logo
Revive Israel Ministerien

Erweckung - Überrest - Rückkehr
©Asher Intrater Januar, 2008

Unsere biblischen Prioritäten für die Endzeit können in den folgenden drei Worten zusammengefasst werden: Erweckung, Überrest, Rückkehr. Mit „Erweckung“ meinen wir dabei eine grosse Ausgiessung des Heiligen Geistes auf der ganzen Welt:
Apg 2,17 (Joel 2,28) – Und es soll geschehen in den letzten Tagen, spricht Gott, ich will ausgiessen von meinem Geist auf alles Fleisch…
Mit „Überrest” meinen wir hier die Wiederherstellung der Gemeinde von Messianisch-Jüdischen Menschen, die an Jeschua (Jesus) glauben, hier in Israel.

Joel 2,32 – Denn auf dem Berge Zion und zu Jerusalem wird eine Errettung sein, (…) auch bei den andern übrigen (=Überrest), die der HERR berufen wird.
Rö 11,5 – So ist nun auch in der jetzigen Zeit ein Überrest nach Auswahl der Gnade entstanden.
Die Erweckung des ersten Jahrhunderts fand NUR unter dem Überrest Israels statt. Die Erweckung der Endzeit wird SOWOHL in Israel ALS AUCH in der ganzen Welt stattfinden. Die Ausgiessung in der Endzeit kann als eine Vervollständigung der Erweckung angesehen werden, die im Jahr 33 n.Chr. angefangen hat.
Mit „Rückkehr“ meinen wir hier die Rückkehr Jeschuas. So wie sich das erste Pfingsten unmittelbar nach dem ersten Kommen ereignete, so wird sich das zweite Pfingsten unmittelbar vor dem zweiten Kommen ereignen.
Apg 2,20 – …ehe der grosse und herrliche Tag des Herrn kommt.
Die weltweite Erweckung muss mit dem Messianisch-Jüdischen Leib in Israel zusammenhängen. Warum? – Weil Jeschuas Rückkehr in Jerusalem sein wird.

Das Muster “Erweckung – Überrest – Rückkehr” kann auch in Apg 1 und 2 gefunden werden:
Apg 1,6 und 8 – Herr, stellst du in dieser Zeit für Israel das Reich wieder her? …Aber ihr werdet Kraft empfangen, wenn der Heilige Geist auf euch gekommen ist; und ihr werdet meine Zeugen sein, sowohl in Jerusalem als auch in ganz Judäa und Samaria und bis an das Ende der Erde.
Wenn wir das tun, was Jeschua uns im Missionsbefehl aufgetragen hat, so wird die grosse Erweckung die Folge davon sein. Diese Erweckung ist verbunden mit dem Messianischen Überrest in Israel. Nicht nur die politische Nation Israel wird wiederhergestellt, sondern das geistliche Königreich ebenfalls. Dieses geistliche Königreich kommt von den Messianisch-Jüdischen Gläubigen in Israel.

Der Missionsbefehl (Vers 8) und die Wiederherstellung Israels (Vers 6) führen zur Rückkehr Jeschuas (Vers 11):
Apg 1,11 – Dieser Jesus, der von euch weg in den Himmel aufgenommen worden ist, wird so kommen, wie ihr ihn habt hingehen sehen in den Himmel.
Jeschua fuhr vom Ölberg in den Himmel auf. Er wird auf den Ölberg zurückkehren (Sacharja 14,4). In derselben Stadt, in der Er das erste Mal gekreuzigt wurde, wird Er beim zweiten Mal zum König gekrönt werden.

Diese Verbindung von Erweckung – Überrest – und Rückkehr kann auch im Buch der Offenbarung gefunden werden. Die weltweite Ausgiessung und Ernte wird folgendermassen beschrieben:
Offb 7,9 – eine grosse Volksmenge, die niemand zählen konnte, aus jeder Nation und aus Stämmen und Völkern und Sprachen…

Der Messianische Überrest wird so beschrieben:
Offb 7,4 – … Hundertvierundvierzigtausend Versiegelte, aus jedem Stamm der Söhne Israels.
Die grosse Menge und der versiegelte Überrest werden schliesslich die Rückkehr Jeschuas herbeiführen:
Offb 19,11 – Und ich sah den Himmel geöffnet, und siehe, ein weisses Pferd, und der darauf sass…
Das Muster von Erweckung – Überrest – und Rückkehr findet sich auch noch in vielen anderen Schriftstellen. Zum Beispiel in Römer 11, Epheser 2, Jesaja 40 – 66, Esther, Ruth – es ist wie eine Zusammenfassung von Gottes Plan mit Israel und der Gemeinde im Königreich des Messias.

Dasselbe wird auch die „duale (zweifache) Voraussetzung“ für die Rückkehr Jeschuas genannt. Das Evangelium muss vor dem Ende in allen Nationen gepredigt werden (Mat 24,14) und wir werden Jeschuas Rückkehr nicht sehen, bis das Jüdische Volk in Jerusalem Ihn mit dem Ruf: “Gesegnet sei, der da kommt” willkommen heisst (Mat 23,39).

Dieses biblische Muster ist nicht nur eine Frage der richtigen Interpretation, sondern auch sehr wichtig für eine gute Strategie in einem Dienst. Das ist nicht nur Theologie, es ist unsere Methodologie. Auf der einen Seite streben wir danach, das Evangelium zu verbreiten, Jünger zu machen und Gemeinden von Einheimischen hier in Israel zu gründen. Auf der anderen Seite beten wir für die Nationen, versuchen die Gemeinde auszurüsten und senden Israelische Gläubige als Gesandte des Königreichs in die ganze Welt (Jes 2,2-4; 42,6; 49,6).

Über die Jahre haben viele von uns Messianischen Juden eine Botschaft gepredigt, die ausschliesslich den Teil “Überrest“ thematisierte, ohne ein Anliegen für eine weltweite Erweckung. Viele geisterfüllte Christen hatten eine starke Vision für weltweite Erweckung, aber keinen Eindruck von der Wichtigkeit des Überrests in Israel. Diese beiden Anliegen sind aber durch die Rückkehr Jeschuas miteinander verbunden.

Ich glaube, dass Gott es nicht länger zulassen wird, dass “prophetisch-apostolische” Christen den Messianischen Überrest in Israel „übergehen“. Auch glaube ich, dass Er uns Messianische Juden nicht länger unseren Auftrag für die weltweite Erweckung ignorieren lassen wird. Er pfropft uns in einander ein, zur Herrlichkeit des Königreichs Seines Sohnes, das auf der Erde aufgerichtet wird  (Sacharja 14,9, Epheser 1,10).

Zurück zu den Artikeln des Jahres 2008

Bitte BETET für unseren Dienst in Israel. Für unsere Evangelisation unter Israelis, die Gründung messianischer Gemeinden, unsere Jüngerschaftsschule, die prophetische Anbetung und Gebetswachen auf Hebräisch und die finanzielle Unterstützung der Bedürftigen.