logo
Revive Israel Ministerien

Strategische Partnerschaften für eine weltweite Erweckung
©17. Juni, 2008 Von Asher Intrater

Wir glauben, dass vor der Rückkehr Jeschuas (Jesu) eine grosse Erweckung in der Endzeit stattfinden wird. “Und es soll geschehen in den letzten Tagen, spricht Gott, ich will ausgiessen von meinem Geist auf alles Fleisch…“ – Apg 2,17 (Joel 2,28). Wir glauben auch, dass Gott strategische Partnerschaften baut, damit diese weltweite Erweckung überhaupt zu Stande kommt.

Als Messianische Juden müssen wir den „Missionsauftrag“ empfangen und für uns akzeptieren, bevor wir teilnehmen können an dieser grossen Erweckung und in diesen strategischen Partnerschaften. „ihr werdet die Kraft des Heiligen Geistes empfangen, welcher auf euch kommen wird, und werdet meine Zeugen sein zu Jerusalem und in ganz Judäa und Samarien und bis an das Ende der Erde.“ – Apg 1,8. Als Messianische Juden können wir nicht einfach behaupten, dass nur der Teil der Wiederherstellung der Jüdischen Kultur unser Teil sei, und dass der Teil der Weltevangelisation für uns nicht gelte.

Dieses Jahr hat das Team von Revive/Tikkun bereits Menschen ausgesandt nach Japan, China, Indien, Afrika, West- und Osteuropa, in die Türkei und die Palästinensischen Gebiete. (Dies alles natürlich zusätzlich zu unserer “ersten” Berufung für Jerusalem und Judäa – lokale Evangelisation, Jüngerschaft und Gemeindebau in Israel.) Dies verlangt von uns ein erweitertes Herz der Liebe (2 Kor 6,11 und 7,3), Gebet, Glauben, Grosszügigkeit und Administration (Rö 10,15). Wir Messianischen Juden müssen verstehen, dass unser „Auserwählt - Sein“ dazu dient, ein Segen zu sein für alle Nationen der Erde (1 Mo 12,3) und das heisst für uns, ihnen das Evangelium zu verkünden.

Und doch kann niemand den Missionsauftrag im Alleingang erfüllen. Es braucht Zusammenarbeit und Teamwork. Bei Revive Israel möchten wir Teil sein der strategischen Partnerschaften, die Gott in unseren Tagen baut.  Ein Beispiel dafür ist die vernetzte Beziehung zwischen IHOP (International House of Prayer in Kansas City (USA) geleitet von Mike Bickle), The Call (grosse Gebets- und Fastentage, organisiert von Lou Engle, Che Ahn) und God-TV (Rory und Wendy Alec). Es war unser Vorrecht mit diesen Menschen eng zusammenzuarbeiten für den Anlass „The Call Jerusalem“ letzten Monat.

Manche mögen sich fragen, warum solch grosse und erfolgreiche Dienste mit uns zusammenarbeiten möchten. Ich glaube, dass sie verstehen, dass eine weltweite Evangelisation und Erweckung zur Rückkehr Jeschuas führen werden. Und Er wird nach Jerusalem zurückkehren inmitten von grossem geistlichem Kampf. Deshalb sehen diese Männer und Frauen Gottes einen Sinn darin, in einer „Bundesverbindung“ mit einem lokalen Messianisch-jüdischen Team von Aposteln zu stehen.

Ein weiteres Beispiel solcher strategischer Partnerschaften kann in unserer Teilnahme an der Europäischen Aglow-Konferenz gesehen werden. Wir haben für Erweckung in Europa gebetet, aber wir sahen keine Möglichkeit für uns alleine, irgendwie Frucht zu bringen. In den Aglowgruppen in ganze Europa sehen wir viel Potential. Jane Hansen (die Gründerin und internationale Präsidentin von Aglow) und das ganze Leitungsteam haben auch für Erweckung in Europa gebetet. Sie glauben, dass wegen den Wurzeln des Antisemitismus in der Kirche, in Europa eine engere Zusammenarbeit mit einem Messianisch-jüdischen Dienst ebenfalls nötig ist.

So reisten Youval und ich letzte Woche nach Spanien, wo wir an dieser Konferenz mit Aglowmitgliedern von 22 Nationen Europas teilnahmen. Unser einziges Anliegen war es, ihnen die Kraft des Heiligen Geistes zu lehren und vermitteln, damit sie Erweckung in ihre Nationen bringen können.
Ursprünglich kam das Evangelium nach ganz Europa wegen einen Treffen (Apg 16): Eine kleine Frauengebetsgruppe, geleitet von Lydia, und ein apostolisches Team von Israel, geleitet von Paulus. Aufbauend auf diesem biblischen Muster, beteten wir, dass Gott durch diese lieben Schwestern auch heute wirken wird, um das Evangelium in ganz Europa zu verbreiten.

Ein weitere strategische Verbindung ist die sogenannte „Silk Road“ (Dt.: Seidenstrasse) und der „Isaiah 19 Highway“ (Dt.: Jesaja 19 Schnellstrasse). Im Lauf der letzten 20 Jahre hat in der Untergrundkirche in China eine grosse Erweckung stattgefunden. Durch das souveräne Wirken Gottes haben diese Chinesischen Christen eine Vision für das erhalten, was sie „Zurück nach Jerusalem“ nennen. Nämlich, dass Chinesische Christen das Evangelium in ganz Asien predigen (vor allem unter Muslimen, Hinduisten und Buddhisten), und dass sie es dann zurück in den Mittleren Osten und nach Israel bringen.

Wir hatten die Möglichkeit mit Vater Chen und Bruder Hyun, zwei Hauptleitern der Chinesischen Untergrundkirche, zu sprechen. Die Vision in Asien hat sich über die Jahre mehr und mehr geklärt und wird heute von vielen die „Silk Road“ genannt, damit erinnern wir uns an den traditionellen Handelsweg. Wir glauben, dass das Evangelium sich ganz natürlich entlang diesem Weg von China bis in den Mittleren Osten ausbreiten wird. Auch viele Koreanische Missionare haben diese Vision angenommen. Ein Hauptleiter hier ist der Apostel Samsun Kim aus Almati in Kasachstan.

Diese Woche konnten wir uns mit Kim und einigen weiteren Leitern aus 12 verschiedenen Nationen Zentralasiens treffen. Mikhael Kerem hat an diesem Treffen ebenfalls teilgenommen. Mikhael ist einer der Hauptträger der Vision „Isaiah 19 Highway“ (aus Jes 19,23-25), die von einer Erweckung in den Arabischen Nationen des Mittleren Ostens spricht und von Versöhnung zwischen diesen Nationen und Israel.

Diese Erweckung und Versöhnung wird möglich gemacht durch eine geistliche „Schnellstrasse“, die zwischen Assyrien, Ägypten und Israel verläuft. Diese Schnellstrasse ist ein Netzwerk von Beziehungen zwischen wahren Gläubigen in all diesen Nationen. Dieses Netzwerk (diese „Schnellstrasse“) formt sich bereits. Gott baut auch hier strategische Beziehungen zwischen Messianischen Juden und wahren Christen in diesen muslimisch kontrollierten Ländern. Wenn die Seidenstrasse sich mit der Jesaja 19 Schnellstrasse verbindet, dann schliesst sich der weltweite Kreis und das Evangelium steht kurz davor seinen Lauf zurück nach Israel zu beenden.

Die Jesaja 19 Vision für die Muslimischen Nationen im Mittleren Osten muss unbedingt mit der Jesaja 2 Vision, welche die Berufung Jerusalems als Zentrum der Weltevangelisation in der Endzeit bezeichnet, verbunden sein. „Es wird zur letzten Zeit der Berg, da des HERRN Haus ist, fest stehen, höher denn alle Berge, und über alle Hügel erhaben werden, und es werden alle Heiden dazu laufen und viele Völker hingehen und sagen: Kommt, lasst uns auf den Berg des HERRN gehen, zum Hause des Gottes Jakobs, dass Er uns lehre Seine Wege und wir wandeln auf Seinen Steigen! Denn von Zion wird das Gesetz ausgehen, und des HERRN Wort von Jerusalem. (Jes 2,2-3)

Damit dieser Auftrag der Weltevangelisation beendet werden kann, bringt der Herr Leiter im Leib des Messias nach Jerusalem. Hier teilen wir mit ihnen unser Vision für ein zweites Pfingsten, an dem dasselbe Feuer, das vor 2000 Jahren in Jerusalem fiel (Apg 2), wieder fallen wird. Dieses Mal für eine Erweckung, welche die ganze Welt berühren wird. (“Sein Geist wird ausgegossen auf alles Fleisch”) Es ist dasselbe Feuer, aber eine grössere Dimension.

Wir beten, dass der Auftrag von Apg 1 vervollständigt wird, und dass ein Erweckungsfeuer sich ausbreitet in alle Nationen. Als ein Teil des Messianischen Überrests in Israel, wollen wir strategische Partnerschaften mit Gottesmännern und –frauen bauen, um Erweckung in dieser Endzeit zu fördern. Bitte schliesst euch uns an!


Zurück zu den Artikeln des Jahres 2008

Bitte BETET für unseren Dienst in Israel. Für unsere Evangelisation unter Israelis, die Gründung messianischer Gemeinden, unsere Jüngerschaftsschule, die prophetische Anbetung und Gebetswachen auf Hebräisch und die finanzielle Unterstützung der Bedürftigen.