logo
Revive Israel Ministerien

Johannes 17 Gebet (Teil 3)
©1. December 21, 2008 Von Asher Intrater

Jeschua (Jesus) betete zwei Dinge in Johannes 17, Verse 21 und 23:

„Damit sie alle eins seien…“ und
Damit die Welt glaube…“

Wir schliessen uns Ihm in diesen zwei Gebeten an. Was ist es über unser eins Werden, das die Welt glauben lässt? Es ist nicht einfach, dass sie beeindruckt sind von unserer Einheit.

Unser eins werden ist wie ein Teil von einem Puzzle. Solange du die Teile eines Puzzles einzeln betrachtest, siehst du nie das ganze Bild. Plötzlich, wenn alle Teile zusammen kommen, an den richtigen Ort, wird das Bild sichtbar, welches vorher nicht sichtbar war. Und was ist das für ein Bild? Es ist verherrlichte Braut Christi.

Die Welt wird etwas Wunderbares sehen, etwas Ganzes -  eine übernatürliche Schöpfung von Gott. Sie werden etwas sehen, was sie sich vorher nie hätten vorstellen können. Es ist so, wie die Harmonie und die Vielfalt eines Regenbogens zum ersten Mal zu sehen, oder die Herrlichkeit der Menorah (goldener Leuchter) vom Tempel, wenn alle Lichter brennen.

Wir selbst können es uns nicht vorstellen… Ausser wir beten. Das ist das „Verborgene“ das „Gott vor den Weltzeiten zu unserer Herrlichkeit vorherbestimmt hat“ – 1. Korinther 2,7 – Da gibt es etwas in unserer gemeinsamen Verherrlichung als Leib Christi, das unvorstellbar ist, bis der Heilige Geist es offenbart. Wenn wir für das Zusammenkommen aller Teile des Puzzles einer internationalen  Gemeinde des Glaubens beten, so wird uns ein Bild der Herrlichkeit offenbart werden.

Hat jemals jemand diese  Offenbarung gesehen? Johannes beschreibt sie als verherrlichte  Braut in Offenbarung 12 und  als neues Jerusalem in Offenbarung 21. Das ist das Geheimnis von Israel und der Gemeinde, wenn sie zusammen verherrlicht werden. Das Gebet von Johannes 17 erfüllt die Prophetie, dass das alte Israel verherrlicht werden wird (Jesaja 60-62). Die Braut ist Jerusalem und Jerusalem ist die Braut.

Was für eine Überraschung das sein wird! Wie wunderbar das sein wird! Sogar Jeschua wird erstaunt sein. Er wird sein wie Adam, als er Hava (Eva) das erste Mal sah. Die Welt wird reagieren wie die Gäste einer Hochzeit, wenn die wunderschöne Braut hineinkommt.

Das Wort „ Eins“ ist ein grosses Geheimnis in der Bibel. Es beinhaltet drei Stufen. Erstens, Gott ist eins, einzigartig und allein zwischen all den so genannten heidnischen Göttern dieser Welt.
„Höre Israel, der HERR ist unser Gott, der HERR allein“ – 5 Mose 6,4

Dann stellte Jeschua eine erstaunliche Behauptung auf: Dass Er selbst eins sei mit dem Vater, dass das Einssein Gottes also auch Jeschua beinhaltet.
„Ich und der Vater sind Eins“ – Johannes 10,30

Dann betete Jeschua ein noch erstaunlicheres Gebet: Dass wir eins seien mit Ihm und dem Vater.
„Dass sie eins seien, wie wir eins sind“ – Johannes 17,22

Johannes 10 ist die Erweiterung des Einssein Gottes in 5 Mose 6; Johannes 17 ist die schlussendliche Erfüllung.

Wir sind aufgefordert, uns gegenseitig zu lieben. Wenn wir alle diesem Gebot gehorchen, werden wir eins. Einheit ist das Resultat von Liebe plus Liebe plus noch mehr Liebe.
Darum ist das Gebet, dass wir eins werden, das Gebet, dass wir die zwei grossen Gebote erfüllen: „Liebe Gott mit deinem ganzen Herzen“ und „Liebe deinen Nachbarn wie dich selbst“.

Unsere Gemeinde (kehilah) in Jerusalem ist wie ein Mikrokosmos  dieses Gebets. Es gibt einheimische Israelis, immigrierte Juden, Christen aus der ganzen Welt und sogar ex-muslimische Palästinenser.
Lasst uns beten, dass all die Jünger von Jeschua auf der Welt eins werden, und dass die Welt die Wahrheit durch sie erkennt.

Gebetsanliegen

  1. Letzte Woche kam die die unstabile Waffenruhe zwischen Israel und Gaza zu einem abrupten Ende. Über 20 Raketen wurden von Gaza nach Israel abgeschossen. Die Stimmung ist angespannt und Israel denkt über Vergeltungsschläge nach.
  1. Anti-Messianische Gruppen greifen weiterhin lokale Gläubige hier an. Es gab Androhungen von gerichtlichen Klagen bis zu Abschiebung für Visa-Anwärtern. Lasst uns beten, dass die frohe Botschaft des Messias sich stärker als jemals zuvor verbreitet.
  1. In dieser Woche feiern viele Messianische Gemeinden und Familien in Israel Hanukkah. Betet, dass während dieser Zeit des Lichterfestes viele Israelis das wahre „Licht der Welt“ sehen können.
  1. Betet für die Katsir (Ernte) Teenagerkonferenz, die diese Woche stattfindet. Mögen diese jungen Menschen in ihrem Glauben, ihrer Liebe und ihrem Zeugnis gestärkt werden.
  1. Wir danken Gott für das erfolgreiche Messianische Lobpreiskonzert in der vergangenen Woche, das von der Messianisch Jüdischen Allianz Israel gesponsert wurde. Anbeter, Sänger und Instrumentalisten von vielen verschiedenen Gemeinden trafen sich für diesen besonderen Anlass. Die Salbung des Heiligen Geistes und die Einheit der Gläubigen waren sehr stark spürbar. 18 neue Lieder wurden vorgestellt. Wir hoffen, dass sie bald auf einer CD produziert werden können.

Ein Wort der Busse

Diese Woche:

  1. wurden 25 Menschen getötet, als zwei Israelische Busfahrer ein kleines Überholspielchen auf einer kurvigen Bergstrasse in der Nähe von Eilat spielten.
  2. fand die Israelische Polizei 1500 Kilos Kokain von einer lokalen, organisierten Israelischen Verbrechergruppe im Hafen von Aschdod.
  3. gingen 1,007,221 SMS Nachrichten beim Reality-Fernsehprogramm “Big Brother” von Kanal 2 im Laufe eines Abends ein. Der Zweitplatzierte erhielt über 700'000 SMS Nachrichten. Dies in einem Land von 5.3 Millionen Juden – Männer, Frauen und Kinder. Die Rechnung dazu könnt ihr selbst machen…
  4. wurden 50 Milliarden Verlust gemeldet von dem Schneeballähnlichen Betrugsfall des berühmten Jüdischen Finanzmakler Bernard Madoff. Dieses Verbrechen verursacht weltweit grossen Schaden und zieht weite Kreise.

Während ich mutig erkläre, dass das Jüdische Volk noch immer von Gott auserwählt ist und eine spezielle Berufung als Priesternation für die Welt hat, glaube ich auch, dass wir ehrlich sein müssen als Volk und die Sünden unserer Nation bekennen. Gott hat uns berufen, aber wir haben diese Berufung immer und immer wieder missachtet. Nur durch Seine Barmherzigkeit werden wir schlussendlich doch noch diese priesterliche Berufung erfüllen können.


Zurück zu den Artikeln des Jahres 2008

Bitte BETET für unseren Dienst in Israel. Für unsere Evangelisation unter Israelis, die Gründung messianischer Gemeinden, unsere Jüngerschaftsschule, die prophetische Anbetung und Gebetswachen auf Hebräisch und die finanzielle Unterstützung der Bedürftigen.