logo
Revive Israel Ministerien

Passafest 2009
©8. April, 2009 Asher Intrater

Israelische Regierung
Israel beginnt mit einer neuen Regierung unter Benjamin Netanjahu wieder von vorne. Er ist sicherlich die beste Person für diese schwierige Position in dieser wichtigen Zeit. Bitte betet für ihn (1. Tim 2,1-4; Sprüche 21,1).

Aussenminister Avigdor Liberman hat einen etwas rauen Stil, der schon einige getroffen und andere blossgestellt hat. Nichtsdestotrotz ist seine grundsätzliche Haltung, dass Verhandlungen mit den Arabern nur dann funktionieren, wenn es ein echtes Geben und Nehmen ist, nicht nur Zugeständnisse auf der Seite Israels. Das ist ein überzeugendes Konzept.

Eine der schärfsten Kritikerinnen von Liberman im Moment ist die Oppositionsführerin und frühere Aussenministerin Tsipi Livni. Ironischerweise, wurde ihr die Aussenministerstelle in einer Einheitsregierung unter Netanjahu von demselben angeboten, doch sie hat abgelehnt.

Der bekannte Israelische Fernsehreporter für Arabische Angelegenheiten, Ehud Yaari, berichtete, dass die Reaktionen auf Liberman in der liberalen Israelischen Presse schlimmer seien, als in der Arabischen Welt.

Das Passafest und Taufe
Die wichtigste Lehre der Rabbiner betreffend Passa ist diese: “In jeder Generation soll sich jede Person selbst so sehen, als wäre er aus Ägypten ausgezogen.“ Dies ist vergleichbar mit dem Konzept des Neuen Bundes, dass eine Person sich selbst so sehen sollte, als ob er mit dem Tod und der Auferstehung Jeschuas (Jesu) eins geworden wäre. Die eigentliche Bedeutung des Untertauchens im Wasser ist die stellvertretende Teilnahme an Jeschuas Tod, Begräbnis und Auferstehung (Römer 6,4-5).

Warum wohl wählt der Neue Bund das Untertauchen in Wasser als sein Glaubensbekenntnis? In Gottes Augen waren der Auszug aus Ägypten und die Auferstehung des Messias ein und dieselbe Sache. Beide fanden auch zur genau gleichen Zeit statt.

Johannes 20,1 – “Und am ersten Tag der Woche…früh, als es noch finster war…“
2 Mose 14,27 – “ Da streckte Mose seine Hand aus über das Meer, und das Meer kam beim Anbruch des Morgens wieder in seine Strömung…“

Ungefähr um 5 Uhr morgens, am dritten Tag nach Passa, als es noch immer dunkel war, zog das Volk Israel durch das Rote Meer. Um genau die gleiche Zeit, am dritten Tag nach Passa, auferstand Jeschua von den Toten und trat aus dem Grab.

Die Kinder Israels wurden symbolisch im Wasser des Roten Meeres getauft (1. Kor 10,2). Jeder getaufte Christ nimmt symbolisch teil am Passa Israels (1. Kor 5,7). Die Wasser des Roten Meeres und die Wasser der Taufe sind von Gott bestimmt, eine vergleichbare Erfahrung zu sein – beide sind mächtig und befreiend. Durch den Tod und die Auferstehung Jeschuas, erhält jeder Gläubige Anteil an seiner persönlichen Befreiung von Ägypten.

Das Passafest und die Endzeit
Die Rabbiner kennen auch den Spruch: “Die letzte Erlösung wird wie die erste Erlösung sein.“ Damit meinen sie, dass das Kommen des Messias in der Endzeit sein wird wie die Geschichte des Auszuges aus Ägypten.

Im Buch “Revelation: the Passover Key” (Dt.: Die Offenbarung: Der Schlüssel vom Passafest) beschreibt Dan Juster viele Parallelen zwischen der Offenbarung und dem 2. Mose-Buch. Die zwei Zeugen (Offenbarung 11) stehen für Mose und Aaron. Der Pharao steht für den Antichristen. Die Plagen der Offenbarung stehen für die Plagen in Ägypten vor dem Auszug.

Israel blieb während den Plagen in Ägypten im Land Goschen. Der Herr beschützte sie. Durch diesen Schutz erwies Gott Seine Heiligkeit und Kraft als ein Zeugnis für die Ägypter. So wird es in der Trübsalszeit sein: Wir werden beschützt sein durch Gottes Gnade als Zeugen der Wahrheit des Evangeliums für die ganze Welt. Es wird ein „Licht in Goschen“ geben (2. Mose 8,23) inmitten der Dunkelheit dieser Welt.

Das Passafest und der Zionismus
Es ist ein Erlebnis das Passafest im modernen, wiederhergestellten Staat Israel zu feiern nach 2000 Jahren des Exils. Die Sammlung unseres Volkes in Israel ist ein sogar noch grösseres Wunder als der Auszug aus Ägypten es war.

Jeremia 16,14 – “Es kommen Tage, spricht der HERR, da man nicht mehr sagen wird: ‘So wahr der HERR lebt, der die Kinder Israel aus Ägyptenland geführt hat!’ sondern: ‚So wahr der HERR lebt, der die Kinder Israel herausgeführt hat aus dem Lande der Mitternacht und aus allen Ländern, wohin Er sie verstossen hat!’ Denn ich will sie wieder in ihr Lande führen, das ich ihren Vätern gegeben habe.

Was für ein Segen, dass wir sehen können, wie diese verschiedenen Ebenen der Offenbarung und Wunder für einen grösseren Plan zusammenwirken!

Das Zeugnis des Passafestes
Heute haben viele Familien, welche in Israel Passa feiern einen Verwandten, der an Jeschua glaubt. Betet für die Gnade des Heiligen Geistes, wenn sie Mitglieder ihrer Familien sehen, die an Jeschua glauben und das Passafest immer noch feiern. Möge das Volk Israel das Passalamm als ein Symbol des Messias sehen. Mögen Christen weltweit die Bedeutung des Bundes und die prophetische Tragweite des Passafestes erkennen!

Den Fluch umkehren
Vor zweitausend Jahren, verfluchten sich unsere Vorväter selbst, indem sie Jeschua ablehnten und verkündeten:

Matthäus 27,25 – „Sein Blut komme über uns und über unsere Kinder!“

Denke an die Macht dieses Fluches: Jerusalem und der Tempel wurden zerstört. Unser Volk wurde ins Exil geschickt und litt in jedem Land.

Und doch war das Blut Jeschuas nicht als ein Fluch gedacht. Wie viel stärker wird die Macht des Blutes sein, wenn es von unserem Volk als Segen proklamier wird? Römer 11,15 stellt die gleiche Frage: “Was wird ihre Annahme anderes sein, als Leben aus den Toten?" Dieselbe Kraft, welche alle zerstreute und zerstrte, wird sie wieder sammeln und wiederherstellen. Es wird eine Auferstehung von den Toten geben, die Einheit der Gemeinde, die Sammlung der Heiligen und das Knigreich Gottes auf der Erde.

Wir messianischen Juden in Israel stehen zusammen mit einer Stimme um den Fluch rückgängig zu machen. Wir proklamieren, dass das Blut Jeschuas auf uns und auf unseren Kindern sein wird, aber zum Guten und nicht zum Bösen. Wir proklamieren, dass die Macht dieses Blutes dem Volk Israel und der ganzen Welt Segen bringt. Bitte schliesst euch uns an im Gebet.


Zurück zu den Artikeln des Jahres 2009

Bitte BETET für unseren Dienst in Israel. Für unsere Evangelisation unter Israelis, die Gründung messianischer Gemeinden, unsere Jüngerschaftsschule, die prophetische Anbetung und Gebetswachen auf Hebräisch und die finanzielle Unterstützung der Bedürftigen.