Zerstörung und schliessliche Wiederherstellung Israels. Deshalb wurde Er mit Jeremia verglichen (Matt 16,14). Jeschua war ein Hebräischer Prophet, der in Seiner Generation die Bestrafung und den Plan Gottes beschrieb, genauso wie es Jeremia in seiner Generation getan hatte.

Das Exil ist so bedeutungsvoll um das Messias-Sein Jeschuas zu verstehen, dass es als eines der drei Schlüsselereignisse vor der Geburt Jeschuas beschrieben wird. Matthäus 1,17 – “Alle Generationen von Abraham bis auf David sind vierzehn… von David bis zur Gefangenschaft sind vierzehn… von der Gefangenschaft bis zum Messias sind vierzehn...“ Durch Abraham kam der Bund, durch David das Königreich und durch den Messias wird Israel aus dem Exil erlöst.

Jeschuas Jünger fragten Ihn: "HERR, wirst du zu dieser Zeit wieder aufrichten das Reich Israel?" - Apg 1,6. Dass Jeschua das Königreich Israels wiederaufrichten würde, war seinen ersten Jüngern so völlig klar, wie es immer noch vielen Christen heute fremd erscheint. Der Messias bringt sowohl persönliche Errettung, wie auch die Erlösung der Welt. Die Kreuzigung und Auferstehung sind das Fundament für die persönliche Errettung. Das Exil und die Sammlung sind das Fundament für die Wiederherstellung der Welt.

Die Verbindung zwischen Jeschua und Israel nicht zu verstehen, ist ein Riss im Fundament des Christentums, wie auch des Judentums. Die meisten Christen sehen die Wichtigkeit des Exils und der Wiedersammlung nicht, deshalb begreifen sie das Konzept der nationalen Wiederherstellung der Völker nicht. Die meisten Juden glauben nicht an Jeschua, deshalb ist ihr Verständnis von Erlösung begrenzt, nicht zu erwähnen ihre Blindheit für persönliche Errettung.

All die Sünden des Jüdischen Volkes in der Zeit Jeremias führten zum ersten 70jährigen Exil. Welche grosse Sünde führte zu einem Exil von nahezu 2000 Jahren? Die Ablehnung Jeremias und seiner Worte führte zum ersten Exil, die Ablehnung Jeschuas und Seiner Botschaft führte zum zweiten Exil.

Lukas 19,41-44
[Jeschua] sah die Stadt und weinte über sie und sprach: Wenn doch auch du heute erkannt hättest, was zu deinem Frieden dient! Aber nun ist’s vor deinen Augen verborgen. Darum kommt … eine Zeit, da werden deine Feinde einen Wall rings um dich aufwerfen… dich und deine Bewohner völlig vernichten… Denn du hast den Tag nicht erkannt, an dem Gott dir zu Hilfe kommen wollte.“

Die Ablehnung Jeschuas nicht als Grund für die Zerstörung Jerusalems zu sehen, ist zum Teil das Ergebnis eines Anti-Christlichen Geistes. Diese Verse zu lesen und nicht zu fühlen, wie Jeschua weinte, ist zum Teil des Ergebnis eines Anti-Semitischen Geistes.

Jeschua sagte, dass diese ganze Sache „verborgen” war vor den Augen des Jüdischen Volkes. Die Bedeutung dieser Worte ist tiefer als man im ersten Augenblick meinen mag. Hier liegt ein tiefes Geheimnis verborgen, welches die Beziehung zwischen Israel und der Gemeinde betrifft. Römer 11,25 – „Verstockung ist einem Teil Israels widerfahren, so lange bis die Fülle der Heiden zum Heil gelangt ist.” Ein Grund für die Zerstörung Israels und sein Exil lag darin, den Plan und die Absicht Gottes für die Heidennationen zur Fülle zu bringen.

Israels Exil und Leiden wurde von Gott geplant, um die Heiden zu segnen. Epheser 3,3;6 – „Gott selbst hat mir Seinen verborgenen Plan offenbart… nämlich dass die Heiden Miterben sind… zu Seinem Leib gehören und Mitgenossen der Verheissung im Messias sind.“ Dieses Geheimnis braucht übernatürliche Offenbarung, damit man es verstehen kann.

Die wöchentliche Thoraportion während Tisha B’av enthält die Stelle aus 5Mo 4,27 – “Der Herr wird euch vertreiben und nur wenige von euch werden in den fremden Ländern überleben, in die Er euch bringen wird.“ Das Exil Israel war schon tausend Jahre, bevor es geschah, vorhergesagt worden. Es war kein zufälliges, historisches Geschehen, sondern ein sehr wichtiger Teil des vorbestimmten Plans Gottes für Israel und die Nationen.

Im zweiten Teil warden wir die rabbinische, prophetische und endzeitliche Bedeutung des Exils und des Leidens Israels anschauen.


Zurück zu den Artikeln des Jahres 2009

Bitte BETET für unseren Dienst in Israel. Für unsere Evangelisation unter Israelis, die Gründung messianischer Gemeinden, unsere Jüngerschaftsschule, die prophetische Anbetung und Gebetswachen auf Hebräisch und die finanzielle Unterstützung der Bedürftigen.