logo
Revive Israel Ministerien

Krieg in den Himmlischen Örtern
©11. januar, 2009 Von Asher Intrater

Das Buch der Offenbarung beschreibt die geistliche Kampfführung in der Endzeit. Dieser Kampf spielt sich ab zwischen Engeln, die für Gott kämpfen und solchen, die gegen Ihn kämpfen (Dämonen).

Offenbarung 12,7
Und es entstand ein Kampf im Himmel: Michael und seine Engel kämpften gegen den Drachen. Und der Drache und seine Engel kämpften.

Auch unser eigener Kampf geht nicht gegen Fleisch und Blut, sondern gegen Mächte und Gewalten des Bösen (Epheser 6,11-13; 2 Kor 10,3-5). Im aktuellen Krieg in Gaza gilt unser Kampf nicht den Bewohnern dort, sondern den Geistern des Djihad, des Terrors, des Anti-Christen und des Antisemitismus, die dort an der Macht sind.

Da dieser Krieg also geistlich ist, beinhaltet er nicht nur Panzer und Raketen, sondern auch die Haltung der Menschen und der Medien. Israel befindet sich in der bizarren Lage, in der es auf der einen Seite den islamischen Djihad in der Hamas und Hisbollah bekämpfen muss, auf der anderen Seite aber auch den liberalen Humanismus der Linken in den Medien und der UNO. Die Soldaten müssen mutig gegen die Terroristen vorgehen, sich aber im gleichen Moment auch mit Integrität und Geduld an die strengsten Prinzipien der ethischen Kriegsführung halten.

Jedes Geschoss, das abgeschossen wird, nehmen sie aus dem Flugzeug oder Helikopter AUF KAMERA auf, damit man überprüfen kann, ob es sein Ziel getroffen hat. Noch keine Armee der Welt hat im Laufe der Geschichte in diesem Ausmasse Vorkehrungen getroffen, wie es die Israelische Armee in diesem Krieg tut. Der Grund dafür, dass Zivilisten verletzt werden, ist die Lüge der Hamas, welche sie als menschlichen Schutzschild missbraucht. Die aus Flugzeugen aufgenommenen Filme der Israelischen Armee zeigen, wie die Hamas Raketen von Schulen, Wohnhäusern und Moscheen aus abschiesst.

In Daniel 10 sehen wir den Propheten während drei Wochen fasten und beten. Der verherrlichte Engel des Herrn (das ist Jeschua in Seiner vorgeburtlichen Gestalt) erscheint ihm (Daniel 10,5-6) und offenbart ihm Folgendes: „Nun aber komme ich, um dir Bericht zu geben, wie es deinem Volk gehen wird am Ende der Tage; denn das Gesicht geht auf ferne Zeit.“ – Vers 14

Diese Offenbarung handelt also von dem, was mit dem Volk Israel in der Endzeit passieren würde, in einer fernen Zukunft von der Zeit Daniels aus gesehen. Jede Offenbarung über die Endzeit steht in Zusammenhang mit dem Volk Israel. Und jede davon steht auch in Zusammenhang mit Krieg.

In dieser Vision teilt ihm der Himmlische Botschafter die Fronten des Krieges mit: „Und jetzt muss ich wieder hin und mit dem Engelfürsten von Persien kämpfen; und wenn ich das hinter mich gebracht habe, siehe, dann wird der Engelfürst von Griechenland kommen.“ – Daniel 10,20. In moderner Sprache steht Persien für den Iran. Der Iran ist heute der Hauptsponsor für die Hamas und die Hisbollah. Griechenland war der Geburtsort des weltlichen Humanismus und eben dieser Humanismus findet sich heute wieder in den Medien und in der UNO.

Der Engel des Herrn kämpfte gegen diese zwei Mächte, genau so wie Israel heute gegen sie kämpft. „Doch zuvor will ich dir kundtun, was geschrieben ist im Buch der Wahrheit. – Und es ist keiner, der mir hilft gegen jene, ausser eurem Engelfürsten Michael.“ – Daniel 10,21. Es gab ausser Michael keinen anderen Landesfürsten, der mit Jeschua zusammen gegen diese dämonischen Mächte kämpfte, weil ausser Israel keine andere Nation bereit ist, gegen sie zu kämpfen.

Bis zur letzten Woche unterstützte nur Amerika verlässlich den Staat Israel in der UNO, aber in der Abstimmung des Sicherheitsrates von letzter Woche, enthielt sich sogar Amerika. Wird irgendjemand mit Israel und dem Engel des Herrn gegen die Mächte des weltlichen Humanismus und des islamischen Djihad aufstehen in dieser Endzeit?

In den 80er Jahren kopierte ich mir alle Schriftstellen der Bibel über die Endzeit und las sie immer und immer wieder, bis sie anfingen Sinn zu machen. So kam ich zu einigen einfach Schlussfolgerungen:

  1. Das zentrale Geschehnis der Endzeit ist die Rückkehr Jeschuas.
  2. Die beiden Abschnitte, welche die Endzeit am unmissverständlichsten beschreiben sind Offenbarung 19 und Sacharja 14.
  3. Ein Schlüssel zum besseren Verständnis der Rückkehr Jeschuas ist der Vergleich dieser beiden Stellen.

Offenbarung 19 beschreibt wie Jeschua aus dem Himmel kommt und eine Armee von Engeln anführt, um die Nationen der Erde zu bestrafen. Sacharja 14 beschreibt die Nationen, welche gegen Israel in den Krieg ziehen und der Herr kommt und kämpft gegen diese Nationen.

Dieser Abschnitt aus dem Buch Sacharja beschreibt vier Mal, dass alle Nationen der Welt Jerusalem angreifen werden.

Sacharja 12,3 – „da will ich Jerusalem machen zum Laststein für die Völker…es werden sich alle Völker auf Erden gegen Jerusalem versammeln.“
Sacharja 12,9 – „da trachte ich danach, alle Nationen zu vernichten, die gegen Jerusalem herankommen.“
Sacharja 14,2 – „Und ich versammle alle Nationen zum Kampf gegen Jerusalem.“
Sacharja 14,12 -  „Und dies wird die Plage sein, mit der der Herr alle Völker plagen wird, die gegen Jerusalem in den Krieg gezogen sind.“

Geistliche Kampfführung bedeutet immer auch den Kampf der Wahrheit gegen die Lüge. Warum wollen die Nationen die Wahrheit nicht hören? Warum merken sie nicht, wie sie belügt werden?
Das Folgende ist eine Aussage des Hamasmitgliedes Dr. Yunis al Astil zu den Zielen des radikalen Islams: „Wir werden Rom erobern. Danach ganz Europa.
Und dann werden wir die beiden Amerikas erobern (B.D. Yemini, Maariv Wochenendausgabe, 9.1.2009).“

Unser Freund „F.“, ein Gymnasiallehrer in Europa, rief uns diese Woche an um uns mitzuteilen, dass einige muslimische Studenten ihn bedrohten, weil er nicht gegen Israel unterrichte. Der Schuldirektor rief ihn zu sich ins Büro und sagte ihm, er wäre in Gefahr, seine Stelle zu verlieren, falls er nicht gegen Israel unterrichte.

An jedem Ort der Welt, wo es eine muslimische Übermacht gibt, steht jeder, der das Evangelium predigt, in Gefahr auf der Stelle umgebracht zu werden. Das sehr bekannte Hadith-Zitat, welches heute von radikalen muslimischen Predigern gerne erwähnt wird besagt, dass die Stunde der Auferstehung nicht kommen werde, bis die Juden von den Moslems getötet worden sind, und dass die Steine und Bäume schreiend verkünden werden, dass sich noch ein Jude hinter ihnen verstecke.

Unser Herzenswunsch für die Juden und Araber, die Israelis und Palästinenser ist, dass sie ewiges Leben finden, Gnade und Vergebung durch Jeschua (Jesus), den Messias. Der einzige Weg zu Gazas Befreiung, sowohl geistlich, als auch politisch, ist die Entmachtung der Hamas.
Lasst uns für ein befreites Gaza beten. Nur ohne Hamas wird es eine Chance geben, das Evangelium zu predigen. Und nur dann gibt es eine Chance auf Frieden.

Wer gut Englisch versteht oder einfach ein paar erschreckend klare Bilder sehen möchte, findet unter den folgenden Links ein paar sehr interessante Kurzfilme zum Thema:

http://fun.mivzakon.co.il/flash/video/2673/2673.html

http://de.youtube.com/watch?v=eTGbP55HGi8

http://switch3.castup.net/cunet/gm.asp?ai=58&ar=longstoryshort-D&ak=null
Zurück zu den Artikeln des Jahres 2009

Bitte BETET für unseren Dienst in Israel. Für unsere Evangelisation unter Israelis, die Gründung messianischer Gemeinden, unsere Jüngerschaftsschule, die prophetische Anbetung und Gebetswachen auf Hebräisch und die finanzielle Unterstützung der Bedürftigen.