logo
Revive Israel Ministerien

Gebetsanliegen
©28. May, 2009 Asher Intrater

  1. Tikkun – Für Erneuerung, Erfrischung und Durchbrüche an der Messianischen Gemeinde- und Leiterschaftskonferenz von Tikkun dieses Wochenende.
  2. Call2All Hong Kong – Für historische Siege des Evangeliums während dieser internationalen Evangelisationskonferenz diese Woche. Mögen die Israelischen Aspekte der Vision von allen Teilnehmenden akzeptiert werden.
  3. Schawuot in Israel – Diese Woche feiert die Israelische Messianische Gemeinde Schawuot (Pfingsten). Betet für Einheit, die Ausgiessung des Heiligen Geistes und Erfolg für die nationale Picknick-Gemeinschaft, welche die Messianische Allianz von Israel veranstaltet.

Traum: Aus dem Becher der Hure trinken
©28. May, 2009 Asher Intrater

Kürzlich hatte ich einen verstörenden Traum. In diesem sah ich ein großes Gebäude, das einer Kirche oder einem Konferenzzentrum ähnlich war. Die meisten der dort anwesenden Menschen waren Gläubige (Christen oder messianische Juden). Es gab Menschen aus allen Schichten: vom Papst angefangen bis hin zu Mitarbeitern aus unserem Team.

An einem bestimmten Punkt begann jemand damit, kleine, versiegelte Becher auszuteilen (ähnlich den Wasserbechern, die man auf einem Flug erhält, nur kleiner). Jeder versiegelte Becher enthielt eine klare Flüssigkeit, die mit einem einzigen großen Schluck getrunken werden konnte. Bei dieser Flüssigkeit handelte es sich um einen Geist der Unmoral. Für einige was es sexuelle Unmoral; für andere „geistlicher Ehebruch“. Es war eine Vielfalt von Lust, Habgier, Bekanntheit, Menschen beeinflus­sen zu wollen, Verbindungen herstellen zu können, Ehre zu erhalten durch Manipu­lation, sogar „vergiftet“ zu sein mit dem eigenen „Dienst“.

Dieser gesamte „geistliche Ehebruch“ war tief verbunden mit einem Geist der „Verführung“. Die Verführung funktionierte folgendermaßen: Wenn jemand das Getränk getrunken hatte, wurde sein Gesicht glänzend; sie sahen gut aus; sie lachten, wirkten attraktiv, energiegeladen und wohlhabend. Es sah alles so gut aus, beinahe wunderbar, gerade so als ob es sich um eine „Salbung“ des Heiligen Geistes handeln würde oder eine geistliche Gabe. Und doch war es dämonisch. Dieser Geist verführte die Menschen und brachte sie dazu, dass sie ihre eigene Sünde und ihren geistlichen Ehebruch nicht mehr sahen. Fast alle waren darin gefangen und es schien so, als ob es keinen Ausweg gäbe aus dieser Situation.

Traurigerweise versuchte auch ich selbst in diesem Traum Teil dieses ganzen geistlichen Ehebruchs zu werden und an einen solchen Becher zu gelangen, um die gesalbte Flüssigkeit zu trinken. Plötzlich war in diesem Traum mein Vater dort als Teil dieser Konferenz. (Tatsächlich ist er bereits vor über einem Jahrzehnt zum Herrn gegangen). Er bat mich darum, etwas Zeit mit mir verbringen zu dürfen. Ich sagte: „Sicher, sicher“. Aber ich fuhr damit fort, von ihm wegzugehen, um jemanden zu finden, der mir einen dieser Becher zum Trinken geben würde, und an der geistlichen Unmoral teilzunehmen.

Aber mein Vater hielt beständig nach mir Ausschau und fragte mich, warum ich ihm ausweichen würde. In diesem Moment wurde mir klar, dass ich ihm auswich, weil ich auf der Suche nach einem der Becher war. Ich begann zu sehen, dass ich verführt worden und in Sünde war. Dann realisierte ich, dass buchstäblich jeder der Anwesenden sich hatte verführen lassen.

Daraufhin wurde ich wütend und begann mit Fingern auf die Menschen zu zeigen und diese anzuschreien, um sie aus der Verführung zu befreien. Es gab einen Aufruf umzukehren und befreit zu werden. Das Ergebnis war wie eine Explosion oder ein Erdbeben. Die meisten reagierten positiv, als sie direkt konfrontiert wurden und wurden dann in mächtiger Weise freigesetzt. Sie waren von all der geistlichen Verführung „eingefangen worden“, aber das war nicht ihre ursprüngliche Absicht gewesen.

Allerdings gab es auch einige wenige Menschen, die dies geplant hatten und mit der Verteilung der Becher beschäftigt waren. Sie verkauften diese und hatten dies beabsichtigt. Als ich auch diese anschrie und auf sie zeigte, weigerten sie sich, umzukehren und einige von ihnen fielen auf der Stelle tot um.

Als ich aufwachte wurde mir klar, dass mein Vater den Himmlischen Vater verkörperte, der nach mir suchte, um meine Verführung und Sünde zu brechen. Die Flüssigkeit war ähnlich derjenigen, die im Becher in der Hand der großen Hure war: Offb 17,2.4 - ".mit der die Knige der Erde Unzucht getrieben haben; und die Bewohner der Erde sind trunken geworden von dem Wein ihrer Unzucht. Und die Frau war bekleidet mit Purpur und Scharlach und bergoldet mit Gold und Edelgestein und Perlen, und sie hatte einen goldenen Becher in ihrer Hand, voller Gruel und Unreinheit ihrer Unzucht"

Mir wurde auch klar, dass die Flüssigkeit der Hure die gleiche war, wie der Geist der Isebel und des Bileam (Offb 2,14.20); dass die Hure und Isebel derselbe Geist waren, und dass ich diesem dämonischen Geist erlaubt hatte mich zu beeinflussen (Offb 2,20).

Ich fühlte auch die Furcht des Herrn: Ich hatte im letzten Monat mit Kehlkopfent­zündung und Bronchitis zu kämpfen und erinnerte mich daran, dass Jeschua gesagt hatte, Er würde die Diener Isebels aufs Krankenbett werfen, bis sie Buße täten (Offb 2,22). Aua!

Anmerkung: damit ich nicht missverstanden werde, ich bin nicht in irgendeine Art von Unmoralität oder Sünde verwickelt. Allerdings handelte der Traum von einem verführenden Geist, geistlichem Ehebruch und davon, dass der Geist der Hure in der jetzigen Endzeit in die Gemeinde (einschließlich mich) eindringt. Gott erforscht die Gedanken und Herzen im Hinblick auf diese Dinge (Offb 2,23).

Was also ist nun das Fazit?

Offb 2,16 - Tu nun Buße! Wenn aber nicht, so komme ich zu dir bald und werde Krieg mit ihnen führen mit dem Schwert meines Mundes.
Offb 18,4 - Geht aus ihr hinaus, mein Volk, damit ihr nicht an ihren Sünden teilhabt und damit ihr nicht von ihren Plagen empfangt!

Gebet: „Gott hilf uns, unsere Sünden wahrhaft zu bereuen und aus dem Geist der Verführung und des Ehebruchs hinauszukommen und diesen aus mir herauszubekommen in diesem Augenblick. Im Namen Jeschuas, Amen!“


Zurück zu den Artikeln des Jahres 2009

Bitte BETET für unseren Dienst in Israel. Für unsere Evangelisation unter Israelis, die Gründung messianischer Gemeinden, unsere Jüngerschaftsschule, die prophetische Anbetung und Gebetswachen auf Hebräisch und die finanzielle Unterstützung der Bedürftigen.